Wie man in Südafrika reist


Am zweiten Mittwoch des Monats, Kristin Addis aus Sei meine Reise Muse schreibt eine Gästesäule mit Tipps und Ratschlägen für weibliche Solo-Reisen. Es ist ein wichtiges Thema, das ich nicht angemessen abdecken kann, also habe ich einen Experten hinzugezogen, um ihren Rat zu teilen. Diese Woche erzählt sie von ihrer kürzlichen Reise nach Südafrika.

Als ich anfing, meine Reise nach Südafrika zu planen, gingen mir viele Fragen durch den Kopf: Ist ein Land so groß, dass es einfach ist, herumzureisen? Ist es teuer? Was ist überhaupt möglich?

Die Ressourcen, die ich online fand, waren vage, negativ oder einfach nicht existent. Aber nachdem ich fast zwei Monate durch das Land gereist bin, habe ich eine große Auswahl an erschwinglichen Wegen gefunden. Also, um die Leere zu füllen, hier ist eine Aufschlüsselung, wie man in Südafrika herumkommt:

Mit dem Bus


Es gibt mehrere Unternehmen, die im Land laufen, darunter Greyhound, Intercape und Baz Bus, die speziell auf Backpacker ausgerichtet sind.

Baz Bus fährt eine Strecke von Johannesburg nach Kapstadt (oder umgekehrt) mit mehreren Haltestellen auf dem Weg. Sie können jederzeit ein- und aussteigen und können Ihre Reise überall beginnen, aber da diese beiden Städte große Flughäfen haben, beginnen die meisten Leute in der einen oder anderen, manchmal auch in Durban. Es gibt keine Begrenzung, wie lange Sie brauchen, um von einem Ende zum anderen zu gelangen. (Matt sagt: Ich habe ähnliche Busse in Neuseeland und Australien genommen. Sie können gut für Leute sein, die andere Reisende treffen möchten.)

One-Way-Tarife für Baz-Busse sind ab ca. 500 Rand (ca. 41 $) für die kürzeste Fahrt verfügbar, die etwa zwei Stunden dauert und von dort aus zunimmt. Für diejenigen, die etwas Geld sparen und den Bus nutzen möchten, um durch das Land zu reisen, gibt es einen 21-Tage-Hop-On-Hop-Off-Pass mit 4.200 Rand (355 $). Baz Bus ist kein großer Geldsparer, da die Fahrpreise mehr sind als der Zug und andere Busunternehmen, aber es ist eine bequeme Option für diejenigen, die gerne entlang der beliebten Routen reisen und andere Rucksacktouristen treffen. Die Route umfasst die großen Städte in Südafrika, die berühmten Drakensberge, beliebte Orte entlang der Küste und die berühmte Garden Route im Western Cape.

Die Nachteile des Busfahrens bestehen darin, dass Sie sich mit einem Mangel an Transportmitteln abfinden, wenn Sie an Ihrem Zielort angekommen sind. Shuttles zu verschiedenen lokalen Attraktionen wie dem Bungee-Jump in Wilderness sind jedoch manchmal gegen Aufpreis verfügbar. Sie müssen auch flexibel mit Ihrem Zeitplan sein, da die Shuttles nicht jeden Tag laufen. Der größte Nachteil für mich war, dass die Busse entlang einer festgelegten Route fahren und nur zu den beliebtesten Touristenzielen gehen, und nur bei bestimmten Unterkünften für Rucksacktouristen abgesetzt werden, also für diejenigen, die abseits der ausgetretenen Pfade sind, ist es nicht großartig Möglichkeit.

Für einmalige Ausflüge bedienen Greyhound und Intercape verschiedene Bushäfen im ganzen Land. Die Busse sind groß, klimatisiert, komfortabel und gefüllt mit Einheimischen, nicht Backpackers. Achten Sie darauf, Snacks mitzubringen, da die Busse einen engen Zeitplan haben und die meisten Haltestellen sehr kurz sind, wenn sie überhaupt passieren.

Die Preise sind teurer als Baz Bus für kürzere Fahrten von zwei Stunden oder so ($ 30-40), aber billiger für längere Fahrten, wie von Durban nach Kapstadt, die 15 Stunden (56 $) dauert. Während der Hauptsaison (Dezember und Juni bis August) sollten Sie im Voraus buchen, da die Busse schnell voll sind.

Mit dem Flugzeug


Fliegen in Südafrika ist nicht so teuer. Budget Airlines wie Mango und Kulula bedienen alle größeren - und sogar kleinere - Flughäfen des Landes mit mehreren Flügen pro Tag. Sie können online mit jeder gängigen Kreditkarte gebucht werden. Zum Beispiel ist ein One-Way-Ticket von Johannesburg nach Durban $ 67.

Sogar Last-Minute-Flüge, solange sie noch ein paar Plätze übrig haben, tendieren dazu, nicht im Preis hochzufahren, wenn es eine große Route ist. Für einen Last-Minute-Planer wie mich war das ein echter Leckerbissen! Für weniger verbreitete Strecken oder kleinere Flughäfen steigen die Preise, je näher das Datum liegt. Es überrascht nicht, dass unbequeme Zeiten und Flüge am frühen Morgen in der Regel die billigsten sind. Wie bei den meisten Billigfluggesellschaften auf der ganzen Welt kostet das aufgegebene Gepäck und Mahlzeiten an Bord extra.

Mit dem Auto


Als ich meinen Freunden erzählte, dass ich vorhabe, alleine durch Südafrika zu fahren, haben sie mich sofort davon überzeugt, sich gefährliche Straßen und Diebe ohne Hilfe vorzustellen, sollte etwas schief gehen. In Wahrheit ist das Stolpern durch Südafrika kein großes Problem, da bei einem Zusammenbruch ständig andere Autos vorbeifahren und die Südafrikaner unglaublich freundlich und hilfsbereit sind.

Das bedeutet nicht, dass das Fahren in Südafrika ohne Risiko ist. Von Zeit zu Zeit gibt es Carjackings, und Einbrüche sind üblich, aber wenn man sich dessen bewusst ist und Vorkehrungen trifft, um Wertgegenstände versteckt zu halten und Türen zu verriegeln, werden die Risiken erheblich reduziert.

Egal, wenn Sie nicht alleine reisen möchten, gibt es Optionen. Sie können in Reiseforen wie Nomadic Matts, Thorn Tree, der Africa Backpacking Facebook-Gruppe oder Couchsurfing.org posten. Gumtree und Hostels sind auch gute Möglichkeiten, Ridesharing-Freunde zu finden. Es gibt immer Reisende, die nach einem Weg abseits der ausgetretenen Pfade suchen. (Ich habe meinen Partner durch einen meiner Freunde gefunden.)

Ein Auto zu mieten ist die bequemste Art, sich fortzubewegen, da Sie viele abgelegene Parks, Städte und Ziele erreichen können. Wenn Sie Gas und Mietgebühren mit einem oder mehreren anderen Passagieren aufteilen, schlägt es den Preis von Baz Bus.

Ich habe einen Volkswagen Vevo auf einer Auto-Vergleichsseite gemietet, die wir online gebucht und persönlich abgeholt haben. Der Preis war 250 Dollar für zwei Wochen, einschließlich Gas, die Gebühr für das Ablegen in einer anderen Stadt als wir gemietet haben (wir haben das Auto in Johannesburg abgeholt und in Kapstadt abgesetzt), und die Versicherung. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels beträgt der Benzinverbrauch im Durchschnitt etwa 1 Dollar pro Liter, und wenn wir ein kleines Auto wie wir fahren, ist die Kilometerleistung ziemlich gut. Wir gaben auch anderen Rucksacktouristen, die wir auf dem Weg trafen, gegen ein bisschen Benzin Geld.

Während es möglich ist, ein billiges Auto zu kaufen und es später zu verkaufen, kann der Papierkram manchmal Monate dauern, um durchzugehen und ist deshalb nicht das Beste für Reisende, die nicht vorhaben, Zeitalter im Land zu verbringen.

Für die meisten der beliebten Reiseziele in Südafrika ist ein kleines manuelles Auto geeignet, obwohl ein 4 × 4 für einige der weniger besuchten Orte hilfreich gewesen wäre, die wir während unseres Road Trips besucht haben, wie zum Beispiel das Amphitheater in die Drakensberge. Hätten wir Baz Bus genommen, hätten wir extra 100 Dollar pro Person ausgegeben und verpassten einige der Bereiche, die wir besuchten, dass Baz Bus nicht fährt.

Mit dem Zug


Südafrika hat viele Bahngleise. Die meisten werden derzeit nicht genutzt, da sich die Bevölkerung zunehmend auf das Fernstraßennetz verlässt. Die großen Städte in Südafrika werden jedoch immer noch von ein paar Zugunternehmen bedient, die von billigem bis zu hohem Luxus reichen.

Shosholoza Meyl Fernzüge dienen Kapstadt, Port Elizabeth, Bloemfontein, Durban, East London, Johannesburg, Queenstown und East London. Sie sind bequem und sicher und machen unterwegs in kleineren Städten Halt. Die Fahrpreise gehören zu den günstigsten, die es für Transportmittel in Südafrika gibt, die für einen Schlafplatz von Johannesburg bis Durban nur 28 Dollar kosten. Sie können den Zeitplan des Unternehmens für weitere Informationen über Fahrpreise und Haltestellen besuchen.

Für diejenigen, die sich für etwas Luxus interessieren, kostet der berühmte Blue Train, der von Pretoria nach Kapstadt fährt, in der Nebensaison $ 1.300 für einen geteilten Liegeplatz und geht von dort weiter. Es ist eine teure, aber luxuriöse Erfahrung, die Wein, Zigarren, gutes Essen und komfortable Abteile umfasst.

Sicherheit

Eine letzte Frage der Sicherheit: Südafrika ist für einen Alleinreisenden nicht gefährlicher als eine typische Großstadt in den Vereinigten Staaten. Ich war überrascht zu sehen, dass die Mordrate von Detroit tatsächlich deutlich höher ist als die von Südafrika. Das heißt, Überfälle sind immer noch üblich, vor allem bei Touristen und vor allem in Kapstadt und Johannesburg. Angesichts des hohen Grades an Vergewaltigung und Diebstahl in Südafrika würde ich nicht per Anhalter fahren (und das ist etwas, was ich gerne tue!).

Außerdem sollte man nachts nicht alleine herumlaufen, auffällig sein oder Dinge im Auto zeigen lassen, aber vieles davon ist auf der ganzen Welt wahr.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich in Südafrika fortzubewegen, und nachdem ich verschiedene Methoden getestet habe, ist das beste ein Mietwagen. Nichts anderes bietet die Flexibilität, die Bequemlichkeit und den angemessenen Preis an. Wenn eine Autovermietung nicht dein Ding ist und du allein bist, würde ich den Baz Bus in Betracht ziehen.

Abgesehen davon, welche der oben genannten Verkehrsmittel Sie wählen, ist Südafrika einfach und relativ erschwinglich zu reisen, egal ob Sie allein, in einer Gruppe oder im Duo sind.

Kristin Addis ist eine weibliche Solorexpertin, die Frauen dazu inspiriert, authentisch und abenteuerlich durch die Welt zu reisen. Als ehemalige Investmentbankerin, die ihr gesamtes Hab und Gut verkaufte und 2012 Kalifornien verließ, reiste Kristin allein über die Welt und bereiste jeden Kontinent (mit Ausnahme der Antarktis, aber auf ihrer Liste). Es gibt fast nichts, was sie nicht versuchen wird, und fast nirgends wird sie nicht erforschen. Sie können mehr ihrer Gedanken bei Be My Travel Muse oder auf Instagram und Facebook finden.

Lassen Sie Ihren Kommentar