Ein Tag im Rila-Kloster in Bulgarien

Etwa 110 km außerhalb von Sofia, Bulgarien, liegt das Rila-Kloster. Es war der Höhepunkt meiner Reise nach Sofia und machte einen ansonsten langweiligen Besuch ziemlich spannend.

Das Kloster wurde vom Eremiten St. Ivan von Rila gegründet und wurde von seinen Schülern gebaut, während er in einer Höhle lebte. Das ursprüngliche Rila-Kloster wurde zerstört, aber im 14. Jahrhundert an seinem jetzigen Ort wieder aufgebaut. Die ältesten Gebäude sind der Turm von Hrelyu (1334) und eine kleine Kirche direkt daneben (1343). Der größte Teil des Klosters wurde 1833 durch einen Brand zerstört und zwischen 1834 und 1862 wieder aufgebaut. Es ist ein wunderschöner Ort. Schau mal:


Die Kirche St. Ivan, die in der Höhle nebenan lebte.


Ein Restaurant in der Nähe des Klosters.


Der Eingang in Rila.


Rila und die Berge.


Einige der besten religiösen Kunst, die ich gesehen habe, über das Kloster.


Mehr von der besten religiösen Kunst, die ich gesehen habe, über das Kloster.


Die Vorderseite der Kirche.


Ein anderer Blick auf die Kirche.


Die Kirche und der Glockenturm.


Der Klosterhof.

Lassen Sie Ihren Kommentar