10 epische Filme inspirieren dich, Afrika zu besuchen


Willkommen zum neuesten Afrika-Beitrag unserer Resident-Experten Natasha und Cameron von The World Pursuit. Während ich in der Vergangenheit auf dem Kontinent war (und ich bin gerade dort!), Habe ich nur ein paar Länder gesehen, während diese zwei ein knappes Jahr auf dem Kontinent herumgefahren sind. In diesem Monat teilen sie ihre Lieblingsfilme über Afrika. (Ich habe einige von ihnen gesehen. Sie sind wirklich gut.)

Für uns ist es wichtig zu erfahren, wo Sie auf der Welt sind. Anstatt Geschichtsbücher zu lesen und Ihre Tage online zu recherchieren, haben wir festgestellt, dass das Lernen von Filmen Spaß macht. Nach einem Jahr, in dem wir durch Süd- und Ostafrika gereist sind, haben wir Stunden und Stunden damit verbracht, dies zu tun.

Viele dieser Filme gaben uns den anfänglichen Drang, auf diesen weniger bereisten Kontinent zu gelangen. Szenen aus Liebeskummer, rollenden Landschaften und wilden Tieren haben uns gesagt, dass wir nur nach Afrika kommen und uns selbst erkunden müssen. Wir möchten unsere Lieblingsfilme, die in Afrika gedreht wurden, mit dir teilen, also wirst du sie vielleicht sehen und dich inspiriert fühlen, dorthin zu reisen.

Die folgenden Filme decken eine breite Palette von Themen und Genres ab, aber alle basieren auf wahren Ereignissen, die sich in Afrika ereignet haben, und geben ein besseres Verständnis davon, wie Reisen dort verlaufen.

1. Außerhalb Afrikas

Out of Africa ist der Film über Afrika, den alle kennen und lieben. Romantik, rollende Ebenen und Löwen - was ist nicht zu lieben? Wir konnten nicht anders, als es so klischeehaft zu sagen, es ist einer unserer Lieblingsfilme über Afrika. Die Landschaften und Landschaften sind bezaubernd, und die atemberaubende Kinematografie hat uns überzeugt, auf den Kontinent zu kommen. Wenn Sie in Ostafrika einen Einblick in die Kolonialzeit bekommen wollen, mit ein wenig Romantik und Dramatik, dann lassen Sie sich ein paar Stunden Zeit für diesen Klassiker. Bevor der Film 1988 herauskam, war Kenia ein Ort für die Reichen und die Elite, um auf Safari zu gehen. Nachdem dies den Bildschirm getroffen hatte, explodierte der Tourismus in Kenia.

2. Gorillas im Nebel

Wussten Sie, dass es weltweit nur 800 Berggorillas gibt? Heutzutage sind sie in Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo stark geschützt. Aber vor ein paar Jahrzehnten gab es keine Konservierungsbemühungen, um diesen mystischen Tieren zu helfen. Die Primatologin Diane Fossey verbrachte 18 Jahre ihres Lebens damit, die sozialen Interaktionen der Berggorilla-Familien in den Virunga-Bergen Ruandas zu untersuchen. Ohne ihre Bemühungen wäre es eine reale Möglichkeit, dass die Tiere heute ausgestorben wären. Dieses Drama von 1988 zeichnet ihr Lebenswerk nach - sowohl ihre Kämpfe als auch Erfolge - und ihren mysteriösen Tod. Der Film zeigt, wie tief ein Band zwischen Tier und Mensch wachsen kann.

3. Der Erste Sortierer

Im Jahr 2003 hat Kenia afrikanische Geschichte geschrieben, indem es seinen Bürgern kostenlose Grundschulbildung angeboten hat. Der unwahrscheinliche Held Kimani Maruge, der während der britischen Kolonialzeit nie eine Ausbildung erhalten hatte, entschied sich im reifen Alter von 84 Jahren zum ersten Mal zur Schule zu gehen. Der First Grader zeigt, wie Maruge in der Grundschule beharrte und glänzte und wie entschlossen er war hat keine Altersgrenze und legt somit die Bedeutung der Bildung für alle, insbesondere im ländlichen Afrika, vor einem internationalen Publikum fest.

4. Der letzte König von Schottland

Der letzte König von Schottland ist ein Muss, bevor Sie Uganda besuchen. Der rücksichtslose Idi Amin wurde während seines brutalen Regimes in den 1970er Jahren für Menschenrechtsverletzungen, Korruption, Folter, Tötungen und ethnische Verfolgung bekannt und verursachte schätzungsweise 100.000-500.000 Tote, hauptsächlich Ugander. Der Name des Films stammt von einem von Amin selbsternannten Titel, dem "King of Scotland". Es porträtiert Amin Präsidentschaft durch die Augen seines fiktiven Arztes und vermittelt ein Gefühl für die politischen Unruhen und Not, die das ugandische Volk konfrontiert.

5. Hotel Ruanda

Die meisten Menschen haben von dem Völkermord von 1994 gehört, bei dem 500.000-1.000.000 Ruander getötet wurden. Während dieser dunklen Tage nahm Paul Rusemegi, der Manager des prominenten Hotels des Mille Collines in der Innenstadt von Kigali, Tausende von Flüchtlingen auf, während es so aussah, als ob das Hotel wie üblich funktionierte. Obwohl es eine tragische Zeit in Ruanda war, hat der Film zumindest fröhliche und erhebende Punkte und zeigt, wie stark der menschliche Geist ist. Natürlich ist es nicht zu 100% sachlich, aber es ist ein guter Startpunkt für diejenigen, die mehr über den ruandischen Genozid erfahren wollen. (Wir entschieden uns, das Hotel zu besuchen, als wir Anfang dieses Jahres auf der Straße durch Ruanda waren und überrascht waren, dass es immer noch eines der schönsten und wohlhabendsten Hotels in Kigali ist.)

6. Die Hälfte einer gelben Sonne

Basierend auf dem Buch mit dem gleichen Namen folgt Half of Yellow Sun zwei Schwestern aus Nigeria, als in den späten 60ern das zivile Auto ihres Landes (auch bekannt als der Biafran-Krieg) ausbrach. Minute für Minute beobachten wir, wie das Leben der Schwestern dezimiert wird: Familienmitglieder sterben, andere verhungern und Intellektuelle werden zu Flüchtlingen in ihrem eigenen Land. Obwohl wir nicht in Nigeria waren, machen der Film und das Buch einen guten Job, um die Grausamkeiten des Krieges, seine Auswirkungen auf afrikanische Frauen, die Rolle westlicher Medien und Expats und die Ergebnisse des Kolonialismus zu zeigen.

7. Königin von Katwe

Die Königin von Katwe ist eine inspirierende reale Geschichte über ein junges Mädchen, das allen Widrigkeiten trotzt. Phiona Mutesi wächst in den Slums von Ugandas Hauptstadt auf, als sie in das Schachspiel eingeführt wird.Mit Hilfe ihrer Lehrer und ihrer Familie ist sie eine der besten weiblichen Schachchampions Ugandas. Die Armut, die ihre Familie durchlebt, und die ständigen Kämpfe, denen so viele Afrikaner ausgesetzt sind, machen diesen Film schwer zu sehen, besonders nachdem er ihn im wirklichen Leben gesehen hat.

8. Die gute Lüge

Als wir in der High School waren, gab es zwei sehr große afrikanische Jungen, die nur ein bisschen älter aussahen als alle anderen. Später erfuhren wir, dass es sich um sudanesische Flüchtlinge handelte, oder um einige der "Lost Boys of Sudan", den Namen von über 20.000 Jungen der ethnischen Gruppen Nuer und Dinka, die während des sudanesischen Bürgerkriegs verwaist oder vertrieben wurden etwa 3.800 dieser Flüchtlinge sollen in den Vereinigten Staaten umgesiedelt werden. Die Gute Lüge erzählt die Geschichte von drei dieser Verlorenen Jungen und ihrer Schwester, deren Leben durch einen schrecklichen Krieg zerrissen wird, und wie sie in die amerikanische Gesellschaft verlagert und integriert werden.

9. Langer Weg zur Freiheit

Basierend auf Mandelas eigener Autobiographie, bietet Long Walk to Freedom den Zuschauern ein tieferes Verständnis für die Politik Südafrikas. Der Film macht einen großartigen Job bei der Präsentation historischer Ereignisse, vermischt aber immer noch Drama und Action, um den Zuschauer zu unterhalten. Während unserer drei Monate in Südafrika sahen wir überall Bilder des Anti-Apartheid-Revolutionärs. Von Statuen und wichtigen Gebäuden bis hin zu Straßennamen und Straßenkunst kann man wirklich die Wirkung von Mandela sehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar