Die Samstagsstadt: León


León liegt im Nordwesten Nicaraguas und ist eine Universitätsstadt, die oft von Touristen übersehen wird, die im Süden in der Nähe von Granada, Ometepe und den Stränden bleiben. Da die Gegend jedoch so viel zu tun hat, habe ich viele Touristen erwartet, aber stattdessen fand ich hauptsächlich leere Herbergen und einige Gringos, die während meines Besuchs durch die Straßen wanderten.

Ich werde es dir sagen: all die abwesenden Reisenden werden vermisst.

León, eine Stadt voller Geschichte, leckerem Essen, Outdoor-Aktivitäten, Vulkane und Strände in der Nähe, war einer der Höhepunkte meiner Reise nach Nicaragua.

Die Stadt ist nach León, Spanien benannt. Nachdem Nicaragua im 19. Jahrhundert die Unabhängigkeit von Spanien erhalten hatte, kämpften die Eliten von León und Granada darum, welche Stadt zur Hauptstadt werden sollte (schließlich wurde Managua ausgewählt). Während der Kämpfe zwischen den Sandinisten und Somozas im 20. Jahrhundert wechselte die Stadt oft zwischen den beiden und war ein Schauplatz von ständigen und intensiven Kämpfen (man kann immer noch Kugelspuren an einigen Gebäuden sehen). Dies dauerte bis in die 1980er Jahre (in denen die USA in die Iran-Contra-Affäre verwickelt waren), bis der Frieden endlich hergestellt war.

Jetzt ist León eine stabile Universitätsstadt mit einer wachsenden Nahrungsmittelszene, vielen Märkten, wachsendem (aber nicht überwältigendem) Tourismus und mehr kolonialen Kirchen und Kathedralen pro Kopf als jeder andere Ort in Nicaragua. Ich verbrachte hier vier Tage mit Wandern, Essen, Überdosieren von Kirchen und Hitzetreiben.

Hier sind die Highlights meiner Seite:

Siehe die Kirchen


Es gibt viel von Kirchen in Léon. Ich verbrachte einen ganzen Tag damit, diese Monumente Gott zu besuchen und ihre unterschiedlichen Detailstufen zu bewundern. Auch wenn Sie keine religiöse Person sind (ich bin nicht), können Sie wahrscheinlich immer noch die Schönheit, Architektur und Geschichte dieser Gebäude schätzen. Zu meinen Favoriten gehörten die Catedral de León, die Iglesia El Calvario, die Iglesia La Recolección und die Iglesia de San Juan Bautista de Subtiava.

Genieße den Strand


Eine kurze Busfahrt von der Stadt entfernt, finden Sie schöne Strände, warmes Wasser und Menschen in der Brandung. Die Brandung ist nicht so angenehm wie im südlichen Teil des Landes (mir wurde gesagt, dass es hier ein wenig rau ist), aber wenn Sie sich in der trockenen Hitze der Region entspannen und abkühlen wollen, dann sind diese Strände alle richtig die richtigen Boxen. Playa Poneloya ist der beliebteste Strand.

Besuchen Sie das Museum der Revolution
Dieses Museum in der Residenz des alten Bürgermeisters ist den Sandinisten und ihrem Kampf gegen "den Mann" gewidmet. Es sind nur zwei Räume, aber Sie bekommen Ihren eigenen persönlichen Führer, der die Geschichte der Bewegung (auf Spanisch oder Englisch) und Willen erklärt bringen Sie auf das Dach für gute Fotos von León. Die Ausflüge mögen kurz sein, aber es war meine Lieblingsbeschäftigung in der Stadt, da Sie mit einem Einheimischen sprechen und eine detaillierte Geschichte mit lokalen Perspektiven und Kontexten bekommen. Die Museumstour kostet 2 USD. Fragen Sie nach Fernando; Er war ein lustiger und informativer Führer.

Gehen Sie den Vulkan hinunter, um den Cerro Negro zu besteigen


Überall im Land sah ich Leute, die das populäre "Ich ging Vulkan Boarding" T-Shirt trugen, und diese Aktivität zieht die meisten Rucksacktouristen hierher. Denn wer möchte nicht auf einem Stück Holz einen aktiven Vulkan hinunterrutschen? (Nicht ich. Ich überspringe diese Aktivität. Die Wanderung? Sicher. Abstieg auf ein Brett aus Holz? Nein, danke.) Reisen verlassen mehrmals am Tag und dauern ein paar Stunden. Bigfoot Tours und Quetzaltrekkers sind die zwei größten Betreiber.

Wandern Sie die Märkte


León ist eine Marktstadt und der berühmte riesige Markt in der Nähe der Kathedrale ist hektisch, lustig und interessant. Sie können dort alles finden: Lebensmittelhändler, Straßenverkäufer, Spielzeug, kitschige Souvenirs und alles dazwischen. Darüber hinaus finden Sie leckere Suppen, BBQ-Fleisch-Sticks und andere lokale Gerichte.

Nehmen Sie die Kunst auf
Es gibt eine große Kunstszene in der Stadt, und eine Reihe von Galerien stehen zur Verfügung, um zu genießen, mit Museo de Arte Fundación Ortiz-Gurdián ($ 2 USD) ist die größte. Es ist in zwei Gebäuden untergebracht und beherbergt eine Sammlung alter religiöser Kunst sowie moderne nicaraguanische Künstler. Es dauert ein paar Stunden zu erkunden, und beide Gebäude haben schöne Gärten im Innenhof zum Entspannen. Mein Lieblingsbild war El Retiro von Mauricio Gomez Jaramillo.

Wandern Sie einige Vulkane


Einer der Hauptgründe, warum Menschen hierher kommen, ist, die nahe gelegenen Vulkane zu wandern, da León in der Nähe der Vulkane des Landes liegt, von denen viele noch immer aktiv sind. Sie können zwischen leichten Halbtageswanderungen und intensiveren 12-Stunden-Tageswanderungen wählen. Die beliebtesten Wanderungen sind: Cerro Negro (Vulkansteig), Telica (wo man Sonnenuntergangswanderungen machen kann - siehe Foto oben!), San Cristóbal (am längsten und am härtesten) und Momotombo (am zweithäufigsten).

Besuchen Sie den "alten" León


Die Ruinen von León Viejo stammen aus dem 16. Jahrhundert und sind nur eine kurze Fahrt von León entfernt. Die Stätte ist Nicaraguas einzige UNESCO-Welterbestätte und ist eine der ältesten spanischen Kolonialsiedlungen in Amerika. Dies ist zwar nicht eine aufwendige Ruinenstätte, aber es ist wirklich der einzige Ort, um etwas über die koloniale Vergangenheit des Landes zu erfahren.

Genießen Sie die aufkeimende Lebensmittelszene
León zieht immer mehr internationale Touristen und Expats an und hat somit eine wachsende Lebensmittelszene. Während Sie nie knapp vor Ort sind Gallo PintoIch verzweifelte, um viel westliches Essen zu essen (es gibt nur so viel Reis und Bohnen, die man essen kann). Ich war angenehm überrascht, viele schöne Mahlzeiten zu finden.

Was ich an León liebte, war die Nähe zu so vielen Outdoor-Märkten, billigem Essen und guten Restaurants. Es fühlte sich viel "lokaler" an als die Touristenmekkas von Granada und Ometepe im Süden. Mein Besuch in León war einer der Höhepunkte meiner Reise nach Nicaragua, und ich kann nur empfehlen, dass Sie auch hier einen Besuch machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar