Bienentourismus in Slowenien: Der Reisetrend mit viel Buzz

Sie haben wahrscheinlich noch nie von einem Apitourismus gehört oder sogar als "Bienentourismus" betrachtet. Aber es ist ein Reisetrend, der in ganz Slowenien wimmelt.

Während die Bienenpopulationen in Ländern wie den USA in alarmierendem Maße schrumpfen, ist Slowenien der einzige EU-Mitgliedstaat, der sein geschätztes Bienenrassen offiziell geschützt hat. Sie haben über 10.000 Imker, 12.500 Bienenstöcke und fast 17.000 Bienenstockkolonien.

Wir sagen "geschätzt", weil die Krainer Biene für ihre freundliche Natur bekannt ist (sie stechen selten) und hardy Eigenschaften (sie können Temperaturen unter Null überleben). Das erklärt, warum sie jedes Jahr 30.000 ihrer Königin-Krainer-Bienen an europäische Länder verkaufen.

Als eines der ersten Länder, das Apitourismus-Anbieter und auch die Europäische Grüne Hauptstadt im Jahr 2016 zertifiziert hat, entwickelt sich die Nachhaltigkeit Sloweniens immer stärker. In diesem Jahr findet am 20. Mai der erste Weltbienentag statt - eine Initiative des slowenischen Fremdenverkehrsamtes -, die den anhaltenden Versuch des Landes, die rückläufige Bienenpopulation zu retten und die lange Imkergeschichte des Landes zu fördern, kennzeichnet.

Wie können Sie also in die Action einsteigen? Hier sind fünf Möglichkeiten, die slowenischen Bienen hautnah zu erleben.

Gehen Sie auf den Honigverkostungsweg

Dank seiner vielfältigen Flora und seines Know-hows in der mobilen Imkerei produziert Slowenien jährlich rund 2400 kg Honig.

Besuchen Sie Marko Cesar von der familiengeführten Marke Cesar in seinem Haus in der Nähe von Maribor, und Sie können den landesweit einzigen prickelnden, auf Kastanienhonig basierenden Wein genießen. Anderswo können Sie Liköre, Met, Essig, Bier und Ziegenkäse aus Honig probieren.

Weiter westlich im urigen Restaurant Lectar in Radovljica können Sie traditionelle Honigbrotherzen beobachten, oder lectarstvo, Gemacht werden; Viele biologisch-dynamische Bauern schmecken mit Zimt, Ingwer, Blaubeere und Schokolade.

Honigverkostung © Lucy McGuire

Machen Sie eine Apitherapie-Tour

Der Arzt Filip Terc aus dem neunzehnten Jahrhundert wurde belächelt, weil er behauptete, dass Bienengift Arthritis heilen könne. Die Apitherapie wird jedoch von der Slowenischen Imkervereinigung als legitime Form der Homöopathie anerkannt.

Auf einer Apitherapie-Tour erfahren Sie mehr über die Bakterien bekämpfenden Eigenschaften von Propolis und die "heilenden" Wirkungen von Gelée Royale auf Bluthochdruck.

Asthmatiker können "heilende Düfte" aus dem Bienenstock inhalieren, während sich jeder, der sich ein bisschen müde fühlt, Honigmassagen, Bienenwachsthermotherapie - um die Durchblutung anzukurbeln und Hautkrankheiten zu behandeln - und ein Schläfchen auf speziellen Bienenstöcken, deren Schwingungen beruhigend wirken sollen, probieren sollte .

Mach dich in einem Apicamp an die Arbeit

Ob Sie Imkerei-Profi sind oder einfach nur mehr über die Api-Industrie erfahren möchten, Slowenien bietet verschiedene 'Apicamps' zur Königinzucht, zur Imkereiwissenschaft und zu den traditionellen AZ-Bienenstöcken.

Sie können Vorträge in Honigproduktion, Bienenfütterung und alles von der Kammverdrahtung bis zum Erhalten von Propolis und Gelée Royale beitreten. Oder wenn Sie sich ernsthaft vertuschen möchten, können Sie sich in den slowenischen Bienenzüchterverein in Lukovica begeben, wo sich ein Honiglabor und eine Bibliothek für Imkerei befinden.

Bienenstock © Lucy McGuire

Bleiben Sie auf einem Öko-api-freundlichen Anwesen

Der Trend des Apitourismus hat Wunder vollbracht, um neue Formen des umweltbewussten Reisens hervorzuheben. Und viele Unternehmen wie ApiRoutes nutzen diese Nischenbranche, um eine Reihe von öko- und sozialbewussten Unterkünften und Touren ins Rampenlicht zu rücken.

Wenn Sie eine Sache machen, besuchen Sie das bemerkenswerte Trnulja Estate - ein 100% Bio-Bauernhof mit charmanten Bio-Apartments und ausgezeichneten ökologischen Referenzen. Tanja Arih Korosec, Direktorin von AriTours, sagt: "Im Tourismus geht es mehr um Nachhaltigkeit, und wenn wir Touristen dazu befähigen können, nachhaltiger zu handeln, werden andere Länder folgen."

Öko-Aufenthalt © ZTKM © Brda Archiv

Entdecken Sie api-Folklore

Während der Mitte des 18. Jahrhunderts war Slowenien reich an ländlicher Volkskunst, die auf vielen der traditionellen gestapelten AZ-Bienenhäusern des Landes zu finden war - man glaubte, dass die Motive den Bienen dabei halfen, zu ihren Bienenstöcken zurückzukehren.

Besuchen Sie das slowenische Imkermuseum in Radovljica, um 600 dieser handgemalten Originalpaneele zu sehen, oder machen Sie einen Ausflug in das schöne Dorf Selo, um Danijela Ambrozic zu treffen, die von ihrer Imkerei traditionelle Api-Kunstwerk-Workshops anbietet.

Weitere Informationen zu AriTours und ApiRoutes finden Sie auf Aritours.si und Apiroutes.com. Weitere Reiseinformationen finden Sie auf der Website des slowenischen Tourismusverbandes unter slowenia.info. WIZZ fliegt von London Luton nach Ljubljana. Für weitere Informationen besuchen Sie wizzair.com.

Entdecken Sie mehr von Slowenien mit. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren. Oberes Bild: Bienen und Blumen in Slowenien © Jošt Gantar.

Lassen Sie Ihren Kommentar