IN FOTOS: Die Dalmatinische Küste von Kroatien


Ich wusste nicht wirklich, was ich von Kroatien erwarten sollte. Jeder, den ich kenne, schwärmt davon, wie schön und erstaunlich das Land ist. Kroatien ist immer auf Reiselisten als das Ort, den Sie nicht verpassen sollten. So ging ich letzte Woche mit ein bisschen Aufregung (warmes Wetter, Sonne, Strände!) Und Angst (ist das eine überfüllte Touristenfalle?). Ich verbrachte eine Woche an der kroatischen dalmatinischen Küste zu segeln, und während es überfüllt mit Menschen war (Juli ist Hauptsaison), kroch mir Kroatien durch den Kopf. Jeden Tag wachte ich auf, ein klares, kühles blaues Wasser, das mich angriff, wenn die Tage bei fast 36 ° C (100 ° F) lagen. Es gab wunderschöne mittelalterliche Städte, die in ihren ursprünglichen Schutzmauern und wolkenlosen Himmeln eingeschlossen waren, die einen willkommenen Kontrast zu dem wolkigen Stockholm darstellten. Hier sind einige Fotos, die während meiner Reise gemacht wurden, obwohl es nicht einmal an der kroatischen Küste Gerechtigkeit macht!


Eine der vielen alten Gassen von Dubrovnik.


Gemütliche Häuser entlang der dalmatinischen Küste von Kroatien.


Das ruhige Wasser von Küsten-Kroatien.


Aufnahme der Ansicht von Split, Kroatien


Den Sonnenuntergang in Hvar, Kroatien genießen.


Die verwinkelten Gassen von Split.


Ein perfekter Tag an der dalmatinischen Küste.


Die Wände von Dubrovnik gehen.


Erkundung des Stadtzentrums von Dubrovnik.


Der geschäftige Dubrovnik Hafen.


Ein weiterer atemberaubender Blick auf das malerische Kroatien.


Einige veraltete Architektur in Kroatien.
***

Die dalmatinische Küste von Kroatien war absolut atemberaubend. Ich bedauere nur, dass ich nicht so viel Zeit damit verbracht habe, jede Insel zu erkunden, wie ich es mir gewünscht hätte. (Ich war an den Zeitplan meines Segeltörns gebunden.) Aber Kroatien und ich werden bald wieder zusammenkommen. Es gibt immer noch so viel zu sehen, so viele Parks, Städte und Badestellen, die es zu erkunden gilt. Ich weiß nicht, wann ich zurück bin, aber ich zähle die Zeit in Monaten, nicht in Jahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar