Ein Führer zu den besten schottischen Inseln

Wenn Sie gefragt werden, wie viele Inseln Sie sagen würden, gibt es in Schottland? Ein paar Dutzend vielleicht oder ein paar hundert? Würden Sie eine Augenbraue heben, wenn wir Ihnen sagen, dass es tatsächlich mehr als 700 ist? Und dass Schottland mehr als 10% der gesamten Küstenlinie Europas hat? Das sind viele Inseln, die es zu erkunden gilt - und viele Fährfahrten. Also, welche sind es wert, die Meere zu überqueren, um sie zu sehen? Hier ist unser Reiseführer zu den schönsten schottischen Inseln.

Für Geschichte: Festland, Orkney Inseln

Für ein Orkney-Inselreich bedeutet "Festland" nicht Schottland, sondern die größte Insel in diesem Archipel von 70-mal. Hier finden Sie eine der wichtigsten UNESCO-Welterbestätten Europas - das Herz der neolithischen Orkney. Diese Sammlung von Denkmälern stammt aus der prähistorischen Zeit, und Sie können zwischen uralten Steinkreisen stehen oder sogar eine Palme aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert auf einem prähistorischen Monument auf den Stones of Stenness und dem Ring of Brodgar legen. Es wird angenommen, dass beide Orte an Zeremonien beteiligt waren, die die Beziehung zwischen lebenden und früheren Gemeinschaften feierten.

Im überraschend modernen Skara Brae können Sie noch tiefer in das Leben einer neolithischen Gemeinde eintauchen. Jede versunkene Wohnung hier hat Steinbetten, Kommoden und Sitze; fügen Sie ein Dach hinzu und Sie könnten heute in diesen Häusern wohnen - wenn auch unangenehm. Die Siedlung stammt aus 5000 Jahren und wurde erst 1850 von einem Sturm entdeckt, daher ist sie sehr gut erhalten.

In der Nähe ist Maeshowe nicht zu verpassen. Dies ist das schönste Gebäude seiner Zeit in Nordwesteuropa, ein Meisterwerk neolithischen Designs und Mauerwerks - ebenfalls 5000 Jahre alt. Betreten Sie den grasbewachsenen Hügel und finden Sie sich in einem perfekt konstruierten Grabmal, das teilweise aus ganzen Steinplatten mit einem Gewicht von bis zu drei Tonnen besteht. Die Erfahrung ist wirklich magisch, besonders für drei Wochen vor und nach der Wintersonnenwende, wenn Sonnenlicht das Grab jeden Tag bei Sonnenuntergang überflutet und in mehr als einer Hinsicht die Intelligenz des neolithischen Menschen erleuchtet.

Zum Wandern: Arran

Ein altbekanntes Klischee mag es sein, aber Arrans Spitzname "Scotland in Miniature" bringt es auf den Punkt: Arran ist Teil des Highland-Dramas, teilweise Lowland-Üppigkeit. Die Highland Boundary Fault verläuft direkt durch diese klobige Insel, ein dramatischer Granitkamm, der die Landschaft dominiert und viele schöne Wanderungen bietet.

Die Versuchung ist immer, Goatfell, den höchsten Gipfel der Insel mit einer Höhe von 874 Metern, geradeaus zu befahren, und es lohnt sich, wenn Sie fit genug sind und sich das Wetter verhält. Es dauert etwa fünf Stunden von Brodick Castle, dem beliebtesten Ausgangspunkt für den Aufstieg, und umfasst steile, aber ziemlich geradlinige Gelände. Die Aussicht ist eine angemessene Belohnung für die körperliche Anstrengung; Sie können sogar Irland von hier an einem klaren Tag sehen.

Alternativ können Sie den Isle of Arran Coastal Way, der rund 65 km um die Insel herumführt, entlang der Küstenlinie mit Sandstränden und Klippen, Höhlen und Wasserfällen wandern. Diese sechstägige Wanderung ist der beste Weg, diese wunderschöne Insel kennenzulernen.

Für Essen: Skye

Die schottische Speisekammer rühmt sich mit exquisiten Meeresfrüchten, hochwertigem Fleisch und köstlichem Käse - und Skye hat einige der besten vor der Haustür und an der Küste.

Das beste Restaurant der Insel ist weithin anerkannt als Three Chimneys, das zweimal in der Liste der fünfzig besten Restaurants des Restaurant Magazins aufgeführt wurde und eine treue Fangemeinde hat. Ein kleines Gebäude am Meer, von außen sieht es vielleicht nicht besonders gut aus, aber Sie können es auf eigene Gefahr verpassen, denn hier finden Sie mollige Jakobsmuscheln von der Größe einer Faust, die süßesten Hummer und Austern, die nur Stunden zuvor aus dem Wasser gezogen wurden.

Verwöhnen Sie sich auf der Isle of Skye Showcase-Menü für einen leckeren, acht-Gänge-Einführung zu den Produkten der Insel vor der dramatischen Landschaft zu frischen lokalen Lamm, Skye geräucherten Fisch, wilde Himbeeren und der Insel Whiskey, Talisker.

Für Whisky: Islay

Es ist weit weg von uns, Schottlands besten Whiskey zu nennen (ehrlich gesagt, das würden wir nicht wagen), aber Islay kann den Anspruch erheben, die führende Insel zu sein, wenn es um kleine Tropfen geht.

Auf der südlichsten der Inneren Hebriden-Inseln finden Sie acht Brennereien, die meisten an der Küste. Die drei südlichen Brennereien sind vielleicht die bekanntesten - Ardbeg, Lagavulin und Laphroaig - und nutzen den lokalen Torf, um vollaromatische Whiskys mit glasfüllender Rauchigkeit herzustellen.

Alle drei bieten Destillerie-Touren, wo Sie die uralten Geheimnisse der traditionellen Whisky-Produktion lernen können, aber genießen ihre Produkte am besten Kamin in der Whisky-Bar des Ballygrant Inn, wo die Getränkekarte rund 300, Dutzende von ihnen aus Islay selbst läuft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.visitscotland.com. Erkunden Sie Schottland mit dem Rough Guide to Scotland. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar