Erinnerungen


Angespornt durch das Schreiben meines nächsten Buches über meine Jahre auf der Straße, wandert ich durch die Hallen der Erinnerung, in Erinnerungen an mein letztes Reisejahr.

Ich blättere alte Fotos und Tagebucheinträge durch. Ich suche Facebook nach Leuten, die ich vor Jahren getroffen habe. Lange vergessene Geschichten und Gesichter kommen mir wieder in den Sinn, als ich mich frage, wo sie sind und was sie tun.

Jene, deren Leben sich kurz mit meinen eigenen auf der Straße des Lebens kreuzten.

Die fünf Rucksacktouristen, die meine ursprüngliche Reise inspiriert haben. Das Mädchen aus dem Hostel in Prag, das mich in ihre Freundesgruppe aufgenommen hat, als ich zu ängstlich war, um Hallo zu sagen. Die Holländer, mit denen ich wochenlang in Australien unterwegs war. Die bunte Crew, mit der ich einen Monat in Neuseeland verbracht habe. Meine Freunde von damals, als ich in Bangkok lebte. Die Leute, die ich auf meiner Road Trip durch die Staaten abgeholt habe. Mein erster Couchsurfing-Gastgeber. Oder diese Gruppe verrückter Katzen verbrachte ich einen Monat im Paradies mit:

Als Fremde in einem fernen Land waren wir gegenseitig Unterstützung. Wir waren die besten Freunde, Partner in Verbrechen und irgendwann Liebhaber.

Während wir jedoch alle weiter auf dem Weg des Lebens wandern und unseren Kopf zurückwerfen, bemerken wir, dass sich das Licht des anderen verblaßt wie ein ausgelöschter Stern, bis eines Tages alles weg ist und nur noch Staub übrig bleibt.

Was ist mit den Leuten passiert, mit denen ich in Island zusammen war?

Wo sind all diese Leute jetzt?

Wo sind die Spanier aus Valencia, mit denen ich in Florenz gefeiert habe?

Was ist mit Lennart passiert, dem Typen, mit dem ich in Amsterdam Poker gespielt habe?

Lebt Jen, ein deutsches Mädchen und meine erste Beziehung auf der Straße, immer noch in Australien?

Wo ist das amerikanische Ehepaar aus Bocas del Toro, dessen Informationen ich vergessen habe aufzuschreiben?

Wo sind die Leute, die ich in Thailand getroffen habe, die mich inspiriert haben, meinen Job zu kündigen?

Die Leute, mit denen ich in diesem Hostel in Taiwan lebe?

Ich traf diese Leute in Thailand und besuchte sie in Bordeaux. Ich erinnere mich an diesen perfekten Tag - eine Reise zum Strand, Sonnenuntergang auf dieser Sanddüne und ein Abendessen mit Wein und Käse. Aber wo sind sie jetzt? Ich weiß nicht.

Wo sind die unzähligen anderen, mit denen ich Tage, Stunden und Minuten verbracht habe in Herbergen auf der ganzen Welt? Diejenigen, die auf unbekannten Straßen wandelten, in der Nacht feierten, brachen das Brot und lachten mit mir?

Was machen sie? Reisen sie noch? Haben sie es rund um die Welt geschafft, wie sie es sich erhofft hatten? Sind sie glücklich? Verheiratet? Mögen sie ihre Arbeit? Sind sie gesund? Leben sie überhaupt?

Und haben sie ähnliche Gedanken?

Denken sie an die Leute, die sie getroffen haben? Kommen sie auf Facebook auf ein Foto, lehnen sich zurück und verlieren sich im Gedächtnis?

Diese Typen haben mir klar gemacht, dass ich zu viel gearbeitet habe, als ich gereist bin ... und ich erinnere mich nicht an ihre Namen.

Gibt es jemanden da draußen, der gerade diese Geschichte über eine verrückte Nacht in Prag erzählt und mich darin einbezieht?

Deine Vergangenheit zu wandern ist wie ein Minenfeld der Emotionen zu wandern - Freude, Aufregung, Traurigkeit, Bedauern. Es gibt so viele Menschen, die ich vermisse und mich wundere. Ich weiß, es ist töricht zu denken, dass jeder für immer in deinem Leben bleiben wird. Leute kommen, Leute gehen. Auseinanderwachsen ist eine Tatsache des Lebens. Menschen, Leben und Situationen verändern sich. Dies gilt für jeden Aspekt des Lebens.

Was ist mit diesen coolen Jungs passiert ??

Aber das lässt mich nicht weniger wundern.

Unsere Wege dürfen sich nicht mehr kreuzen und die Erinnerung an sie verblassen (wirklich, was?) war der Name dieses Paares aus Bocas?), aber ihre Wirkung auf mein Leben wird für immer bei mir bleiben. Sie brachten mir bei, loszulassen, zu lachen, zu lieben, abenteuerlustiger zu sein, mich selbst zu pushen und noch viel mehr. Mein Leben ist besser, weil sie darin waren.

Eines Tages, weit weg von jetzt, werde ich wieder zurückschauen und mehr Lichter werden verblassen. Ich werde mich wieder fragen, wohin sie gingen. Und wie ein Zeitreisender zoome ich zurück zu den Momenten, die wir hatten, erlebe sie in meinem Kopf und stelle mir eine glückliche Zukunft für meinen Freund vor, wo alle seine Träume so wahr wie meine waren.

Vielleicht starren sie auch in den Himmel und denken dasselbe.

Vielleicht erzählen sie ihrem Freund / Geliebten / Kind, "Es gab dieses eine Mal ...", erinnerte sich an mich und sagte: "Das war ein cooler Typ. Ich hoffe, dass das Leben ihn gut behandelt. "

Wenn wir uns auf diese lange Reise begeben, ist das vielleicht so viel, wie man wirklich hoffen kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar