Ein Leitfaden für Experten: Das beste Gebiet für einen Aufenthalt in London

Historisch, weitläufig, schlaflos: London ist ein wunderbarer Ort für einen Besuch. Monumente aus der glorreichen Vergangenheit der Hauptstadt sind überall zu finden, während Sie auch kulturelle und kulinarische Köstlichkeiten aus der ganzen Welt finden. Mit anderen Worten, es ist wirklich die archetypische pulsierende Metropole.

Unterkunft in London ist jedoch teuer. Verglichen mit den meisten europäischen Städten, zahlen Sie in jeder Kategorie Top-Dollar, von der billigsten Herberge bis zum schicksten Fünf-Sterne-Hotel.

Mit ein wenig Verstand können Sie jedoch einige gute Angebote bekommen - erwarten Sie nicht eine Villa für den Preis einer Dachkammer.

Beginnen Sie Ihre Reise mit unserem Reiseführer für die beste Gegend in London zu planen.

Whitehall und Westminster

Zu den Denkmälern und Gebäuden in Westminster gehören einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Londons - die Nelsonsäule, der Big Ben, die Houses of Parliament und die Westminster Abbey. Dazu kommen zwei der wichtigsten permanenten Kunstsammlungen der Stadt: die National Gallery und die Tate Britain sowie das Trafalgar Square.

Dies ist einer der einfachsten Teile von London, wo man herumlaufen kann, aber meistens gibt es nur ein paar Geschäfte oder Cafés, wenig Wohnviertel und wenig Geschäftsleben.

Boutique-Design: Künstler Residenz. Diese Boutique-Pension bietet entspannten Luxus und Location-Shooting-Stil in ihren zehn Zimmern - alle aus Ziegelsteinen, nacktem Holz, coolen Drucken und skurrilen Vintage-Möbeln.

Familienpension: Cherry Court Hotel. Diese familienbetriebene Mid-Terrasse-viktorianischen Gästehaus in einer ruhigen Straße ist eine gute Budget-Option, mit freundlichen Angestellten, saubere, bequeme (und ziemlich rosa) Zimmer und einen kleinen Garten.

Trafalgar Square © maziarz / Shutterstock

St. James und Mayfair

Zusammen bilden St. James und Mayfair eine der exklusivsten Gegenden von London.

Noch heute in St. James, königliche Residenzen mit Blick auf den nahe gelegenen Green Park und die stattliche Allee The Mall; Herrenclubs gruppieren sich entlang der Pall Mall und der St. James Street; und Jacket-and-Tie-Restaurants und Spesen-Geschäfte säumen St. James und Jermyn Street.

Geschäfte, Büros, Botschaften und Hotels sind heute in Mayfair mehr als nur aristokratische Pieds-à-Terre, und Piccadilly ist vielleicht nicht die modische Promenade, die es einmal war, aber das soziale Gepräge der Gegend ist auch gleich geblieben.

Intimer Chic: 41 Hotel. Dieses Boutique-Hotel gegenüber der Royal Mews verfügt über 30 makellose Zimmer - viel Schwarz, Weiß und dunklem Holz - und eine gemütliche Lounge mit endlosen kostenlosen Snacks.

Georgische Eleganz: Sumner Hotel. Ein Fichten, freundliches Gästehaus auf einer georgianischen Terrasse. Die zwanzig Zimmer variieren, aber alle sind geschmackvoll, mit stilvollen Akzenten, und es gibt ein Gäste-Wohnzimmer.

Mayfair © Alexey Fedorenko / Shutterstock

Soho und Fitzrovia

Soho ist sehr das Herz des West End. Long Londons Rotlichtviertel, seine engen Gassen haben eine unorthodoxe und leicht verspielte Atmosphäre, die einzigartig im Stadtzentrum ist.

Londons Künstlercliquen versammeln sich immer noch hier und die Medien-, Film- und Werbeindustrie hat eine starke Präsenz. Die neueste Transformation der Gegend hat es zu Londons angesagtestem Schwulenviertel gemacht, besonders in der Old Compton Street, und es gibt eine ständig wachsende Auswahl an exzellenten Restaurants.

Fitzrovia, der ruhigere Soho Spillover, nördlich der Oxford Street, hat auch unzählige Bars, Cafés und Restaurants.

Charakter und verblasster Charme: Hazlitt. Ein Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert, das romantische Zimmer mit Bad beherbergt, die mit antiken Möbeln und alten Büchern geschmückt sind. Es gibt auch eine kleine Bibliothek mit echtem Feuer und eine Selbstbedienungsbar.

Mitglieder-Club cool: Dean Street Stadthaus. Eines der vielen Hotels, die dem trendigen Soho House gehören - das Personal kann für manche etwas zu cool sein - diese Schönheit aus den 1730er Jahren ist in einer fabelhaften Lage mit luxuriösen Zimmern.

Theater unterzeichnen herein Soho, das Westende © Lance Bellers / Shutterstock

Covent Garden

Covent Garden hat den Kreis geschlossen: Was im 17. Jahrhundert als Londons erstes Luxusviertel begann, ist einmal mehr ein erstrebenswerter Ort zum Leben, Arbeiten und Einkaufen.

Getragen von Straßenmusikern und Straßenkünstlern ist die Piazza heute eine der wichtigsten Touristenattraktionen Londons, und die Straßen im Norden - insbesondere Long Acre, Neal Street und Floral Street - sind die Heimat modischer Klamotten und Schuhgeschäfte.

Es ist ein unbestreitbar lebendiger Ort zum Verweilen und perfekt, wenn Ihre Hauptprioritäten eine zentrale Lage sind und Sie das Straßenleben beobachten, Kaffee trinken und ein wenig einkaufen gehen.

Erschwinglich cool: Hoxton Holborn. Dieses angesagte Hotel in einem Brutalist-Gebäude verfügt über 174 Zimmer, alle gutaussehend und komfortabel, mit beruhigenden Farben und Retro-Styling, darunter Roberts-Radios und Vintage-Taschenbücher.

Freundlich und einladend: Die Fielding. Auf einer Fußgängerzone hinter dem Royal Opera House, ist dieses Hotel herrlich ruhig für das Zentrum von London, und sauber und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für diesen Ort.

Covent Garden Markt © dade72 / Shutterstock

Bloomsbury und King's Cross

Dominiert vom British Museum und der London University und berühmt für seine literarischen Verbindungen, ist Bloomsbury das gelehrteste Viertel Londons. Mit seinen georgianischen Plätzen hat es eine entspannte, lockere Atmosphäre.

Im Norden, in der Nähe von King's Cross, entsteht ein aufregendes neues Stadtviertel, in dem Plätze, Restaurants und Galerien aus der Industrielandschaft geformt werden, die einst das Gebiet prägten.

Hip Victorian Eisenbahnhotel: Tolles Hotel im Norden. Dieses hübsche Hotel hat eine vage Deko-Atmosphäre und alle 91 Boutique-Zimmer haben Stil; die kleinsten, "couchettes" genannt, erinnern an die Romantik eines Zugschlägers.

Altmodischer Charme: Ridgemount Hotel. Dieses freundliche und beliebte B & B in Familienbesitz ist verblasst, aber sauber und bietet eine Vielzahl von Zimmern; Familienzimmer bieten Platz für bis zu fünf.

Britisches Museum © Claudio Divizia / Shutterstock

Clerkenwell

Clerkenwell liegt etwas bergauf von der City entfernt und ist ein typisch Londoner Mix aus georgianischen und viktorianischen Stadthäusern, Wohnsiedlungen, alten Lagerhäusern, Loft-Umbauten und Kunststudios.

Es liegt abseits der konventionellen Touristenpfade, aber seit den 1990er Jahren hat es sich als eine der lebhaftesten und angesagtesten Gegenden der Stadt etabliert, mit einer Vielzahl von Geschäften, Cafés, Restaurants und Pubs, die während der Woche voller Aktivitäten sind.

Ein charmantes Bolthole: Die Rookery. Dieses weitläufige georgianische Stadthaus ist mit vertäfelten Wänden, gefliesten Böden und knarrenden Holzdielen ausgestattet. Die Zimmer bieten verblichenen Barock-Glamour mit antiken Armaturen und erstklassigen Badezimmern.

Erschwinglicher Stil: Zetter Hotel & Zetter Stadthaus. Das 59-Zimmer-Hotel in einem stilvoll umgebauten Lagerhaus verfügt über einfache, farbenfrohe und kühne Zimmer; das Zetter Townhouse gegenüber ist, wenn überhaupt, noch etwas wunderlicher im Stil.

Umgebautes Lager in Clerkenwell © Eugene Regis / Shutterstock

Ost London

So wie das traditionelle Bild des alten "East End" romantische Vorstellungen von Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft heraufbeschwörte, geht es im heutigen Ost-London eher um die Menschen als um das urbane Gefüge, von denen viele funktional und industriell sind.

Die Gegend hat eine sich selbst verewigende Atmosphäre, mit kreativen Vorgängen in den Lagerhäusern, Kunstvorschauen, kantigem Nachtleben und einem endlosen Strom von Mundpropaganda.

Schlank und schick: Grenzhotel. Dieses Hotel in Shoreditch ist ein Conran-Gebäude und bietet zwölf Zimmer und Suiten, die jeweils unterschiedlichen Kunst- oder Designstilen gewidmet sind. Es gibt auch eine atemberaubende Bar auf dem Dach.

Boutique-Gästehaus: Rose und Krone Gästehaus. Die Boutique-Zimmer sind schick und luxuriös und befinden sich gegenüber dem Clissold Park in einer lebhaften Straße mit Geschäften, Restaurants und Bars.

Brick Lane, Ostlondon © SJ Francis / Shutterstock

Die South Bank und Southwark

Die South Bank beherbergt einige der beliebtesten Touristenattraktionen Londons, darunter das London Eye und weiter im Süden das beeindruckende Imperial War Museum. Der breite, autofreie Weg am Fluss lädt zu Spaziergängen ein und es finden oft Veranstaltungen und Festivals statt.

Weiter nach Southwark, weiter östlich, kommen Sie zur Tate Modern, zum Shakespeare's Globe Theatre und zum hoch aufragenden Shard. Da die Straßen immer mehr in Richtung Südosten ziehen, werden die Attraktionen zum größten Teil lukullisch: Der Borough Market ist der größte Anziehungspunkt für Feinschmecker, aber die Straßen Bermondsey und Maltby sind beides wichtige Destinationen für Kenner, die es wissen wollen.

Budget Minimalismus: Melodie. Die minimalistischen Zimmer und die bodenständige Preispolitik haben dieses Hotel zu einem Favoriten gemacht. Durch den Verzicht auf Kleinigkeiten wie Tische, Stühle und Schränke bleiben die Preise niedrig und Sie entscheiden sich einfach für Extras, einschließlich Handtücher.

Modernes Design: Bürger M Bankside. Obwohl das High-Design-Konzept krass ist - Gäste sind "Bürger" und Mitarbeiter sind "Botschafter" - ist dies eine gute Option, mit 192 kleinen Zimmern mit einem modernen, podähnlichen Design, Touch-Table-Raum-Steuerung und großen Betten. In den öffentlichen Bereichen finden sich alle Lifestyle-Magazine - Eames-Stühle, Original-Kunstwerke, Coffee-Table-Bücher.

Das London Eye und die South Bank © Lukasz Pajor / Shutterstock

Kensington und Chelsea

Die Stadt beherbergt nicht nur die besten Museen Londons - die V & A-, Naturhistorischen und Wissenschaftsmuseen -, South Kensington umfasst auch einige der teuersten Immobilien der Welt. Dies ist das Herz von Londons wohlhabendsten Familien und auch das Aushängeschild der internationalen Reichen und Berühmten.

Chelsea, im Süden, war einst an der Spitze von "Swinging London", mit Leuten wie David Bailey, Mick Jagger und George Best, die hier in den 1960ern anhielten. Heute ist es jedoch weit von der Schneide entfernt und hat sich zu einem Begriff für das vornehme London entwickelt, obwohl einige seiner Bewohner sich selbst für eine Art von Ablenkung gegenüber den rein finanziellen Kensington halten.

Zeitgenössischer Wert: Nadler Kensington. Exzellente moderne Unterkunft in der Nähe von Earls Court, ohne aufwendige Extras.

Böhmischer Luxus: Haupthaus. Sie erhalten absolute Privatsphäre in dieser Pension, die sowohl gemütlich als auch ein wenig Bohemian ist. Die Suiten (eine mit zwei Schlafzimmern) sind riesig und umfassen jeweils eine ganze Etage.

Naturhistorisches Museum © Pajor Pawel / Shutterstock

Diese Funktion enthält Affiliate-Links. Sie können mehr darüber erfahren, warum wir hier eine Partnerschaft mit booking.com eingegangen sind. Alle Empfehlungen sind redaktionell unabhängig und stammen aus.Oberes Bild: Big Ben und Westminster © Leonid Andronov / Shutterstock.

Lassen Sie Ihren Kommentar