Jordanien neu entdecken: warum jetzt die Zeit ist zu gehen

Es ist eines der Top-Abenteuerziele der Welt - und eines unserer Top-18-Reiseziele im Jahr 2018 - und doch haben sich die Touristen in den letzten Jahren aufgrund der weitverbreiteten Unruhe in der Region in Jordanien zurückgehalten.

Aber während das Land darum gekämpft hat, seinen Ruf als sichere Oase in einer gefährlicheren Umgebung zu bewahren, wird es vom Weltwirtschaftsforum immer noch als eines der sichereren Länder im Nahen Osten eingestuft. Und seine faszinierenden Sehenswürdigkeiten - jetzt mit weniger Menschenmengen - sind spektakulärer denn je. Hier ist, was Sie vor Ihrer Reise wissen müssen.

Warum solltest du gehen?

Mit dem ersten Blick auf die in Sandstein gehauenen Tempel von Petra und der Jagd nach alten Petroglyphen in der Wüste Wadi Rum ist Jordanien ein Paradies für Abenteuerliebhaber. Aber es ist nicht nur für Adrenalin-Suchende.

Vom Kochen mit einheimischen Familien bis hin zum nomadischen Beduinenleben gibt es in Jordanien viele kulturelle Angebote. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes sind gut gepflegt und können in weniger als einer Woche besichtigt werden - obwohl Sie leicht zwei Wochen verbringen könnten, um die weitere Umgebung zu erkunden.

Pixabay / CC0

Warum ist jetzt eine gute Zeit zu besuchen?

Jordaniens Tourismusbranche hat in den letzten Jahren stark zugelegt. Allein die Besucherzahlen nach Petra haben sich zwischen 2010 und 2015 halbiert und schleichen sich nur langsam zurück. Geh jetzt, und du kannst Jordans Anblick ohne die Massen genießen - manchmal sogar ganz für dich selbst.

Wenn Sie ein begeisterter Wanderer sind, können Sie auch als einer der ersten den Jordan Trail bewältigen - ein spektakulärer 650 km langer Wanderweg, der das ganze Land von Anfang bis Ende durchquert - der 2017 eröffnet wurde. Wählen Sie einen überschaubaren Abschnitt, oder Legen Sie einen Monat zurück, um seine gesamte Länge zu wandern.

Der Jordan Pass (von 70JD) wurde im Jahr 2015 eröffnet und bietet einen reibungslosen Prepaid-Zugang zu mehr als 40 Orten im ganzen Land. Er verzichtet auf die Standard-40JD-Gebühr für Touristenvisa. Vergessen Sie nicht, den Pass vor Ihrer Reise zu kaufen.

Ist es sicher?

Zum ersten Mal werden die Besucher überrascht sein, dass Jordanien ein unglaublich einladendes, unbeschwertes Land ist und die meisten Reisenden - einschließlich Solo-Frauen - sich hier sicher fühlen. Es ist natürlich wichtig, vor Reiseantritt die offiziellen Reisehinweise zu überprüfen.

Gewalttätige Übergriffe sind in Jordanien selten, obwohl es im Jahr 2016 einige Zwischenfälle gab, einige davon ernst, bei denen Jordanien die Sicherheit an seinen Grenzen erhöhte. Es lohnt sich immer auf der Jordan Seite des FCO nach den neuesten Reisetipps zu schauen.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte ich nicht verpassen?

Es wäre eine Travestie, Jordanien zu verlassen, ohne die antike nabatäische Stadt Petra zu erkunden (versuchen Sie, eine der drei wöchentlichen Nachtshows zu ergattern), mit einem 4WD um die hoch aufragenden Sandsteingipfel von Wadi Rum zu zoomen oder den unglaublichen Auftrieb der Totes Meer. Aber es gibt noch viele weitere Attraktionen, die es wert sind, darüber hinaus zu kommen.

Weniger als 50 km nördlich von Amman, ist Jerash, die größte römische Stadt im Nahen Osten, einen Tagesausflug von der Hauptstadt wert. Und es kann leicht mit einem Besuch der nahegelegenen Burg Ajloun aus dem 12. Jahrhundert kombiniert werden, einer von Jordaniens wenigen Festungen aus der Zeit der Kreuzritter.

Karak Castle, im zentralen Westen Jordaniens, ist das größte und beliebteste der Gegend - aber viele sagen, Shoback Castle, auf einem wilden, abgelegenen Hügel 100 km südlich von Karak thronend, ist das malerischste der Nation.

Amman ist auch einen oder zwei Tage Ihrer Zeit wert. Genießen Sie die beeindruckende Aussicht auf die "Weiße Stadt" von der Zitadelle von Amman aus der Jungsteinzeit. bestaunen Sie das Römische Theater aus dem 2. Jahrhundert (das Volkskundemuseum wurde 2016 nach fünfjähriger Schließung wieder eröffnet) und schauen Sie sich das ausgezeichnete Jordan Museum an.

Tauchausflüge können auch vom Roten Meer in Aqaba organisiert werden, und in Jordanien gibt es unbegrenzte Möglichkeiten zum Wandern und Canyoning Wadis (Täler).

Hinweis: Jordanien hat eine gut etablierte touristische Infrastruktur, obwohl es sich lohnt, ein Auto zu mieten oder einen privaten Fahrer zu organisieren, um sich fortzubewegen, wenn Sie unabhängig reisen. Öffentliche Verkehrsmittel können lückenhaft sein.

Vladimir Valfolomeev / Flickr

Wie ist das Essen?

Sie sind nie weit von einem guten Essen in Jordanien entfernt. Als der größte Olivenproduzent der Welt sind zu jeder Mahlzeit marinierte schwarze oder grüne Oliven typisch, wobei Olivenöl in der traditionellen Küche reichlich verwendet wird. Falafel in einer frischen Pita-Tasche mit einem Klecks Hummus ist ein beliebter Imbiss; Hashem in der Innenstadt von Amman macht das Beste.

Traditionelle Mahlzeiten bestehen typischerweise aus Mezze (Hummus, Baba Ganoush, Labaneh, Gurken und Falafel) begleitet von einem Hauptgericht wie mansaf (Lamm gekocht in einer Soße aus fermentiertem getrocknetem Joghurt namens Jameed und serviert mit Reis oder Bulgur), makluba (ein Auflauf mit Reis, Gemüse und Fleisch belegt, dann auf den Kopf gestellt, um zu servieren) oder, im Beduinenland, zarb (Fleisch und Gemüse in einer unterirdischen Grube gekocht).

Das Sufra in der trendigen Rainbow Street in der Nähe des Stadtzentrums ist ein beliebter Treffpunkt für die beste jordanische Küche in Amman. Moderne Cafés wie das Wild Jordan Center, gleich um die Ecke von Sufra, bieten die Gelegenheit, lokale Spezialitäten zu probieren.

Obwohl Jordanien ein Land mit muslimischer Mehrheit ist, ist Alkohol in Restaurants und Hotels leicht verfügbar, und Amman hat eine zunehmend hippe Barszene.Die meisten Wasserstellen sind in der Gegend um die Rainbow Street konzentriert. Industrial-Chic-Maestro, verbunden mit dem La Locanda Boutique Hotel, verdankt seinen Namen dem Viertel Jabal al-Weibdeh, das sich westlich von Downtown befindet und auf Ammans Nightlife-Karte steht.

Blink / Flickr

Wo soll ich bleiben?

Es gibt drei Übernachtungserfahrungen, die Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie durch Jordanien reisen. Dazu gehört die Teilnahme an einer kulinarischen Homestay mit einer lokalen Familie (Engaging Cultures kann helfen, dies zu arrangieren), verbringen mindestens eine Nacht in einem Beduinen-Camp in Wadi Rum (Captain's Desert Camp versuchen) und plantschen auf eine Nacht oder zwei in der Feynan Ecolodge: ein atemberaubendes, ultra-nachhaltiges Hotel im atemberaubenden Biosphärenreservat Dana.

Alle Optionen bieten immersive kulturelle Erfahrungen, die Sie wundern, warum Sie Jordanien nicht früher besucht haben.

Feynan Ecolodge / Bashar Alaeddin

Lohnt es sich weiter weg zu wagen?

Viele Besucher entscheiden sich, eine Reise nach Jordanien mit einem Überlandbesuch in Israel und / oder den Palästinensischen Gebieten zu verbinden, die zum Zeitpunkt des Schreibens sicher von Jordanien aus besucht werden konnten.

Es empfiehlt sich, grenzüberschreitende Exkursionen mit einem lokalen Veranstalter zu organisieren (probieren Sie Experience Jordan), da es nicht möglich ist, über die Grenzen hinweg zu tauchen. vorher arrangierter Transport wird Sie auf der anderen Seite treffen. Grenzformalitäten können manchmal noch einige Stunden dauern, aber es ist alles Teil der Erfahrung.

Pixabay / CC0

Erkunde mehr von Jordanien mit. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren. Headerbild: Phil Norton / Flickr

Lassen Sie Ihren Kommentar