12 der schönsten Orte im Nahen Osten

Der Nahe Osten ist ein Paradoxon. An der kulturellen Kreuzung zwischen Ost und West gelegen, tendiert die Region heutzutage dazu, Schlagzeilen aus den falschen Gründen zu machen, diente aber auch als eine der wichtigsten Wiegen der menschlichen Zivilisation und als Geburtsort der drei großen Monotheismen der Welt.

Unzählige beeindruckende Erinnerungsstücke an die kosmopolitische und geschichtsträchtige Vergangenheit der Region sind erhalten geblieben, mit einer Fülle von weltberühmten Attraktionen, die von mittelalterlichen Basaren und historischen Moscheen bis hin zu ungezähmten Wüsten und abgelegenen Oasen reichen.

Von den Tiefen der Antike bis hin zu den futuristischen Wolkenkratzern des modernen Golfs sind dies die schönsten Orte im Nahen Osten, die von unserem Autor Gavin Thomas ausgewählt wurden.

1. Istanbul, Türkei

Istanbul liegt am Treffpunkt von Europa und Asien und grenzt an eine der großen kulturellen Kreuzungen der Welt mit einer entsprechenden Geschichte. Das moderne Istanbul bleibt eine der schönsten Städte der Welt, mit den hoch aufragenden Minaretten der großen Hagia Sophia und der Sultanahmet-Moschee, die die Skyline über einem faszinierenden Gewirr von Basaren und den ruhigen Gewässern des Goldenen Horns und des Bosporus überragen.

Pixabay / CC0

2. Jerusalem, Israel

Jerusalem ist einer der ältesten touristischen Hotspots der Welt und zieht Besucher seit fast zwei Jahrtausenden an. Schon im Mittelalter wurden regelmäßig Reiseführer für europäische Pilger herausgegeben, mit einer Liste von Heiligen und Schreinen, die auf dem Weg ins Heilige Land besucht werden sollten.

Der Besuch Jerusalems ist eine kraftvolle Erfahrung, die einen Einblick in einige der heiligsten Stätten des Judentums, des Christentums und des Islam sowie in die zeitversetzten alten Straßen und Basare der antiken Stadt selbst und der biblischen Landschaften bietet.

Pixabay / CC0

3. Petra, Jordanien

Niemand vergisst jemals ihren ersten Blick auf Petra. Betritt man den Ort, kommt man durch die engsten Schluchten, wie durch ein magisches Nadelöhr, bevor man in die große verlorene Stadt der Nabatäer auftaucht, wo die exquisit geschnitzte griechisch-römische Fassade der Schatzkammer aus der Felswand ragt voraus. Und das ist nur einer von Dutzenden spektakulärer Tempel und Gräber, die die felsigen Hohlräume und die Hügel über ihnen ausmachen.

4. Islamisches Kairo, Ägypten

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie das Leben im mittelalterlichen Arabien aussah, ist das alte Kairo - oder "Islamisches Kairo", wie es normalerweise genannt wird - ein ebenso guter Ort wie jeder andere, um Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Machen Sie eine Zeitreise durch das endlos faszinierende Labyrinth mittelalterlicher Straßen und Gassen voller alter Moscheen, spektakulärer Tore und geschäftiger Basare. Sich verirren ist die Hälfte des Spaßes - wenn nicht, geh zurück, bis du es tust.

5. Kappadokien, Türkei

Wenn Tolkeins Elfen jemals beschlossen hätten, aus Mittelerde auszuziehen, würden sie wahrscheinlich in Kappadokien leben wollen. Die einzigartige Landschaft der Region, mit ihrer surrealen Ansammlung von seltsamen Felssäulen, Kegeln, Pilzen und anderen bizarren geologischen Formationen, hat einen Hauch von Verzauberung.

Troglodyte Höhlen, Kapellen und sogar ganze unterirdische Dörfer waben die Felsen, was bedeutet, dass dort wahrscheinlich auch ein paar Hobbits Platz finden würden.

Pixabay / CC0

6. Oase Siwa, Ägypten

Besucher wurden nach Siwa gelockt, seit Alexander der Große 332 v. Chr. Hierher kam, um das ansässige Orakel zu konsultieren. Der große mazedonische Abenteurer besuchte, wie es heißt, die Bestätigung, dass er vom Zeus abstammt, obwohl die meisten modernen Besucher glücklich genug sind, einfach Siwas ruinierte Lehmziegel-Kasbahs, Überreste altgriechischer Gräber und griechisch-römischer Tempel zu erkunden.

Die weite Landschaft selbst ist jedoch genug, um mit ihren dichten Sprenkeln von staubigen grünen Palmen inmitten der endlosen Saharasande zu zeichnen.

7. Wadi Rum, Jordanien

Als David Lean für seinen großen 1962 einen passend kultigen Hintergrund benötigte Lawrence von Arabien Biopic, es war zum unvergleichlichen Wadi Rum, den er drehte.

Eine Art nahöstlicher Grand Canyon - mit Kamelen - durchquert Wadi Rum durch die zerklüfteten Berge des südlichen Jordan, erodiert an Stellen in schroffe ockerfarbene Klippen, zerklüftet von anderen in steile Schluchten. "Weitgehend, hallend und gottähnlich", wie T.E. Lawrence selbst hat es beschrieben.

Pixabay / CC0

8. Byblos, Libanon

Das Mittelmeer trifft auf den Mittleren Osten im alten Hafen von Byblos, zwischen wunderschönen Stränden und zerklüfteten Bergen an der Küste nördlich von Beirut. Byblos ist eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Städte der Welt und die Geschichte liegt hier besonders dicht. Die Überreste der phönizischen Tempel drängeln sich mit einer Kreuzritterburg.

Romanische Kirchen, mamlukische Moscheen und rustikale ockerfarbene Häuser des alten mittelalterlichen Stadtkerns stürzen sich zu einem bildhübschen Hufeisenhafen.

9. Mada'in Saleh, Saudi-Arabien

Im äußersten Norden von Saudi-Arabien sind die außergewöhnlichen Felsgräber von Mada'in Saleh eine der bemerkenswertesten - und am wenigsten bekannten - Sehenswürdigkeiten des Nahen Ostens. Es gibt 131 dieser höhlenartigen Mausoleen, die in eine Reihe von zerklüfteten roten Sandsteinfelsen geschnitten sind, die den Sand der saudischen Wüste durchschneiden.

10. Isfahan, Iran

"Isfahan ist die halbe Welt", lautet ein berühmtes persisches Sprichwort - ein leichter Fehler, den man machen kann, wenn man einmal die Stadt gesehen hat, die Hyperbel positiv zu fördern scheint.

Das Juwel der iranischen Kulturkrone, Isfahan, birgt eine außergewöhnliche Sammlung von blau gekachelten Moscheen, historischen Medressen und Karawansereien und alten Bazaren mit Teppichen und Kunsthandwerk. Alle Straßen führen zum riesigen Naghsh-e Jahan, einer der spektakulärsten der Welt Stadtplätze.

11. Musandam Halbinsel, Oman

Das "Norwegen von Arabien", wie es oft beschrieben wird (obwohl es wesentlich wärmer ist), Musandam ist der Nahe Osten am spektakulärsten.

Land trifft auf dramatische Weise auf das Meer, während die hoch aufragenden roten Felsen des Hadschar-Gebirges steil in die stillen blauen Gewässer des Arabischen Golfs stürzen und eine labyrinthische Landschaft mit schiefen Seiten bilden khors (Fjorde), Buchten und Inseln.

12. Burj al Arab, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Die arabische Schönheit scheint eine weitgehend antike Angelegenheit zu sein, aber auch der moderne Nahe Osten hat seine Wunder, wie zum Beispiel die futuristisch anmutenden Skylines des modernen Katar, Abu Dhabi und vor allem Dubai.

Es ist in letzter Zeit, dass Sie den erstaunlichen Burj al Arab finden werden, die große Ikone in Form eines Segelschiffes, die mehr als alles andere getan hat, um die Stadt auf die Weltkarte zu bringen - eines der originellsten und sicherlich schönsten Gebäude in den letzten fünfzig Jahren überall auf dem Planeten gebaut.

Lassen Sie Ihren Kommentar