Go it alone: ​​ein Leitfaden für Solo-Reisen für Introvertierte

Es gibt ein allgemeines Missverständnis, dass Introvertierte antisozial sind. Introvertiert zu sein, bedeutet einfach, dass du deine Energie aus dem Alleinsein schöpfst - du magst es, Freunde zu sehen und zu Partys zu gehen, aber du musst Zeit haben, um deine Batterien aufzuladen.

Das kann bedeuten, dass Soloreisen für Introvertierte besonders lohnend sind: Sie können so gesellig sein wie Sie wollen, immer in dem Wissen, dass Sie habe Kontrolle über deinen Zeitplan. Aber es alleine zu machen, kann auch entmutigend sein, da du niemanden hast, auf den du dich verlassen kannst, und du kannst dich allzu leicht daran gewöhnen, nicht mit anderen zu interagieren. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie die Fallstricke vermeiden und das meiste aus dem alleinigen Reisen herausholen können.

Denken Sie über Ihre Art von Reise nach

Wenn du zwei Wochen in der Wildnis campen willst und keine andere Seele sehen willst, kannst du das tun. Wenn Sie mitten in einer geschäftigen Stadt für eine Weile leben wollen, können Sie das auch tun.

Aber Sie müssen nicht auf dem einen oder dem anderen bleiben - es gibt viele Städte, wie London, in der Nähe der Landschaft, was bedeutet, dass Sie ein paar Tage in der Mitte Ihrer Reise nehmen können, um sich in der sauberen, ruhigen aufzuladen Luft vor der Rückkehr in die Stadt.

Auch das Aufstellen eines Zeltes im Wald bedeutet nicht, dass man nicht auch die nahe gelegene Stadt besuchen, die Nacht in einem richtigen Bett verbringen und Essen genießen kann, das man nicht auf einem Campingkocher kochen kann.

Pixabay / CC0

Investieren Sie in das, was zählt

Brauchen Sie am Ende des Tages Ruhe? Dann wird es nicht gelingen, Geld zu sparen, indem man in einem Wohnheim bleibt. Ist der Gedanke, stundenlang mit denselben Menschen in einem engen Raum stecken zu bleiben, ein Nesselsucht? Dann überlegen Sie, ob Sie das Fernfahrticket aufrüsten oder sogar fliegen.

Es mag extravagant erscheinen, aber wenn es die Kosten dafür sind, dass Sie keine Energie haben, um den Rest des Tages zu genießen, ist es nicht ein wenig strategische Ausgaben wert?

Drücken Sie Ihre Grenzen, aber seien Sie flexibel

Ein großer Teil des Reisens drückt Ihre Grenzen. Es mag sich angenehm anfühlen, für sich selbst zu bleiben, aber es gibt so viele Dinge zu versuchen, wenn Sie an einem neuen Ort sind, dass es eine Schande wäre, sie zu verpassen.

Das heißt, du hast die Kontrolle über das, was du tust, und es ist wichtig zuzuhören, was dein Verstand dir sagt. Vielleicht du hat getan plane, zu diesem eintägigen Essensfest zu gehen, aber wenn du aufwachst und dich den Menschenmengen nicht stellen kannst, gib dir keine schwere Zeit. Sie haben viele Alternativen, und Sie können immer für etwas zurückhaltender oder etwas, das Sie verlassen können, wenn Sie ein bisschen Zeit für sich selbst brauchen.

Pixabay / CC0

Konzentriere dich auf die Interaktionen, die du genießt

Auf der Straße zu sein, ist eine großartige Möglichkeit, verschiedene Arten von Menschen zu treffen und vielleicht sogar dauerhafte Freundschaften zu schließen - für Introvertierte und Extrovertierte. Es zahlt sich aus, darüber nachzudenken, welche Art von Interaktionen am nachhaltigsten sind.

Möchtest du die meiste Zeit alleine verbringen und viele flüchtige Interaktionen und Möglichkeiten genießen, eine andere Lebensweise zu beobachten? Dann würden Sie vielleicht gerne eine private Wohnung oder ein Hotelzimmer mieten, um Leute organisch zu treffen, während Sie Ihren Tag in dem Wissen verbringen, dass Sie einen ruhigen, privaten Ort haben, zu dem Sie zurückkehren können, wenn Ihnen danach ist.

Oder würdest du lieber weniger Menschen sehen, aber eine tiefere Verbindung zu ihnen aufbauen? Dann bevorzugen Sie vielleicht einen Aufenthalt bei einer Gastfamilie oder einem Bauernhof, bei dem Sie sehen können, wie die Menschen dort wirklich leben und jemanden besser kennenlernen.

Reise deinen eigenen Weg

Obwohl Reisen eigentlich nur Spaß machen und neue Dinge lernen soll, kann es manchmal so sein, als ob man Dinge auf eine bestimmte Art und Weise tun sollte - zu den großen Sehenswürdigkeiten gehen, viele neue Leute treffen, jede Minute mit Aktivitäten füllen. Aber wenn du diese Dinge nicht tun willst, brauchst du das nicht.

Ähnlich kann das Bild des "Alleinreisenden" groß sein - jemand mutig und unabhängig, alleine streifend und keine Angst vor irgendeiner Situation. Aber dieses Bild ist nicht immer realistisch. alleine zu reisen kann stressig sein, da man sich um alles selbst kümmern muss. Tun Sie, was Sie brauchen, um sich entspannt und selbstsicher zu fühlen.

Wenn es dir angenehmer ist, ein Buch zum Mittagessen zu bringen, wenn du alleine isst, dann bring ein Buch mit. Wenn Sie viele Fotos machen, die Ihnen einen Sinn geben und Sie dazu ermutigen, selbst Plätze zu besuchen, dann tragen Sie Ihre Kamera.

Das Wichtigste, an das man sich erinnern sollte, ist, dass man keinem etwas anvertraut hat - das ist eine der Freuden, solo zu reisen, introvertiert oder nicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar