6 Gründe für Ihre nächste Reise nach Durban, Südafrika

Subtropische Hitze, goldene Strände, handwerkliche Destillerien und würzige Currys: Durban ist eine faszinierende Mischung aus dem urbanen Südafrika und dem indischen Subkontinent, mit einer großen Auswahl an Hipster-Kultur. Von Surf bis Spirituosen zeigen wir sechs Gründe, warum man sich Zeit nehmen sollte diese sonnige Stadt.

1. Durban ist wahrscheinlich die coolste Stadt Südafrikas

"Durbs" hat einen Ruf dafür, dass es kühler ist als Kapstadt und Jo'burg, und die Stadt hat eine beneidenswerte Liste an hippen Orten zum Übernachten und Essen. Das erste ist ein fabelhaftes Boutique-Hotel, die Concierge Bungalows mit angeschlossenem Freedom Café, das aus einem Container gebaut wurde. Dann gibt es die Destillerie 031, die lokal aromatisierte Spirituosen (African Rosehip Gin, irgendjemand?) Und die Unity Bar and Brasserie, die ihr eigenes Cowbell Pilsner braut und ein durchschnittliches Steak grillt.

Last but not least, machen Sie einen Ausflug zur Artisanal Bäckerei in Glenwood, Durbans Antwort auf New York City's Williamsburg oder Londons Dalston. Die Einheimischen kennen ihren Sauerteig aus ihrer Focaccia.

© Freiheit Café

2. Es gibt tolle Surf zu haben

Im Gegensatz zu den kalten Gewässern um Kapstadt wird die Küste von Durban von den warmen Strömungen des Indischen Ozeans umspült, so dass Sie ohne Neoprenanzug schwimmen oder surfen können. Die besten Pausen finden Sie in South Beach, wo sich Saffa - Surfer am Morgen treffen, bevor sie sich Hühnerfleisch schnappen tips (Chips) bei der lokalen Institution Afro's Chicken.

South Beach ist nur einer von vielen Surf-Hotspots entlang der erneuerten "Golden Mile" der Stadt. Für Familien ist Addington Beach der beste Ort für ein sanftes Bodyboarden. Wenn Sie ein totaler "Kook" (Anfänger) sind, buchen Sie eine Surf-Lektion mit Ocean Ventures.

© Afro's Huhn

3. Hier gibt es etwas für Geschichtsinteressierte

Begeben Sie sich auf den Francis Farewell Square, der von Durbans neobarockem Rathaus dominiert wird. Hier wurde 1824 auf dem vom Zulukönig Shaka abgetretenen Land der sumpfige Handelsposten von Port Natal eingerichtet. Im Jahr 1899 ging Winston Churchill zu den Stufen des Rathauses, um Geschichten über seine Flucht aus einem Kriegsgefangenenlager des Burenkriegs zu erzählen (eine Gedenktafel markiert den Ort).

Auf der anderen Seite des Parks, übersät mit viktorianischen Statuen, ist das Old Court House, in dem ein 24-jähriger Mohandas Gandhi Recht praktizierte und einige Bestürzung hervorrief, indem er sich weigerte, seinen Turban zu entfernen.

Ein paar Blocks nördlich zeigt das Kwa Muhle Museum die in der Stadt erlebte Demütigung der Apartheid.

Flowcomm / Flickr

4. Das indische Viertel ist ein Genuss für Feinschmecker

Durban, die Heimat der größten Indianerstämme außerhalb Indiens, ähnelt mit ihren Sari-Läden und Gewürzhändlern manchmal einem Mini-Mumbai. Neben dem atmosphärischen Reiz des Indischen Viertels mit seinen Moscheen und der Art Deco-Architektur ist das Essen das Highlight.

Neben schmackhaften Samosas, die mit Süßkartoffeln und Chutney gefüllt sind, sollten Sie auch Durbans berühmtestes Gericht, Hasenfutter, nicht verpassen - ein ausgehöhltes Weißbrot, das mit Curry-Eintopf (Hammelfleisch oder Hühnchen statt Hase) gefüllt ist. Sie finden es an jedem Loch in der Wand Curry Wallah, aber einer der besten wird im Oriental im Workshop Shopping Center serviert. Waschen Sie es mit dem hellen rosa Milchshake mit Rosengeschmack Bombay Crush.

© Andy Turner

5. Die Städte der Stadt sind eine Freude zu erkunden

Durbans Townships sind ebenso Teil des Stadterlebnisses wie goldener Sand und Hasenfutter. Es ist wahrscheinlich nicht der beste Weg, in einem Touristenauto herumzufummeln, aber es lohnt sich, eine geführte Tour mit Straßenszene zu buchen. Ihre Township-Route umfasst zwei Bereiche - Inanda und KwaMashu - und beinhaltet ein traditionelles Barbecue-Mittagessen oder Shisha Nyama (Die Zulu-Version des Südafrikanischen Braai).

Besuchen Sie Max's Lifestyle in Umlazi, wo das Soundsystem Kwaito House und die abgespeckte Durban-Spezialität "gqom" zum Besten gibt.

Niall McNulty / Flickr

6. Sie können einen Hauch von Luxus finden

Um dem Verkehr zu entgehen, fahren Sie in die Innenstadt von Durban, zu den Umhlanga Rocks, die eine Art Malibu oder Hamptons am Indischen Ozean darstellen. Das Grande Dame Das Hotel Oyster Box ist ein 5-Sterne-Hotel im Kolonialstil mit rauschenden Paddelfans, hoch aufragenden Palmen und schwarzen und weißen Schachbrettböden mit Blick auf einen erstklassigen Strand.

Der Afternoon Tea im hoteleigenen Palm Court ist eine lokale Institution, während Sie abends Delfine von der Lighthouse Bar aus beobachten können.

Jonathan Gill / Flickr

Andy besuchte Durban als Gast von South African Tourism und flog mit South African Airways. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.southafrica.net.

Lassen Sie Ihren Kommentar