Die 8 goldenen Regeln des Reisens

Einige der üblichen Regeln des Lebens gehen auf Reisen aus dem Fenster. Sie müssen Ihren Wecker nicht einstellen, und Sie müssen sich nicht um das Bügeln, das Abwaschen oder das andere langweilige erwachsene Zeug kümmern.

Aber es gibt einige Regeln, denen du immer folgen solltest, egal ob du durch Europa hüpfst oder in Südostasien reist. Nennen wir sie die goldenen Regeln des Reisens.

1. Risiken eingehen

Bungee Jumping ist nicht jedermanns Sache und springt auch nicht von einem perfekten Flugzeug. Aber Sie müssen kein Adrenalin-Junkie sein (oder sogar etwas Gefährliches tun), um auf Reisen ein paar Risiken einzugehen.

Sie könnten den Eiffelturm zugunsten einiger weniger bekannter Sehenswürdigkeiten auslassen oder einfach ganz Paris meiden und sich ein verschlafenes Hinterland ansehen, das viel weniger Besucher anzieht.

Sicher, es besteht das Risiko, dass Sie enttäuscht werden, wenn Sie ankommen, aber die potenziellen Belohnungen sind es wert. Vielleicht finden Sie ein perfektes Café, bekommen einen schönen Ausblick ganz für sich oder treffen sich mit der Person Ihrer Träume. Zum Besseren oder Schlechteren werden Geschichten interessanter, wenn man die ausgetretenen Pfade verlässt.

Pixabay / CC0

2. Probieren Sie jeden Tag etwas Neues aus

Das Schlimme daran, zu Hause zu bleiben, ist, dass Routine einsetzt und es immer schwieriger wird, den Alltag aufzupeppen. Deshalb gehen Leute zum Zumba-Unterricht.

Wenn Sie auf Reisen sind, sind Sie ständig mit neuen Sehenswürdigkeiten, Gerüchen, Aromen und Erlebnissen konfrontiert. Machen Sie es zur Regel, dass Sie jeden Tag etwas Neues ausprobieren und zumindest wenn Sie wieder bei Zumba ankommen, haben Sie einen schönen Frühling in Ihrem Schritt.

3. Stellen Sie Verbindungen her

Sterile Düsenflugzeuge und touristische Resorthotels machen es leicht, um die Welt zu sausen, ohne wirklich die Einheimischen zu treffen. Reiße dich für ein oder zwei Stunden vom Pool ab und versuche Verbindungen herzustellen, sei es mit deinem Airbnb-Host oder einem Händler auf dem lokalen Markt.

Sie werden überrascht sein, wie viel Sie entdecken können; Es gibt freundliche, gastfreundliche Menschen auf der ganzen Welt, die oft genauso neugierig darauf sind, von Fremden zu lernen wie Sie.

Pixabay /CC0

4. Trete leicht

"Nur Fußspuren hinterlassen", sagt das alte Mantra. Das ist leichter gesagt als getan, wenn Sie Wasser in Flaschen trinken müssen, um einen Magen-Darm-Fehler zu vermeiden. Schwenken Sie für ein paar Monate aus Einwegflaschen und Sie werden einen Haufen Plastikmüll schaffen, der lange nach Ihrer Abreise in Ihrem Urlaubsort bleiben wird (nach den meisten Schätzungen etwa 500 Jahre alt).

Wir sagen nicht, dass du in Neu-Delhi direkt aus dem Hahn trinken solltest, um den Planeten zu retten (tu das definitiv nicht), aber es ist gut, daran zu denken, dass du als Besucher einen unverhältnismäßig großen Einfluss darauf haben kannst die Umgebung. Treten Sie so leicht wie möglich und überlegen Sie genau, was Sie hinter sich lassen.

5. Gib etwas zurück

Freiwilligenarbeit im Ausland ist nicht immer so einfach wie es sich anhört. Sie müssen Dinge wie Visa, Reiseversicherungen und Hintergrund-Checks berücksichtigen. Normalerweise gibt es Gebühren. Aber Sie müssen nicht immer ein bezahlter "Freiwilliger" sein, um etwas Gutes für den Ort zu tun, den Sie besuchen.

Es könnte so einfach sein, Einheimischen zu helfen, einen Strand sauber zu machen, oder ein paar Bücher an Kinder zu spenden, die lesen wollen. Ein bisschen Anstrengung kann einen langen Weg zurücklegen, und Sie brauchen nicht immer die Hilfe einer NGO, um einen großen Unterschied zu machen.

Pixabay /CC0

6. Denken Sie daran, dass teuer nicht immer besser ist

Es ist schön, sich auszutoben - schließlich bist du im Urlaub. Die Sache ist, dass mehr Geld nicht unbedingt zu besseren Reiseerfahrungen führt. Oft sind es die billigen Sitze, die zu den besten Begegnungen mit Menschen führen. Und es sind normalerweise die schäbigen 20-Dollar-Hotels, die diese bleibenden Erinnerungen schaffen.

7. Packen Sie leicht

Es ist wahr: du Macht Ich brauche acht Jeans und 14 T-Shirts für eine zweiwöchige Reise. Aber es ist nicht sehr wahrscheinlich. Weniger Sachen herumzutragen ist fast immer eine gute Sache auf Reisen (Ihr Rücken wird es Ihnen danken) und als unser Führer zum Packen von Lichtshows brauchen Sie nicht die Hälfte der teuren Gadgets, die online die Runden drehen.

Pixabay /CC0

8. Mach Fotos ... nachdenklich

Fotos erfassen all diese kleinen Details, die im Nebel der Zeit verloren gehen können. Verbringen Sie Ihre gesamte Reise jedoch mit dem Blick auf die Linse Ihrer Kamera und Sie werden sich keine Chance geben, richtige Erinnerungen zu schaffen.

Denken Sie auch daran, dass Menschen, so exotisch sie auch immer sein mögen, es normalerweise nicht wertschätzen, wenn sie von Fremden fotografiert werden. Im Zweifelsfall fragen Sie - oder vergessen Sie einfach das Foto und blitzen Sie stattdessen ein Lächeln auf.

Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar