Verantwortlicher Tourismus: Was müssen Sie wissen?

Der Tourismus nimmt weltweit zu, wobei steigende Besucherzahlen erhebliche Auswirkungen auf Ressourcen, Umweltverschmutzung und lokale Gemeinschaften haben.

Es war noch nie wichtiger über die Art und Weise nachzudenken, in der wir reisen. Hier betrachtet Helen Abramson die Prinzipien eines nachhaltigen und verantwortungsvollen Tourismus und wie wir die negativen Auswirkungen auf Orte, die wir besuchen, minimieren können.

Warum sollte ich über verantwortungsvollen Tourismus nachdenken?

In den letzten Jahren reisten mehr als 1 Milliarde Touristen ins Ausland - eine Zahl, die ständig wächst. Hinzu kommt, dass irgendwo in der Region 4 Milliarden Inlands-Touristen jedes Jahr ihre Taschen packen.

Der Planet belastet sich unter dem Gewicht dieser Figuren. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir sicherstellen können, dass die von uns hinterlassene Note positiv ist.

Pixabay / CC0

Verantwortungsvoller Tourismus und nachhaltiger Tourismus - was ist der Unterschied?

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2017 zum Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung ausgerufen und damit eine gemeinsame Verpflichtung zur Änderung der Politik, der Geschäftspraktiken und des Verbraucherverhaltens ausgesprochen.

Diese bahnbrechende Errungenschaft zelebrierte die Prinzipien des nachhaltigen Tourismus: die Auswirkungen auf das soziale und natürliche Umfeld eines Reiseziels so gering wie möglich zu halten und die lokalen wirtschaftlichen Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig die kulturelle Integrität zu erhalten.

"Wirtschaftlicher Wohlstand, soziale Inklusion, Frieden und Verständnis, kulturelle und ökologische Bewahrung" sollte laut UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai die Zukunft der Industrie prägen.

Der Begriff des verantwortungsbewussten Tourismus wird dagegen im Allgemeinen auf individueller Ebene verwendet. Dies bedeutet, Entscheidungen zu treffen, die die Langlebigkeit des Tourismus an einem bestimmten Ort unterstützen, die Umwelt respektieren und versuchen, die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung zu verbessern.

Dies könnte bedeuten, dass man sich bemüht, die lokale Kultur zu verstehen, zur Erhaltung der natürlichen Umgebung beizutragen oder mit Organisationen zu reisen, die es den Gemeinden ermöglichen, Einfluss auf Ihren Besuch zu nehmen.

Pixabay / CC0

Was sind die Probleme?

Die meisten durch Tourismus verursachten Umweltschäden werden durch Flugreisen verursacht. Große Mengen von Treibhausgasen werden täglich von mehr als 100.000 Flügen in die Atmosphäre gepumpt. Die UNEP schätzt, dass der Luftverkehr für 2 bis 2,5% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich ist, und erwartet bis 2050 ein Wachstum von bis zu 15%.

Auf lokaler Ebene spielen andere Umweltfaktoren eine Rolle. Mit zunehmendem Tourismus werden Straßen, Flughäfen und Einrichtungen für Besucher gebaut. Oft geschieht diese Entwicklung schnell und ohne Rücksicht auf den Ressourcenverbrauch, die Bedrohung natürlicher Lebensräume und die Verschmutzung von Wasser und Land.

Darüber hinaus sehen die Gemeinden häufig, dass Besucherausgaben in die Hände von Großunternehmen gelangen, die die lokale Wirtschaft bedrohen können.

Wir müssen Wege aufzeigen, wie Touristeneinnahmen für Einheimische kanalisiert werden können, auch durch die informelle Wirtschaft, in der Menschen ihren Lebensunterhalt durch Dienstleistungen wie Guiding oder Homestays verdienen können. Auch touristische Unternehmen müssen gewissenhaft geplant werden, um die lokale Infrastruktur nicht zu stören.

Pixabay / CC0

Kulturelle und historische Stätten sind ein wichtiger Anziehungspunkt für Touristen. Ohne sorgfältiges Management - vor allem in Entwicklungsländern - wird das lokale kulturelle Erbe jedoch manchmal angesichts finanzieller Gewinne vernachlässigt.

Dies kann zur Ausrottung traditioneller Praktiken und ethnischer Vermächtnisse führen. Indigenen Gemeinschaften fehlt möglicherweise der politische Einfluss und die gesetzlichen Rechte, sich vor solchen schädlichen externen Kräften zu schützen.

Wie kann ich ein verantwortungsbewussterer Reisender sein?

Um die negativen Auswirkungen des Tourismus zu reduzieren, braucht es ein wenig Feingefühl, Planung und Voraussicht. Hier sind unsere Tipps, um einen positiven Unterschied zu machen:

1. Mach deine Forschung

Recherchiere die Unternehmen, denen du dein Geld gibst. Wählen Sie Reisebüros aus, die mit lokalen Gemeinschaften zusammenarbeiten, Mitarbeiter vor Ort beschäftigen, angemessene Löhne zahlen, eine "Spur hinterlassen" -Politik haben und sensibel auf das kulturelle Erbe und die soziale Vielfalt reagieren.

2. Suchen Sie nach grünen Optionen

Finden Sie Hotels, die Abfälle recyceln oder kompostieren und erneuerbare Energien nutzen. Bleiben Sie in ecolodges, die entworfen sind, um die minimale mögliche Auswirkung auf die Umgebung zu haben.

KalypsoWorldPhotographie / Shutterstock

3. Versuchen Sie eine Gastfamilie in einem Hotel

Lernen Sie Ihre Gastgeber kennen und erleben Sie ihre Lebensweise.

4. Minimieren Sie abgefülltes Wasser

Stellen Sie sich die Größe des Plastikhügels vor, den Sie schaffen, wenn Sie täglich eine Woche lang Mineralwasser trinken, dann mehr als eine Milliarde, um einen Eindruck von der jährlichen Größe zu bekommen. Eine weitaus umweltfreundlichere Option ist die Reinigung Ihrer eigenen - es gibt eine immer effektivere Reihe von reiseoptimierten Filtersystemen, die selbst kleinste Bakterien und Viren zerstören.

5. Wasser sparen

Der durchschnittliche Hotelgast verbraucht täglich mehr als 200 Liter Wasser. Sparen Sie Wasser, wo Sie können, und vermeiden Sie diese luxuriös langen Duschen.

6. Unterstützen Sie die lokale Wirtschaft

Kaufen Sie Souvenirs direkt von lokalen Handwerkern und essen Sie in lokalen Restaurants und nicht in internationalen Ketten.

Dirk Ott / Shutterstock

7. Sei respektvoll

Respektieren Sie regionale Kulturen und Religionen, halten Sie sich an die örtlichen Kleidervorschriften und fragen Sie immer, bevor Sie jemandes Foto machen.

8. Sei achtsam

Essen Sie keine gefährdeten Arten oder kaufen Sie illegale Tier-Souvenirs, wie zum Beispiel Gegenstände aus Elefanten-Elfenbein oder Korallen.

9. Reise über Land

Sie können einen großen Unterschied zu Ihrem CO2-Fußabdruck machen, indem Sie über Land statt über Fliegen und öffentliche Verkehrsmittel fahren, anstatt ein Auto zu mieten oder Taxis zu nehmen.

10. Versetzen Sie Ihre Auswirkungen

Wenn Sie fliegen, um den CO2-Fußabdruck auszugleichen, können Sie zuerst prüfen, ob Sie mit einer der treibstoffeffizienteren Fluggesellschaften fliegen, nur die Wirtschaft fliegen und Ihre Flugreise ausgleichen. Die Kompensation zahlt sich aus, wenn ein Unternehmen in ein ökologisch vorteilhaftes Projekt investiert, beispielsweise in die Anpflanzung von Wäldern oder die Entwicklung erneuerbarer Energie, die mit der Zeit den Kohlenstoffgehalt der Atmosphäre kompensieren wird.

Berechnen Sie Ihre CO2-Emissionen zuerst mithilfe eines Online-CO2-Kalkulators. Ein Hin- und Rückflug von London nach New York beispielsweise verbraucht etwa 1,5 Tonnen CO2 und kostet etwa 11 £ (14 $).

Lassen Sie Ihren Kommentar