Mosaiken und Marmor: Besichtigung der Moskauer Metro

Die Moskauer Metro wurde 1935 eröffnet und war eines der extravagantesten Projekte der UdSSR. Seine Stationen mit ihren verschwenderischen und reich verzierten Innenräumen wurden als Schaufenster des sowjetischen Erfolgs konzipiert und zielten darauf ab, die Stadt zur Hauptstadt des Kommunismus zu machen. Folgen Sie Kiki Deeres Tour zu den spektakulärsten Metrostationen, um mehr über Russlands Vergangenheit zu erfahren.

Heute ist Moskaus Metro ein wandelndes Museum kommunistischen Designs mit unterirdischen Sälen und palastartigen Vorhallen, die mit Mosaiken, Marmor, Bronzestatuen, Glasfenstern und Flachreliefs verziert sind - um nur einige zu nennen. Egal, ob Sie nur eine Station fahren oder eine gemütliche Tour machen möchten, an jeder Station gibt es etwas zu lernen.

BEGINNEN SIE MIT SCHÖNEM MAYAKOVSKAYA

Zweifellos eine der schönsten Metrostationen der Welt, Mayakovskaya wurde nach dem berühmten sowjetischen Dichter Vladimir Mayakovsky benannt. Die Station ist berühmt für die wunderschönen 34 ovalen Nischen, die die Decke schmücken und "24 Stunden im Himmel der Sowjets" darstellen. Die Mosaiken stellen das Leben in der UdSSR dar: Traktoren pflügen endlosKolchose Felder, Früchte reifen heran und die sowjetische Jugend ist hart bei der Arbeit oder ruht sich nach einem langen Arbeitstag aus. Die Tickethalle ist mit Marmor und Kalkstein aus Georgia bedeckt, während der prächtige Boden weißen Marmor mit grauem und rosafarbenem Granit verbindet. Im Jahr 1938 wurde der Bahnhof mit dem Grand Prize auf der New York World Trade Fair ausgezeichnet.

POESIE IN PUSHKINSKAYA

Von hier aus ist es nur eine Station nach Puschkinskaja, benannt nach dem russischen Dichter Aleksandr Sergejewitsch Puschkin. Die Halle, die von prächtigen Kronleuchtern aus dem 19. Jahrhundert illuminiert wird, weist Marmorsäulen mit Messingeinlagen auf, die dem Dichter gewidmet sind und jeweils seine bekanntesten Linien aufweisen. Die Passage, die zur angrenzenden Station von Chekhovskaya führt, enthält eine elegante Büste des Dichters selbst.

FEIER DAS THEATER BEI TEATRALNAYA

Eine Station weiter südlich befindet sich Teatralnaya, benannt nach dem russischen für "Theatre", wegen seiner Nähe zu einer Reihe von Auditorien, einschließlich der weltberühmten Bolschoi. Diese Station, eine Sehenswürdigkeit des kulturellen Erbes, hat eine gewölbte Decke, die mit Koffern und Flachreliefs geschmückt ist, die in rautenförmige Nischen eingelassen sind und die kreativen Künste feiern. Die Porzellanfiguren zeigen Mitglieder der Sowjetrepubliken in Volkstracht, die Volkstänze spielen und traditionelle Musikinstrumente spielen. Der karierte Boden besteht aus schwarzen und gelben Granitplatten; runde Marmorsäulen und Lampen mit bronzenen Kanten beleuchten die Halle.

HOP OFF OKHOTNY RYAD FÜR ROTE SQUARE

Ein unterirdischer Gang verbindet Teatralnaya mit Okhotny Ryad, wo die Passagiere zum Roten Platz fahren. Die Station, deren Name im Laufe der Jahre viermal geändert wurde, beherbergt ein mosaikartiges Porträt von Karl Marx, ein weiterer klarer Hinweis auf die kommunistische Vergangenheit des Landes. Seltsamerweise ist dies jedoch die einzige Station an der ursprünglichen U-Bahn-Linie, wo die verwendeten Materialien von außerhalb der UdSSR importiert wurden. Unter weißen Keramikfliesen und Kugellampen dominieren italienische Carrera- und Bardiglio-Marmor.

FINDEN SIE GUTES FORTUNE BEI ​​PLOSCHCHAD REVOLYUTSII

Von Okhotny Ryad aus können die Passagiere mit dem Bahnhof von Ploshchad Revolyutsii, dem Revolutionsplatz, Verbindung aufnehmen, wo roter, goldener, weißer und grauer armenischer Marmor die Halle ausschmückt und der Boden mit Granit ausgekleidet ist. Sechsundsiebzig lebensähnliche Bronzefiguren sitzen majestätisch in gewölbten Nischen und verkörpern die ruhmreiche Vergangenheit und strahlende Zukunft der UdSSR. Unter den Skulpturen sind revolutionäre Arbeiter, Seeleute, Sportler, Bauern und Soldaten. Alle Arten von Aberglauben haben sich um die Statuen herum angesiedelt, von der Nase des Hundes eines Grenzwächters für Prüfungsglück, bis zum Morgengrauen einer Matrosenpistole, um Glück für den kommenden Tag zu wünschen.

GET ILLUMINIERT BEI ELEKTROZAVODSKAYA

Drei Stationen östlich ist Elektrozavodksaya, nach einer nahe gelegenen elektrischen Lichtanlage benannt. Diese spektakuläre Station hat 318 kreisförmige Lampen, die das Gewölbe auskleiden. Der Bau wurde zu Beginn des Zweiten Weltkriegs eingestellt, aber 1943 wieder aufgenommen, als ein neues Thema entstand; Eine Reihe schöner Basreliefs zeigt den Kampf der von der Front nach Hause zurückkehrenden Kräfte.

Jagd auf Fossilien in Arbatskaya

Von Ploshchad Revolyutsii aus geht es westlich nach Arbatskaya. Es war einst ein Mosaikporträt Stalins aus Jaspis und anderen Halbedelsteinen aus dem Uralgebirge, das 1955 abgerissen wurde. Der rote Krim-Marmor, der sich nun zeigt, enthält deutlich sichtbare Fossilien und wird von großen Messingkronleuchtern erhellt , während das Gewölbe mit floralen Reliefs verziert ist.

KREUZGRENZEN IN KIEVSKAYA

Zwei Stationen entlang ist Kievskaya, mit seinem eleganten Interieur, das eine Reihe von Fresken zeigt, die dem Leben in der Ukraine gewidmet sind. Die Station, benannt nach der Stadt Kiew, sollte die starke Beziehung zwischen Russland und seinem Nachbarn zeigen. Die zentrale Halle zeigt ein Mosaik-Panel, das die Vereinigung der beiden Länder feiert.

Ein Aura der Magie in Nowoslowodskaya

Von hier aus führt die Ringlinie zur prächtigen Novoslobodskaya, geschmückt mit 32 Glastafeln in ornamentalen Messingrahmen und von innen beleuchtet, die der Station eine magische Aura verleihen. Ein kompliziertes Mosaik aus Riga ziert das Ende der Plattform.

PORTRAITS DER HELDEN IN TAGANSKAYA

Weiter geht es in Taganskaya mit seinen herrlichen 48 Majolika-Tafeln, auf denen Portraits von Helden der Roten Armee zu sehen sind. Jedes der Flachreliefs repräsentiert Militärs, von Piloten bis zu Seeleuten, während zwölf vergoldete Kronleuchter die zentrale Halle beleuchten.Das südliche Ende der Plattform zeigte früher eine Reliefplatte von Stalin, die später durch eine Komposition ersetzt wurde, die ein Porträt von Lenin und die Embleme der UdSSR enthielt. Diese Platte wurde schließlich entfernt, um Platz für einen unterirdischen Gang zu schaffen.

Wusstest du schon...?

1. Die Moskauer Metro ist eine der verkehrsreichsten U-Bahnen der Welt und befördert täglich 9 Millionen Passagiere.
2. Eine weibliche Stimme kündigt Stationen an, wenn sie aus dem Zentrum kommen, während eine männliche Stimme signalisiert, dass Züge sich in Richtung Zentrum bewegen. Dies führte zu dem Sprichwort: "Dein Chef ruft dich zur Arbeit auf; deine Frau ruft dich nach Hause ".
3. Auf der Kreislinie werden im Uhrzeigersinn gerichtete Ansagen von einem Mann gesprochen, während sie im Gegenuhrzeigersinn von einer Frau gesprochen werden, so dass sehbehinderte Menschen sich ihrer Bewegungsrichtung bewusst sind.
4. Die Stationen dienten während des Zweiten Weltkrieges als "Luftschutzbunker" oder als "Großer Vaterländischer Krieg", wie er in Russland bezeichnet wird.
5. 1941 wandte sich Josef Stalin an seine Partei in der großen Halle der Majakowskaja-Station.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung der Moskauer Metro.
Wenn Sie mehr von Russland erkunden möchten, können Sie den "Rough Guide to Europe on a Budget" kaufen und einige russische Sätze lernen, die Ihnen helfen, sich fortzubewegen. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar