10 Gründe, warum Sie Tirana besuchen müssen

Die albanische Hauptstadt pflegte regelmäßig Listen für Europas schlimmste Stadt zu führen. Die jahrzehntelange stalinistische Herrschaft ließ Tirana grau und grimmig erscheinen, ohne Infrastruktur und Dienstleistungen. Der Zusammenbruch des Kommunismus im Jahr 1992 verschärfte die Situation nur noch, als das Chaos die Stadt überschwemmte und das Verbrechen begann zu steigen.

All das hat sich jetzt geändert. Heute ist Tirana - wenn auch oft chaotisch - eine sehr angenehme kleine Stadt und das Kultur-, Unterhaltungs- und politische Zentrum von Albanien. Mit einer Bevölkerung von fast einer Million (die albanische Gesamtbevölkerung liegt bei nur drei Millionen) hat Tirana eine lebhafte Atmosphäre, die man nirgendwo sonst in dieser betörenden Nation findet.

Hier sind 10 Gründe, um in die albanische Hauptstadt zu gelangen.

1. Um albanische Gastfreundschaft zu genießen

Zu einem Kaffee oder einem Kaffee eingeladen werden Rakija (ein Pflaumenschnaps) ist ein lokaler Brauch und Sie werden Albaner freundlich gegenüber ausländischen Besuchern finden. Nachdem sie in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts vom Rest der Welt isoliert wurden, sind viele neugierig auf den Zustrom von Reisenden.

2. Für die lokale Farbe

Da es sich um eine kleine Stadt handelt, können Sie Tiranas zentrale Gegend an einem Tag leicht erreichen. Aber neben einer gemütlichen Erkundung der wenigen Museen, Denkmäler, historischen Gebäude und Parks können Sie sich auch die Betonwohnsiedlungen der Stadt ansehen. Ja wirklich. In Regenbogenfarben gemalt, verleihen sie dem einst monochromen Stadtbild Helligkeit.

Bildnachweis: dsc_8858_v2 via photopin (Lizenz) / erhellt

3. Für die Café-Kultur

Albanien ist vielleicht nicht berühmt für seine Küche, aber das ist kein Grund, das Essen nicht in den Mittelpunkt zu stellen. Halten Sie Ausschau nach dem ausgezeichneten Kaffee und Bier (der Islam ist die vorherrschende Religion, aber es wird sehr tolerant praktiziert), sowie anständiges Gebäck und gutes Eis. Cafés sind der perfekte Ort, um Leute zu beobachten, die einen Soundtrack aus Albanisch- und Euro-Pop hören.

4. Für eine Geschichtsstunde in Skanderbeg Square

Das Zentrum von Tirana ist der Skanderbeg-Platz, der nach dem Nationalhelden benannt ist, der Albanien im 15. Jahrhundert kurzzeitig für unabhängig vom Osmanischen Reich hielt. In der Mitte des Platzes befindet sich eine große Bronzestatue von Skanderbeg zu Pferd (stellen Sie sich vor, dass Alexander der Große Thor trifft), und die Et'hem Bey Moschee, eines der wertvollsten Gebäude der Nation aus dem späten achtzehnten Jahrhundert, steht in der südöstlichen Ecke. Hier befinden sich auch die wichtigsten Museen der Nation, darunter das National Historic Museum, das mit einem riesigen sozialistischen Wandgemälde von siegreichen Partisanen geschmückt ist.

5. Um eine nicht so alte Pyramide zu sehen

Sie finden Tiranas Betonpyramide, Piramida, einen kurzen Spaziergang vom Skanderbeg-Platz entfernt. Es wurde 1987 von der Tochter des albanischen Diktators Enver Hoxha (der von 1944 bis 1985 Albanien tyrannisch regierte) als Museum für ihren Vater erbaut. Heute steht es verlassen, ohne die Fliesen, die es einst bedeckten und mit Graffiti übersät waren. Es ist die Rede davon, es zu zerstören, aber einige argumentieren, dass es als ein passendes Denkmal für den hässlichen Geist des Stalinismus intakt gehalten werden sollte.

Bildnachweis: dsc_8850_v2 über photopin (Lizenz)

6. Albaniens Elite beim Spielen beobachten

Blloku, The Block, war der Ort, an dem Enver Hoxha lebte und der einst für alle außer dem inneren Kreis der kommunistischen Partei tabu war. Jetzt ist es das Epizentrum für Tiranas schöne Menschen. Heute finden Sie teure Hotels, Designer-Cafés, Restaurants und Geschäfte. Genießen Sie den modernen Glanz des Sky Clubs, einer rotierenden Bar mit einem 360-Grad-Blick über die Stadt.

7. Für das Nachtleben

Das Nachtleben von Tirana wird jedes Jahr um eine Stufe höher und die Clubs der Stadt, die sich größtenteils um Blloku herum befinden, sind sehr unterschiedlich in Thema und Atmosphäre. Sie werden am besten mit einem Einheimischen besucht, der weiß, welche zu besuchen sind (und welche zu vermeiden sind). Beachten Sie jedoch, dass Albanien immer noch eine traditionelle Gesellschaft ist.

Bildnachweis: dsc_8929_v2 via photopin (Lizenz)

8. Um in Parku i Madh (Grand Park) zu entspannen

In diesem großen, bewaldeten Park begeben sich viele Bürger von Tirana auf eine Auszeit, sei es beim Angeln im künstlichen See, beim Picknicken auf dem Rasen oder beim Trotzen in einer der zahlreichen Café-Bars. Wenn man bedenkt, wie beklemmend der Verkehr von Tirana ist, lässt dieser Park das mediterrane Ambiente der Stadt erstrahlen.

9. Um den Mount Dajti Nationalpark zu besuchen

Wenn Sie eine Pause vom Stadtzentrum wünschen, sollten Sie den Nationalpark Mount Dajti besuchen, der bei den Tirana-Bewohnern für frische Luft und Spaziergänge in der Natur beliebt ist. Sie können entweder eine in Österreich gebaute Seilbahn (teuer) oder den Stadtbus (günstig) nehmen und dort einmal finden Sie Hotels, Pensionen und Restaurants, wenn Sie über Nacht bleiben möchten.

10. Für Tagesausflüge an die Küste

Die historische Stadt Durrësi an der Adria war jahrzehntelang der Ort, an dem sich die Mächtigen in Tirana ausruhten (sowohl Enver Hoxha als auch König Zog hatten hier Ferienhäuser). Heute sind es vor allem kosovarische Touristen, die die zahlreichen günstigen Hotels und Restaurants entlang der Küste nutzen. Die Dinge sind rau und bereit, aber Durrësi ist lebendig, preiswert und leicht zugänglich.

Erkunden Sie Albanien mit dem Rough Guide to Europe on a Budget. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar