Wie man um die Welt reist und isst


Dies ist ein Gastbeitrag von Jodi Ettenberg, foodie extraordinaire und Schriftsteller von Das Handbuch des Reiseführers. Sie ist eine meiner Lieblingsreisebloggerinnen, und es ist eine Ehre, ihren Gastbeitrag hier zu haben, während ich in Afrika bin!

Die Schönheit der Welt zu reisen ist, dass Sie sich auf die Dinge, die Sie am meisten interessieren, oder die Themen, die Ihnen Freude bereiten, konzentrieren können. Für viele Menschen bedeutet das Abenteuer oder Freiwilligenarbeit oder Klettern so viele Berge wie möglich. Für mich bedeutet es, mich auf der Welt zu ernähren und etwas über Essen zu lernen.

Ich habe nie so angefangen. Ich plante meine Reisen, um ein Jahr zu bleiben, in der Erwartung, zu meinem Job als Anwalt in New York 2009 zurückzukehren. Nachdem ich so viel wie möglich gespart hatte, startete ich eine Website, Legale Nomadenum zu dokumentieren, welche Abenteuer auf mich zukamen. Ich hätte nie gedacht, dass ich noch Jahre später schreiben würde und sicherlich nicht erwartet hätte, ein Buch über Essen geschrieben zu haben.

Irgendwo zwischen der Mongolei und China fand ich heraus, dass das, was ich aß, für meine Reisen wichtiger werden würde. Aufgewachsen, Essen war nie ein großer Teil meines Lebens, aber als die Zeit verging und ich begann zu reisen, war es offensichtlich, dass meine Zielwahl und Tagespläne um meine Geschmacksknospen herum geplant wurden. Außerdem wollte ich reisen, um zu erfahren, was die Leute gegessen haben und warum. Es ging nicht nur um den Genuss einer oder zwei Mahlzeiten, sondern ging viel tiefer. Wie kam es, dass diese Geschmäcker und Traditionen, die mich faszinierten, zusammen die historische Kulisse für Länder bildeten, die ich erst zu erforschen begann? Das Essen war eine nie endende Quelle der Wunder (und leckeres Essen).

Aber für diejenigen, die tun wollen, was ich tue, gibt es einige berechtigte Bedenken. Wie isst du sicher, ohne krank zu werden? Was brauchst du, bevor du gehst, was dir auf deinen schmackhaften Reisen hilft? Und was müssen Sie wissen, um eine Reiseroute zu entwickeln, die auf Essen basiert?

Ich habe gerade ein Buch geschrieben, Das Handbuch des Reiseführers, beantwortete diese Fragen und mehr, und Matt bat mich, hier meine Gedanken darüber zu schreiben, wie ich die Welt esse.

Hier sind meine fünf bewährten Tipps und Tricks, um die versteckten Geheimnisse des Essens zu entdecken:

Beginnen Sie mit den Grundlagen: die Gerichte selbst. Einer meiner Lieblingsorte ist Wikipedia, insbesondere die Seite über nationale Gerichte. Wenn Sie von dieser Landing Page zu den darin genannten Zutaten springen oder eine historische Fußnote, die Sie fasziniert, können Sie eine Reise durch die Anthropologie eines Landes unternehmen, bevor Sie überhaupt aufbrechen. Zum Beispiel wissen viele Reisende nicht, dass die Ursprünge von Ketchup tausende Kilometer von Amerika entfernt in Fujian, China liegen. Wenn Sie etwas über diese Geschichte erfahren, bevor Sie zu einer Reise nach China aufbrechen, erhalten Sie ein ganz anderes Objektiv, durch das Sie Ihre Abenteuer sehen können. Eine leckere Linse dabei!

Sie werden Essen mehr schätzen, wenn Sie auch über die Etikette und soziale Sitten erfahren, die es begleiten. Ein Teil des Spaßes beim Lernen über Essen versucht auch, die Kultur- und Essgewohnheiten der Länder, die Sie besuchen, zu verstehen und / oder nachzuahmen. Ich habe gefunden, dass Einheimische über ihre Traditionen oder ihre Tischgewohnheiten befragt werden, ist ein ausgezeichneter Gesprächsstarter. Zum Beispiel ist es in vielen asiatischen Ländern verpönt, Stäbchen vertikal in Reis zu stechen, weil es ein buddhistischer Ritus für die Toten ist, Weihrauch in einer Schüssel Reis am Altar zu verbrennen. Und als wir uns bei einem Abendessen in Bangkok nach diesem Thema erkundigten, wurde daraus eine lange Diskussion über die vielen anderen Essensquirks in unseren jeweiligen Ländern. Pre-Trip, ein guter Ausgangspunkt für das Lernen ist Etikette Scholar'S International Dining Etikette Abschnitt, in Regionen unterteilt.

Zwei kurze Packtipps. Ob Sie mit oder ohne Essen reisen, eine gute Erste-Hilfe- und medizinische Ausrüstung ist wichtig, ebenso wie meine empfohlenen Verpackungsmaterialien wie Scheinwerfer, Türstopper und Sicherheitspfeife. Den vollständigen Inhalt meines Erste-Hilfe-Kastens finden Sie auf meiner Ressourcen-Seite. Aber was ist mit Packen für den Essen Reisenden? Zu den Besonderheiten gehören:

  • Ich verlasse nie zu Hause ohne tragbare Essstäbchen, großartig, wo das Essen frisch ist, aber die Gerichte der Straßenbuden sind vielleicht nicht so sauber, wie Sie möchten. Eine Alternative sind Babytücher oder Feuchttücher, mit denen Sie die Utensilien abwischen können. Das heißt nicht, dass ich herumwandle und alles Besteck desinfiziere. Aber für die Straßenbuden mit schnellem Umsatz und weniger aufregenden Waschmethoden ist es immer gut, diesen zusätzlichen Schritt zu machen.
  • Ich habe auch ein Point-It Dictionary, das einfach zu benutzen ist, wenn die Sprachbarriere im Weg ist. Sie können auf das Tier, Gewürz oder einen anderen Gegenstand im Buch zeigen und ein Minimum an Kommunikation garantiert werden. Für diejenigen mit iPhones ist eine Alternative ICOON, ein Bildwörterbuch.

Ignorieren Sie Frühstücksoptionen nicht. Sei es Nasi Lemak in Indonesien oder Mohinga Suppen in Myanmar, Frühstück ist oft eine ideale Zeit für Sie, um die kulinarischen Angebote Ihres Reiseziels zu erkunden. Eine weitere Option, vor allem in Südostasien und Südamerika, besteht darin, die Märkte für frische Lebensmittel im Morgengrauen zu finden - sie werden fast immer Essensstände bei sich haben, wo die Käufer, die ihre Zutaten auffüllen, für eine Mahlzeit anhalten. Der Umsatz ist schnell, das Essen ist frisch, und es ist fast immer billig.

Was ist mit Lebensmittelsicherheit? Straßenstände und Märkte sind der beste Weg, Essen zu probieren und nicht die Bank zu sprengen, aber ihre Sicherheit ist eine Sorge für viele Menschen.Um ehrlich zu sein, war ich auf den Reisen öfter von Restaurants als von Straßenständen krank. Die Schönheit der Straßenrestaurants ist, dass sie offen und zugänglich sind; Sie können sehen, wie das Essen behandelt und gekocht wird und wie sauber der Stall ist - oder nicht.

Weitere Tipps:

  • Ich ziele auf Stände, wo die Person, die kocht, nicht auch mit dem Geld umgeht, und wenn sie sind, dann handhaben sie dieses Geld mit Handschuhen und nehmen sie weg, um das Essen zu kochen.
  • Ich schaue mir auch genau an, wie die Stadt oder das Land isst; Wenn mittags eine große Mahlzeit für Einheimische zubereitet wird, wäre das meine Wahl, um mit neuen Fleischsorten oder aufregenden Gerichten zu experimentieren, wenn das Essen am frischesten ist.
  • Für diejenigen mit Nahrungsmittelallergien oder Einschränkungen, wie Fleisch oder Milchprodukte zu vermeiden, hat Select Wisely Allergie- und / oder Lebensmittelkarten, die Sie ausdrucken und in der Landessprache mitnehmen können. Sehr hilfreich für einen Zöliakie wie mich, der Gluten, Weizen, Gerste und Roggen vermeiden muss!

Dies sind nur ein paar Tipps, die Ihnen helfen können, sicher, lecker und preiswert auf Ihren Reisen zu essen. Während Essen keine Priorität hatte, als ich anfing zu reisen, fand ich es eine ausgezeichnete Ergänzung zu dem, was bereits eine erfüllende Erfahrung war. Indem ich mich auf das Essen konzentriere, habe ich einige faszinierende Geschichten hinzugefügt, tolle neue Freundschaften gefunden und - natürlich - leckere Mahlzeiten gegessen. Wenn Sie Fragen zum Essen haben, beantworte ich sie gerne unter [email protected] oder in den Kommentaren.

Guten Appetit!

Jodi Ettenberg hat sich seit April 2008 um die Welt gefressen. Sie ist die Autorin des kürzlich erschienenen Food Traveller Handbuch. Sie ist auch der Gründer von Legale Nomaden, die weltweite Reise - und Speiseabenteuer aufzeichnet, und sie ist Redakteurin für Lontreads. Sie schüttelt sich, wenn sie zu lange geht, ohne klebrigen Reis zu essen.

Lassen Sie Ihren Kommentar