Ein Reiseführer für Darwin: Australiens tropische Hauptstadt

Versteckt im "Top End", näher an Indonesien als an Sydney, ist Darwin die am wenigsten bekannte Region von Australiens Hauptstädten - atemberaubend abgelegen, von extremem Wetter gepeitscht und mit einer Atmosphäre wie nirgendwo sonst auf dem Land.

Hier ist unser Reiseführer für Darwin - und was erwartet Sie bei Ihrem ersten Besuch in dieser schnell wachsenden, jungen, multikulturellen Stadt.

Das Tor nach Asien

Dank seiner Nähe zum Kontinent ist Darwin als "Australiens Tor zu Asien" bekannt und beheimatet mehr als 60 verschiedene Nationalitäten von nur 135.000 Einwohnern.

Die südostasiatischen Gemeinden sind besonders stark vertreten, was in der Küche der Stadt am bemerkenswertesten ist. Eigentlich, Laksa - eine würzige, cremige Nudelsuppe, die man in Südostasien findet - ist wohl Darwins Lieblingsgericht geworden.

Die besten Orte, um die kulinarische Vielfalt der Stadt zu genießen, sind die Parap Village und Mindil Beach Sunset Märkte, wo Sie alles von authentischen Vietnamesisch finden können pho Krokodilschwanz Sushi.

Kultur der Aborigines

Mehr als 25% der Menschen im Northern Territory stammen aus Ureinwohnergemeinschaften, ein höherer Anteil als irgendwo anders in Australien. Etwa 80 km vor der Küste von Darwin und durch Fährverbindungen verbunden sind Bathurst und Melville, gemeinsam als die Tiwi-Inseln bekannt.

Die Tiwi-Leute hatten bis zum 19. Jahrhundert nur begrenzten Kontakt zu den Ureinwohnergesellschaften des Festlandes und entwickelten daher ihre eigene Sprache und Kultur.

Sie können die Tiwi-Inseln auf einem Tagesausflug von Darwin aus besuchen, aber wenn Sie mehr Zeit zur Verfügung haben, fahren Sie 150 km östlich der Stadt zum Kakadu National Park. Neben einer Fülle von Wildtieren bietet das Reservat einige bemerkenswerte Beispiele antiker Felsmalereien aus den Ureinwohnern, von denen einige über 20.000 Jahre alt sind.

Draußen in der Stadt

Darwins Nachtleben ist berühmt für seine lebhafte Atmosphäre. In den Pubs, Bars und Clubs, die entlang der Mitchell Street im Stadtzentrum liegen, ist es am heikelsten. Wer es etwas klassischer mag, sollte das The Pearl besuchen, ein angesagtes Bistro abseits der Fußgängerzone in der Smith Street Mall mit einer großartigen Cocktailkarte - probieren Sie den Espresso Martini.

Der Stokes Hill Wharf, der einer großen Renovierung unterzogen wurde, ist ein weiterer beliebter Ort zum Trinken, mit einer Reihe von Restaurants und Bars mit Blick auf eine kro- und quallenfreie Lagune und Strand. Und bei Sonnenuntergang ist der Darwin Ski Club am Strand, nördlich des Stadtzentrums, schwer zu schlagen.

Buschwanderung in Litchfield

Das Hotel liegt 100 km südlich von Darwin und ist leicht als Tagesausflug - oder besser noch als Übernachtung - zu erreichen. Der Litchfield National Park ist ein großartiger Ort für einen Buschwanderweg. Das Reservat ist die Heimat einer Reihe von dramatischen Wasserfällen, unzähligen riesigen Termitenhügeln und zahlreichen Badelöchern, in denen man sich abkühlen kann. Man sollte jedoch nur in ausgewiesenen Gebieten schwimmen und sich von Krokodilwarnschildern fernhalten.

Litchfield ist auch reich an Vogelarten: Halten Sie Ausschau nach verflochtenen Drongos, Regenbogenbienenfressern und gelben Pirolen.

Bild von BRJ INC. Auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Historisches Darwin

Die Hauptstadt des Northern Territory hat seit ihrer Gründung im Jahr 1869 ein wenig Schaden genommen: zuerst durch die japanische Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs und später durch den Zyklon Tracy, der Darwin 1974 verwüstete. Fügen Sie einige wilde Termiten hinzu und es ist einfach zu verstehen, warum Darwin heute ein modernes Aussehen hat.

Aber einige historische Juwelen haben in der Innenstadt überlebt, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen. Der Höhepunkt ist Government House, ein riesiger gotischer Haufen, der von gepflegten Gärten umgeben ist.

Halten Sie auch Ausschau nach dem ruinierten Palmerston Town Hall, das jetzt für Open-Air-Theateraufführungen genutzt wird, und Lyons Cottage, das das erste Steinhaus in der Stadt war, als es 1925 erbaut wurde.

Bild von Hazel Owen auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Echos des Zweiten Weltkriegs

Darwin spielte eine herausragende Rolle im Zweiten Weltkrieg, als häufige japanische Bombenangriffe den Spitznamen "Australiens Pearl Harbor" auslösten. Eine Invasion war eine allgegenwärtige Bedrohung, die zum Bau des Stuart Highway führte, der ersten zuverlässigen Straßenverbindung zwischen der Stadt und dem Rest von Australien.

Das Darwin Military Museum, das in einem ehemaligen Kriegsgefechtsstand untergebracht ist, erweckt diese Periode durch seine immersive, multimediale Ausstellung "Defense of Darwin" zum Leben.

Top-End-Crocs

Es gibt fast so viele Salzwasserkrokodile wie Menschen im oberen Ende, und die Region war die Heimat von Rod Ansell, dem Mann, der ihn inspirierteCrocodile Dundee. In Darwins Crocosaurus Cove können Sie in klaren Plastikbehältern in die Gehege dieser riesigen Reptilien, von denen viele über sechs Meter lang werden, sehen, füttern oder sogar heruntergelassen werden.

Wenn Sie es vorziehen, sie in freier Wildbahn zu sehen, besuchen Sie doch den nahegelegenen Adelaide River, wo mehrere Agenturen "springende Krokodilfahrten" anbieten, bei denen die "Salties" aus dem Wasser springen und an den behutsam gehaltenen Angelruten baumeln.

Bild von thinboyfatter auf Flickr (CC BY 2.0)

Shafik Meghji Co-Autoren The Rough Guide to Australia. Er bloggt auf unmappedroutes.com und twittert @ShafikMeghji.

Lassen Sie Ihren Kommentar