Der amerikanische Süden

Ich war drei Wochen in "The South" unterwegs und nutzte diese Gelegenheit, um der Gegend eine Chance zu geben. Wo ich herkomme, gibt es im Süden keine großartigen Gedanken. Meine vorgefasste Meinung vom Süden war, dass es ein Land der Rednecks, Rassisten und wütenden Bibelschläger war. Es dachte, der Bürgerkrieg ginge weiter, und es war voller Müll, Wohnwagenparks, Idioten und gelegentlich poetischen Weisen. Abgesehen von einigen Großstädten war nichts von Wert, und es war nicht so eine schlechte Idee, sich von der Union abspalten zu lassen.

Ich weiß, es war eine harte Meinung, aber es war eine Ansicht, die durch das, was ich im Fernsehen gesehen habe, verstärkt wurde, was südliche Politiker sagten, die Tatsache, dass der Süden die geringsten Steuern zahlt und die meisten Bundeshilfen bekommt, und weil er die höchsten Raten hat Abtreibung, Teenager-Schwangerschaft, Alkoholismus, Kindes- und Ehestreitigkeiten und Drogenmissbrauch im Land. Alles in allem schien es ein kulturelles Ödland zu sein, und ich war froh, nie wirklich dorthin gegangen zu sein.

Aber ich reiste durch das Land, und der Süden ist im Guten wie im Schlechten Teil meines Landes.

Beim Reisen geht es darum, neue Orte zu sehen, neue Menschen zu erleben und dein Gepäck loszulassen. Dies war meine Gelegenheit, die Gegend zu sehen und ihr eine Chance zu geben, um zu sehen, was richtig und was falsch war. War es so schlimm wie ich dachte? Oder war das alles Hype?

Wie alle Stereotypen gab es ein bisschen Wahrheit und eine Menge Übertreibung.

Nachdem ich durch einen guten Teil des Südens gefahren bin, habe ich eine etwas neue, weniger negative Meinung vom Leben im Süden. Während der Fahrt bemerkte ich viele kulturelle Unterschiede, von denen ich wusste, dass sie existierten - und einige, die ich nicht kannte. Eine Sache, die mir aufgefallen ist, ist, dass alles im Radio entweder Country, Christian, Predigen oder konservatives Talk Radio ist. Es gibt nur ein oder zwei Stationen, die neuen Rock / Pop / Rap spielen. Sie können definitiv durch das Radio sagen, wie weit "Süden" Sie wirklich sind. Sobald der Pop auf eine Station abgestiegen ist und das Land sieben wird, weißt du, dass du im tiefen Süden bist. Wenn das Gegenteil der Fall ist, geht es nach Norden.

Das Essen hier unten ist ein Symptom für den vorstädtischen Lebensstil, den sie gemeistert haben. Mir ist aufgefallen, dass außerhalb vieler Großstädte viele Bewohner des Südens in der Entwicklung von Keksformen leben. Dies gilt besonders östlich von Alabama. Alle diese Entwicklungen sehen gleich aus. (Florida war der schlimmste Täter.) Alles war ein moderner Vorstadtalbtraum, und diese Gleichheit verbreitete sich in ihren Einkaufszentren und Restaurants.

Im Norden, auch außerhalb der Städte, haben wir eher lokale und einzigartige Restaurants. Sicher, wir haben unsere Applebee, Chili's, und Fast Food, aber das ist nicht "gutes" Essen für uns. Hier unten scheint es, dass diese Ketten die "gute" Küche sind. Wenn Sie die Leute hier nach ihrem Lieblingsrestaurant fragen, ist das normalerweise eine Kette. "Ich liebe Chick Fil A." "Ich liebe Cracker Barrel." Wir gehen zu diesen Ketten als letztes, billiges Resort, nicht als erste Wahl. Nur in den großen Städten sah man eher die schöneren, kettenfernen Restaurants.

Trotz alldem hat der Süden große Qualitäten, und ich ging mit einer besseren Meinung davon davon als als ich kam. Das Wetter ist heiß, die Städte heiß, die Frauen heiß, der Akzent heiß und das kreolische Essen noch heißer. Die Leute waren sehr freundlich und höflich. Es war seltsam für diesen Bostoner, auf der Straße zu gehen oder zu stehen und Leute kommen zu lassen und mit mir zu reden. Sie bewegen sich auch langsamer im Süden. Sie sind nicht in Eile wie ihre nördlichen Landsleute.

Durch den Süden zu gehen, war eine Erfahrung, die mir die Augen öffnete, die mir viel über meine eigene nordische Haltung gegenüber Menschen, Zeit und Orten lehrte. Es beleuchtete auch einen Teil meines Landes, den ich bisher nur kritisiert hatte.

Ich habe herausgefunden, dass die Menschen hier nicht so rückständig sind und dass einige im 21. Jahrhundert leben, obwohl sie nirgends eine echte Form von öffentlichen Verkehrsmitteln haben. (Atlanta, ich würde dich mehr lieben, wenn du einen Zug hättest!). Es gab einige erstaunliche Städte, die ich besuchen würde, besonders New Orleans, Savannah und Charleston.

Das ist die Schönheit des Reisens. Es öffnet den Kopf und bricht Stereotypen auf. Es zwingt dich, vorgefasste Meinungen zu konfrontieren und hilft dir, andere Lebensweisen zu verstehen. Ich bin nicht in den Süden verliebt, aber ich verstehe es jetzt besser, und es ist ein Ort, den ich gerne wieder besuchen würde.

Für weitere Informationen über die Vereinigten Staaten, besuchen Sie meine Länder- und Städteführer für Reisen in die USA.

Lassen Sie Ihren Kommentar