Wie verbringe ich drei Tage in Helsinki?


Helsinki scheint abseits der üblichen "skandinavischen Touristenpfade" zu sein. Die meisten Menschen, die ich kenne, kommen nach Kopenhagen oder Stockholm (oder manchmal nach Oslo, wenn sie es sich leisten können), aber sie halten dort an. Helsinki scheint nie auf dem Radar der meisten preisbewussten Reisenden zu sein, die ich kenne. Ich bin mir nicht sicher warum. Ich nehme an, Helsinki hat einfach nicht die rasende Presse, die andere Orte machen.

Was schade ist, denn Helsinki war eine angenehme Überraschung für mich.

Wie die meisten Leute bin ich hier einfach auf dem Weg nach irgendwo billiger durchgelaufen (Tallin, Estland). Helsinki war wunderschön und hatte gutes Essen und die Einheimischen waren sehr lebhaft und sehr freundlich. Aber bei einem Budget kann man nur ein paar Tage hier verbringen.

In diesem Sinne, hier sind meine Vorschläge, wie man sie ausgibt:

Tag 1

Postmuseum


Dieses Museum zeigt die Geschichte der Post in Finnland. Es mag wie ein wirklich langweiliges Museum klingen, aber ich fand es ziemlich interessant, die Entwicklung der Post von Schlitten und Schiffen zu einem modernen Postdienst zu sehen. Es gibt eine Menge Details darüber, wie es sich unter schwedischer Herrschaft entwickelte, dann zu Russisch und dann zu modernem Finnisch.

Museum für zeitgenössische Kunst
Ich kann nicht sagen, dass ich zeitgenössische Kunst mag. Ich habe nie verstanden, wie eine Schaufel in Zement zu stecken oder Farbe auf Leinwand zu schneiden, "Kunst" ist. Gib mir die klassischen Impressionisten oder holländischen Meister und ich bin ein fröhlicher Typ. Aber zeitgenössische Kunst? Nein Danke. Das heißt, dieses Museum ist direkt an der Straße vom Post Museum, und von dem, was mir gesagt wurde, es hat eine tolle Sammlung, wenn Sie auf so etwas sind.

Nationalmuseum von Finnland


Ich gebe zu, dass ich ein Snob bin, wenn es um Geschichtsmuseen geht. Ich war ein Geschichtsmajor in der Schule, und ich ärgere mich, wenn Museen Beschreibungen fehlen oder Lücken in der Geschichte lassen. Aber ich war wirklich beeindruckt vom Finnischen Nationalmuseum. Es hat eine große Sammlung von Artefakten, macht eine gute Arbeit, bietet viele Details, bewegt die Geschichte chronologisch und alles hat eine anständige Beschreibung, so dass Sie wissen, was Sie sehen. Ich empfehle dieses Museum sehr. Es ist fantastisch.

Finnisches Museum für Fotografie
Das Fotomuseum befindet sich am westlichen Stadtrand, etwas abseits vom Zentrum. Der Spaziergang lohnt sich jedoch, denn hier gibt es eine starke Sammlung, die sich hauptsächlich auf finnische Künstler konzentriert.

Sinebrychoff Kunstmuseum
Dieses Museum ist das einzige Museum in der Stadt, das sich wirklich auf ältere europäische Gemälde und Porträts konzentriert. Während die untere Etage des Museums viele Fotos und mehr moderne Arbeiten bietet, während Sie durch die alte Sinebrychoff Residenz gehen, hat die oberste Etage die älteren Gemälde.

Punavuori Park


In der Nähe des Sinebrychoff Museums befindet sich ein hübscher kleiner Wohnpark, in dem es sich zu entspannen lohnt. Es gibt viele kleine Cafés, so dass Sie einen Snack bekommen und einfach nur entspannen können. Nach einem Tag, an dem Sie so viel von Helsinki herumlaufen, werden Sie es wahrscheinlich brauchen.

Tag 2

Bank von Finnland Museum


Dieses Museum war eines der coolsten Museen, die ich seit langem gesehen habe. Während es die Geschichte des Geldes in Finnland gut beschreibt, ist es doch gut, die Geschichte des modernen Finanzwesens zu erklären. Es bietet einen detaillierten Hintergrund und großartige Exponate. Es war eine ziemlich lehrreiche Erfahrung.

Helsinki Kathedrale


Direkt neben dem Bankmuseum liegt die riesige Kathedrale von Helsinki. Es überragt den umliegenden Platz und inspirierte ein paar "Wow". Sie werden nicht weggehen denken, dies ist eine der größten Kathedralen in Europa, aber ich glaube, es war eines der besten in Skandinavien.

Uspenski Kirche


Diese große rote Kirche ist schwer zu übersehen, da sie auf einem Hügel mit Blick auf die Stadt liegt. Diese orthodoxe Kirche ist sehr groß und sehr beeindruckend mit ihren großen Kuppeln und goldenen Kreuzen. Das Interieur ist ebenfalls reich verziert mit typischen orthodoxen Ikonen.

Helsinki Stadtmuseum
Wie das finnische Geschichtsmuseum ist die Helsinki-Version ausgezeichnet. Es gibt viele Beschreibungen und großartige Ausstellungen und Fotos. Es ist das drittbeste Stadtmuseum in Europa (nach den Museen von Amsterdam und Barcelona). Du solltest es nicht verpassen.

Zentraler Markt


Direkt am Hafen befindet sich ein Markt, auf dem man viele Souvenirs kaufen, einheimische Produkte essen und frisches Gemüse (und im Sommer viele frische Beeren) kaufen kann. Dieser Ort wimmelt normalerweise von Touristen, aber ich habe genug Finnisch gehört, um zu wissen, dass es keine komplette Touristenfalle ist. Es gibt auch einen überdachten Teil des Marktes, wo Sie Gebäck, Fisch, Fleisch und Käse finden können. Essen Sie in der Suppe Küche, wenn Sie hungrig sind (haben Sie die Meeresfrüchte Suppe).

Esplanadenpark


Auf dem Weg vom Central Market in die Pohjoisesplanadi Street schien dieser Park ein beliebter Ort für eine Mittagspause zu sein (obwohl es im Winter vielleicht nicht so toll ist). Dieser lange Park ist ein guter Ort zum Entspannen; Es gibt eine Reihe von Straßenmusikanten in der Nähe und ein paar Restaurants in der Nähe.

Kaivopuisto Park
Dieser riesige Park am südöstlichen Ende von Helsinki ist ein guter Abschluss des Tages. Während des Sommers strömen Bewohner und Touristen gleichermaßen in diesen Park, um dort abzuhängen, Sport zu treiben, ein Picknick zu machen und den herrlichen Blick auf den Hafen zu genießen. Im Winter ist der größte Hügel im Park ein bevorzugter Hang zum Rodeln.Am Vappu-Tag (1. Mai) ist Kaivopuisto voll mit zehntausenden Helsinkiern, die mit Freunden und Familie picknicken, laute Musik hören und viele alkoholische Getränke konsumieren.

Tag 3

Die Insel Suomenlinna


Sie können einen halben Tag damit verbringen, diese alte Bastion zu erkunden. Es wurde zuerst von den Schweden im Jahr 1748 als Verteidigung gegen die Russen gebaut. Und als die Russen 1808 Helsinki übernahmen, nutzten sie es als Garnison. Es wurde schließlich 1918 von Finnland übernommen und ist heute ein Park und ein funktionierendes Wohngebiet.

Es gibt viele interessante Gebäude hier, eine schöne Wanderung und einige abgelegene Strände und Parks. Viele Finnen kommen hierher, um im Sommer zu entspannen und zu entspannen. Ich denke, es ist ein perfekter Ort, um herumzulaufen oder ein Picknick zu machen.

Besuchen Sie die Harbour Islands


Wenn Sie nicht einen ganzen Tag lang in Suomenlinna herumhängen und faulenzen, machen Sie eine Tour um einige der anderen Inseln im Hafen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie wichtig es für den lokalen Lebensstil in der Vergangenheit war. Es gibt eine Menge von Touren zur Auswahl, und wenn Sie eine Helsinki Card haben, sind die meisten 20% Rabatt.

****

Ich hatte nicht das Gefühl, dass drei Tage wirklich genug Zeit waren, um Helsinki wirklich zu sehen. Im Sommer ist Helsinki am besten durch seine Außenbereiche erlebbar, aber mit nur drei Tagen weiß ich, dass ich viel verpasst habe. Wenn Sie mehr Zeit hier verbringen können, empfehle ich Porvoo, das ist ein Tagesausflug außerhalb der Stadt. Die Fähre fährt um 10 Uhr ab und kommt gegen 17 Uhr zurück. Dort ist eine Künstlergemeinschaft.

Hinweis: Sie denken wahrscheinlich "das ist ein ziemlich touristischer Führer." Sie haben Recht. Mit so wenig Zeit und so großartigen Parks und informativen Museen in Helsinki war nicht viel Zeit für andere Dinge. Natürlich, wenn Sie Einheimische haben, die Sie herumführen, folgen Sie ihnen. Aber wenn du es nicht tust, dann würde ich das mit meiner Zeit machen.

Budgetierung in Helsinki
Wie die meisten skandinavischen Städte ist Helsinki nicht billig. (Obwohl es auf dem Euro ist, ist es billiger als seine Nachbarn.) Wenn Sie Geld sparen möchten, empfehle ich zuerst eine Helsinki Card. Hier gibt es viel zu sehen, und die Zahlung von acht Euro pro Museum wird sich summieren. Ich habe eine 48-Stunden-Helsinki-Karte für 45 Euro bekommen. Ich habe 15 Euro gespart und dabei Rabatte auf einige Buffets und kostenlose Stadttransporte erhalten. Es war nicht viel, aber 15 Euro sparen ist besser als 15 Euro, die man nicht musste.

Essen ist hier teuer. Ich fand nie etwas billiger als fünf Euro, und das war für ein kleines Mittagessen Besonderes. Meistens wird alles auf der "billigen" Seite ca. 8-9 Euro kosten (hauptsächlich Pizza, Kebab und Sandwich-Läden), wenn Sie nicht Ihre eigenen Mahlzeiten kochen. Viele Restaurants bieten ein Mittagsbuffet zwischen 8 und 10 Euro. Stockmann Supermarkt hat auch eine Vielzahl von vorgefertigten billigen Mahlzeiten für etwa fünf oder sechs Euro. Wenn Sie teuer werden wollen, empfehle ich Aino für gutes finnisches Essen (versuchen Sie das Rentier).

Helsinki bekommt nicht die Presse, die andere skandinavische Städte erhalten, aber es ist immer noch einen Besuch wert (vor allem, wenn Sie in der Gegend sind, da es nur eine Stunde von Tallinn, Estland, und eine Überfahrt mit der Fähre von Stockholm entfernt ist). Und ich garantiere Ihnen mit der obigen Route, dass Sie Ihre Zeit dort optimal nutzen können.

Hinweis: Nachdem ich kläglich versagt hatte, einen Couchsurfing-Gastgeber zu finden, war Roomorama so großartig, dass ich für zwei Nächte eine Wohnung in der Stadt fand. Die Gastgeber waren fantastisch. Die restliche Zeit war ich bei Eurohostel. Sie gaben mir ein privates Zimmer in der Nähe des zentralen Marktes und sind Teil von Hostelling International.

Lassen Sie Ihren Kommentar