Die 11 besten Reisebücher, die ich 2015 gelesen habe


Mein 2015er Neujahrsvorsatz war, mehr zu lesen, und ich kann sagen, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben diese Entschließung beibehalten habe (ich schwöre, nächstes Jahr werde ich mehr ins Fitnessstudio gehen!). Ich habe dieses Jahr mehr als 80 Bücher über Themen gelesen, die von Reisen über Geschäfte und Geschichte bis hin zu Selbstverbesserungen und Biografien reichen!

Ich habe mich verliebt in das Lesen wieder von ganzem Herzen. Aufgewachsen war ich ein begeisterter Leser (nicht viele 15-Jährige lesen das ungekürzte Les Misérables zum Spaß), aber in den letzten Jahren habe ich mich mehr auf Netflix als auf Bücher konzentriert. Ich bin froh, dass ich wieder angefangen habe zu lesen. Ich habe vergessen, wie wunderbar es ist, die Welt anderer zu lernen, zu verstehen und zu erforschen - das Leben mit ihren Augen zu sehen und inspiriert zu werden, neue Orte zu besuchen und besser zu leben.

Und nachdem ein weiteres Jahr zu Ende ging, wollte ich die Bücher teilen, die das Fernweh in mir am meisten inspiriert haben:

Die Kunst des Reisens, von Alain de Botton

In diesem Buch geht es nicht um ein Abenteuer, das der Autor unternommen hat. Es untersucht die Warum der Reise. Was zwingt uns, die Welt zu sehen? Warum machen wir was wir tun? Von der Vorfreude auf eine Reise bis zur Ankunft, der Anwesenheit und der Rückkehr diskutiert Botton alles. Es war das am meisten zum Nachdenken anregende Reisebuch, das ich das ganze Jahr gelesen habe. Der unglaublich anspruchsvolle und lebhafte Gebrauch von Sprache und Bildsprache des Autors bringt Sie in seinen Bann, und seine Diskussionen über Schönheit, Reisen und Alltägliches sind anregend und provozierend.

Biegen Sie rechts bei Machu Picchu ab, von Mark Adams

Dieses Buch erzählt von Adams 'Geschichte, die es auf der Suche nach Inkaruinen und antiken Städten durch Peru gezogen hat, während er der ursprünglichen Route des Archäologen Hiram Bingham folgte. Das Buch hat mir viel über Peru erzählt, und ich bin inspiriert, viele der Orte zu besuchen, die Adams auf meiner Reise dorthin im nächsten Jahr erkundet hat. Genau wie er möchte ich nach rechts abbiegen. Es war der beste Reisebericht, den ich im vergangenen Jahr gelesen habe und der mich dazu inspiriert hat, viele der Orte zu besuchen, die er in dem Buch gemacht hat. Weiterführende Literatur: Schau dir mein Interview mit Mark von Anfang des Jahres an.

Die verlorene Stadt von Z, von David Grann

Dieses Buch versucht herauszufinden, was mit einem anderen Südamerika-Entdecker passiert ist: Percy Fawcett, der auf der Suche nach der verlorenen Stadt Z durch den Amazonas-Dschungel gewandert ist. Zusammen mit Geschichte, Biografie und Reisebericht vermischt Grann Informationen über Percys Leben und seine Expeditionen die Wissenschaft hinter dem Mythos von Z und die Möglichkeit, dass es im Amazonasgebiet ausgedehnte Hochkulturen gegeben haben könnte. Das Buch hat mich daran erinnert Biegen Sie rechts in Machu Picchu ab: moderner Schriftsteller folgt dem legendären Forscher durch den Dschungel. Ich habe viel über die Region und die Geschichte der Kulturen erfahren, die das Land bewohnten, lange bevor die Menschen aus dem Westen darauf trampelten, Menschen zu töten.

Marschierendes Pulver, von Rusty Young & Thomas McFadden

Dieses Buch von Rusty Young erzählt die wahre Geschichte von Thomas McFadden, einem englischen Drogenhändler, der im bolivianischen Gefängnis San Pedro landete, nachdem ihn ein Beamter doppelt gekreuzt hatte. Es war zwar nicht das am besten geschriebene Buch, das ich gelesen habe, aber die Geschichte ist ein absoluter Hingucker. Sie lernen etwas über das Leben in einem Gefängnis, in dem Insassen ihre eigenen Zellen kauften (was ein riesiges Klassensystem schuf), machten ihre eigenen Drogen, bestachen Polizisten und entwickelten eine Wirtschaft mit Geschäften, gewählten Beamten und Nachbarschaften. Dies ist keine Erlösungsgeschichte. Es geht um das Leben in einem der korruptesten Gefängnisse der Welt ... und um die seltsame Touristenattraktion, die es und die Häftlinge waren.

Cockpit vertraulich, von Patrick Smith

Fliegen bereitet mir große Angst. Ich knöpfte die Armlehne für mindestens die Hälfte meines Fluges, und als ich auf das Buch stieß, war ich aufgeregt. Ein Buch von einem Piloten, das erklärt, wie Flugzeuge funktionieren und welche Geräusche ich höre? JA! Ich habe dieses Buch in drei Tagen verschlungen (es ist leicht zu lesen). Patrick Smiths Buch (in Q & A geschrieben) nimmt dem Fliegen eine Menge Rätsel und wie ist das Leben als Pilot. Im ganzen Buch habe ich mir immer wieder gesagt: "Oh, das ist es, was diese Bewegung / dieser Klang / dieser Geruch / diese Drehung bedeutet." Es hat viele meiner fliegenden Ängste gelindert und ein besseres Verständnis dafür vermittelt, wie Flugzeuge funktionieren.

Amsterdam, von Russell Shorto

Dieses Buch, geschrieben von Russell Shorto, einem meiner Lieblingsschriftsteller, behandelt eine meiner Lieblingsstädte auf der Welt. Shorto zog mit seiner Frau und seinen Kindern nach Amsterdam und hat - wie schon in seinem Buch über Manhattan - eine phänomenale Geschichte über die Geschichte der Stadt geschrieben, die von ihrer Gründung bis zur Neuzeit reicht. Ich habe viele Bücher über Amsterdam gelesen, und dieses Buch ist mit Abstand eines der besten, das einen wundervollen Überblick über die Stadt und ihre Kultur bietet, erzählt durch die Geschichten ihrer berühmten und weniger bekannten Bewohner.

Der Alchimist von Paulo Coelho

Dieses Buch von Paulo Coelho ist immer auf meiner Best-Reads-Liste. Ich nahm es nach dem Tod eines Freundes wieder auf, da es sein Lieblingsbuch war und ich es eine Zeitlang nicht mehr gelesen hatte. Die Geschichte folgt einem jungen Hirtenjungen, der von Spanien nach Ägypten reist, nachdem ihm ein Traum erzählt, dass er nach Ägypten muss. Auf dem Weg begegnet er interessanten Menschen, lernt seinem Herzen zu folgen, geht mit dem Strom und entdeckt die Liebe und den Sinn des Lebens. Viele Leute verdrehen ihre Augen, wenn die Leute es als ihr Lieblings erwähnen, aber wenn Sie über den Hype hinauskommen, ist dieses Buch wirklich inspirierend, gefüllt mit wunderbaren Zitaten.Mein Favorit ist: "Wenn du dich immer auf die Gegenwart konzentrieren kannst, wirst du ein glücklicher Mann sein ... Das Leben wird eine Party für dich sein, ein großes Fest, denn das Leben ist der Moment, in dem wir gerade leben."

Wandern am Amazonas: 860 Tage. Schritt für Schritt., Von Ed Stafford

OK, um ehrlich zu sein, ich fand das kein gut geschriebenes Buch. Ed Stafford ist kein Naturschriftsteller, und ich brauchte ein paar Kapitel, bevor ich ins Buch kam. Was mich jedoch dazu trieb, ist die Geschichte - was für eine Geschichte! Dieser Typ ging vom Pazifik zum Atlantik, von Peru nach Brasilien, quer durch den Amazonas-Dschungel! Er war der Erste, der das machte, sich durch den Dschungel schnitt, in den Bäumen schlief und fast ein paar Mal verhungerte. Ich war beeindruckt von der Hartnäckigkeit, die er während der Reise gezeigt hat und wie er trotz einer konstanten Flut von Stress und Schwierigkeiten weitermacht. Ich werde das Buch nicht für Sie verderben, aber ich werde sagen, dass diese Art von Reisegeschichte Menschen dazu inspiriert, auszugehen und etwas Wunderbares zu tun und das Leben zu verändern. Lies das für die Geschichte, nicht die Prosa.

Das Handbuch des guten Mädchens zum Verlieren, von Rachel Friedman

Dieses Buch ist alles, was ich mir wünsche Essen, beten, lieben wäre gewesen. Es war fesselnd, aufregend und weniger nachsichtig. Rachel beginnt das Buch über ihre behütete Kindheit und ihre Entscheidung, nur ein paar Monate in Irland zu verbringen. Dort lernt sie eine australische Wildkatze kennen, die ihre beste Freundin wird und sie dazu inspiriert, in Australien und Südamerika zu reisen und zu leben. Auf dem Weg wächst und entwickelt sich Rachel als Person. Die meisten von uns werden sich auf dieses Buch beziehen - das Verlangen, aus unserer Hülle auszubrechen, unsere Angst vor dem Unbekannten, sich in unserer eigenen Haut wohler zu fühlen und zu wachsen, wenn Reisen uns unabhängiger macht. Gut geschrieben, witzig und ein bisschen selbstironisch, dieses Buch brachte mich zum Lächeln.

Wild, von Cheryl Strayed

Ich vergaß den Hype des Buches (und des folgenden Films), ich mochte dieses Buch wirklich. Cheryl Strayeds Buch handelt von ihrer Reise entlang des Pacific Crest Trail, als sie 26 war. Sie macht sich auf den Weg, um sich selbst zu finden und den Tod ihrer Mutter, die Trennung ihrer Ehe und den Drogenkonsum in den Griff zu bekommen. Sie sucht nach einem Neuanfang. Auf dem Weg begegnet sie Freundlichkeit, fröhlichen Wanderfreunden und einem tiefen Zugehörigkeitsgefühl. Mit wundervoller Prosa gefüllt, fand ich dieses Buch tief bewegend. Es ist leicht zu sehen, warum das Buch so ein Hit wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar