7 Must-Besuch Orte in Spanien, die Sie wahrscheinlich nie in Betracht gezogen haben

Spaniens enorme Größe bedeutet, dass es glücklicherweise nicht so schwer ist, wie man es erwarten würde, von der gut besuchten Touristenpfade zu wandern. Ob es ruhige Buchten, versteckte alte Dörfer oder unheimliche Landschaften sind, hier sind sieben Orte, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben, die Sie aber in Spanien besuchen sollten.

1. Las Alpujarras, Andalusien

Südlich von Granada bieten die Hügel und Täler von Las Alpujarras einige der schönsten Landschaften des Landes. Dies ist kein Gebiet für Fahranfänger - die Haarnadelkurven nach der Haarnadelkurven führen zu vielen der schönen weiß getünchten Dörfer der Region - aber es lohnt sich, die Ruhe der Landschaft zu genießen.

In den Siedlungen kann man wirklich einen Eindruck von einer wirklich lokalen Lebensweise bekommen - eine, die sich um schattige zentrale Plätze dreht, willkommen Siestas von der Mittagssonne und Sherry in der lokalen Bar nach Einbruch der Dunkelheit.

2. Beget, Girona

Beget liegt so tief in einem Tal, dass Sie es nicht sehen werden, bevor Sie fast drin sind. Dieses winzige Dorf im Norden Kataloniens ist jedoch definitiv einen Abstecher wert - hier hat sich seit Jahrhunderten wenig verändert und ein stiller Charme geschaffen, der kaum zu schlagen ist.

Erkunden Sie die engen gepflasterten Straßen, um alte Steinhäuser und hübsche kleine Brücken zu finden, die den Fluss überqueren. Zum Abendessen genießen Sie in einem der familiengeführten Restaurants saisonale katalanische Gerichte.

Das Herzstück des Dorfes ist die stattliche, schöne Kirche aus dem zwölften Jahrhundert, die eine geschnitzte Christusfigur aus Holz in einer Tunika mit ausgestreckten Armen zeigt.

Bild von Azama8 auf Flickr (CC BY-NC 2.0)

3. El Burgo de Osma, Soria

Der Río Duero durchquert das Zentrum von Castilla und einige seiner schönsten Landschaften befinden sich in und um die anmutige Altstadt von El Burgo de Osma.

Obwohl seine Gebäude eine Hommage an die Tatsache sind, dass dies einst ein sehr großer Ort war - es beherbergt sowohl eine Kathedrale als auch eine Universität - ist El Burgo heute malerisch und wunderschön, mit wenig Sehenswürdigkeiten, aber dennoch eine Freude zu erleben .

Die Stadt ist besonders schön an Sommernächten, wenn sich die Einheimischen auf dem Hauptplatz versammeln, um es als Gesellschaftsclub, Spielplatz und Übungshof zu nutzen. El Burgo ist auch ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden, die sowohl einen dramatischen Canyon-Park als auch eine mächtige Festung bietet.

Bild von jesuscm auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

4. Zahara de la Sierra, Andalusien

Die wunderschöne südliche Region von Andalusien ist besonders für ihre schönen weißen Städte bekannt, von denen eines der besten Beispiele in Zahara de la Sierra zu finden ist, die über eine landschaftlich reizvolle Fahrt durch die Landschaft von der schönen Altstadt von Ronda erreicht werden.

Ein Wahrzeichen, das weithin sichtbar ist, ist das Schloss, das Sie zuerst bemerken, das dramatisch auf einem starken Felsvorsprung sitzt; unter denen sich helle weiße Häuser (mit ihren ebenso malerischen roten Ziegeldächern) drängen.

5. Cadaqués, Girona

Es ist leicht, die Idee der Costa Brava mit ihrem eher altmodischen Bild von Sonne und Meer zu meiden, aber die Region hat einige sehr schöne Strände zu bieten, und mit ein bisschen Wissen ist es nicht schwer, mehr zu finden interessante Städte und ruhigere Sandstrände.

Der angenehmste Ort an der nördlichen Costa Brava ist zweifelsohne die malerische Küstenstadt Cadaqués mit ihren engen, hügeligen Straßen voller Bougainvillea-Häuser und felsigen Landzungen auf beiden Seiten des noch immer aktiven Fischerhafens.

Die Strände hier sind klein und kiesig, aber es gibt noch viele andere Dinge in der Stadt, nicht zuletzt die Kunstgalerien und Ateliers - Dalí, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe niedergelassen haben, zog eine eher unkonventionelle Künstlergemeinde an - und schicke Restaurants.

6. Las Médulas, Kastilien und León

Es wäre dir verziehen zu denken, dass die jenseitige Landschaft von Las Médulas über Hunderte, ja sogar Tausende von Jahren durch das Wetter verwüstet worden war, aber du liegst falsch. Die seltsamen, zerklüfteten roten Felsen hier sind das Ergebnis des römischen Tagebaus, als fünf Tonnen Gold von den Hängen über Kanäle, die für diesen Zweck gebaut wurden, entnommen wurden.

Diese unheimliche Landschaft aus roten Felsnadeln und Höhlen, die mehr nach Arizona als nach Nordspanien aussieht, kann man am besten vom Mirador de Orellán aus sehen, der ein spektakuläres Panorama über die Gegend bietet; Der beste Weg, um es zu erleben, ist zu Fuß über den Las-Valiñas-Pfad aus dem hübschen Dorf Las Médulas.

7. Die Costa da Morte, Galizien

Lassen Sie sich nicht von seinem Namen ablenken - der "Todesküste" - diese relativ unentwickelte Region ist einen Besuch wert. Obwohl es manchmal eine trostlose Schönheit hat, und obwohl es so nass und windig sein kann, wie die Schiffswracks, die seinen Meeresboden verstreuen, vorschlagen, machen die ruhigen, schönen Buchten, gemütlichen Fischerdörfer und Berghänge diese Costa überraschend bezaubernd.

Dies ist nicht der Ort für Resortanlagen - und umso besser dafür; Fahren Sie stattdessen in die bezaubernden kleinen Küstenstädte wie Malpica de Bergantiños und Laxe, von denen die letzte zum Schwimmen in der Gegend einlädt.

Für eine wirklich wunderschöne Landschaft, fahren Sie nach Ezaro; hier sind die mineralreichen Gesteine ​​der Böschungen vielfarbig und scheinen unter unzähligen kleinen Wasserfällen zu glitzern.

Bild von Asier Ríos Molina auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Erkunden Sie Spanien mit dem Rough Guide nach Spanien. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar