Die zehn besten Tauchplätze der Welt

Schiffswracks, Nacktschnecken und furchteinflößende Reisen unter riesigen Eisschilden gehören zu den zehn besten Tauchplätzen auf der Welt. Wenn Sie Tauchen lieben und sich von den üblichen Spots abzweigen wollen, versuchen Sie eine davon für die Größe.

Sehen Sie alle zehn Spots als Vollbildgalerie an.

Der große Sardine Run, Südafrika

Es mag eine bescheidene Kreatur sein, aber die Sardine kann einen Rudel Löwen oder eine Herde Büffel beschämen. Fast jedes Jahr im Juni schwimmen riesige, Millionen und Kilometer lange Fischschwärme an der südafrikanischen Küste in Richtung Mosambik. Es ist eines der größten Spektakel der Natur.

Zu den besten Orten im Land, um den Sardine Run zu bestaunen, gehört die Südküste von KwaZulu-Natal, entlang der die Tauchstadt Umkomaas liegt. Einmal unter Wasser, wird es offensichtlich, dass die Sardinen Gesellschaft haben. Sie wurden von tausenden von hungrigen Haien, Delfinen und Wildfischen wie Blaubarsch und Thunfisch verfolgt, die sich auf einem unglaublich leichten Ziel durstig machen wollen. Das seltene, einmalige Highlight für den Taucher ist, wenn Delfine einen Teil des Schwarms in einer kompakten Masse, bekannt als "Köder-Ball", treiben, die den Fisch an die Oberfläche treibt, wo sie zusammen mit ihrer hungrigen Ko Fressfeinde, lassen Sie sich von einem Fressrausch verzehren, mit klatschenden Mündern auf die unglücklichen Sardinen zu.

Für Aktualisierungen der Untiefenkoordinaten kontaktieren Sie bitte die Sardine Hotline (+27 (0) 82 284 9495; www.shark.co.za).

Der Golf von Aqaba, Jordanien

Zwischen den Trockengebieten Nordafrikas und der Arabischen Halbinsel gelegen, ist das Rote Meer eines der führenden Tauchziele der Welt. Von seiner nördlichen Spitze führt der Golf von Aqaba zu einigen seiner besten und am wenigsten beschädigten Korallenriffe. Die lange ägyptische Küste ist voll von lebhaften, geschäftigen und eher kommerziellen Resorts, und Israels schmale Küste rund um Eilat kann ungemütlich bevölkert werden, aber der unbesetzte jordanische Ferienort Aqaba bietet eine Ruhe und einen Mangel an Hektik, die für viele die erste Wahl ist diese Teile.

Das Wasser hier ist fast immer warm und die Riffe sind exquisit. Weite Weichkorallenfelder erstrecken sich in den erstaunlich klaren blauen Golf, schillernde Schulen von Anthias über die verschiedenen Fächer, Seefinger und Seepeitschen. Riesige Köpfe steiniger Hartkorallen wachsen buchstäblich so groß wie ein Haus. Ihre Kalksteinskelette unterstützt eine Fülle von Meereslebewesen, darunter Schildkröten, Rochen und Muränen. Endlose Arten von bunten Fischen guckt Sie von allen Seiten an.

Reiseveranstalter weltweit haben Tauchpakete zum Roten Meer und Tauchbasen in Aqaba bieten PADI und andere internationale Tauchkurse an. Versuchen Sie www.aqabadivingseastar.com oder www.diveaqaba.com.

Blutige Buchtmauer, Little Cayman

Der Reeftop ist ziemlich flach und relativ flach - ungefähr 8 m tief - aber wenn Sie bis zum Rand schwimmen, blicken Sie in den Abgrund, 2000 m geradeaus eine senkrechte Korallenwand hinunter.

Bloody Bay Wall ist über 3 km lang und mit Korallenbögen, Kaminen und Sandrutschen übersät. Riesige Schwämme, so groß wie ein Mann, klammern sich an die Wand, während Barrakudas, Nassau-Zackenbarsche und Schildkröten an der Wand patrouillieren. Die Gewässer um Little Cayman gehören zu den klarsten in der Karibik, ganz zu schweigen von der Welt, und das Schweben über dem Absprung ist ein einzigartiges Erlebnis - so nah am Fallschirmspringen wie möglich unter Wasser.

Weitere Informationen finden Sie unter www.divecayman.ky.

Palancar Riff, Mexiko

Palancar ist nur ein kleiner Teil des mesoamerikanischen Barrier Reefs, das sich von Mexiko bis Honduras erstreckt, aber es ist in einer erstklassigen Lage, um zu gedeihen. Direkt an der südwestlichen Ecke der Insel Cozumel, und Teil eines größeren Korallenkranzes um einen großen Teil der Insel, wird es von langsamen, gleichmäßigen Strömungen gewaschen, die das Wasser sauber halten und Nährstoffe aus nahegelegenen Mangrovensümpfen tragen.

Geplagt von ungeschickten Schnorchlern, von Hurrikans zermürbt und von schwindelerregenden Wassertemperaturen überschwemmt, überlebt Palancar nicht nur als ein faszinierendes und komplexes Ökosystem. Jeder Taucher, Anfänger oder Experte kann stundenlang dieses Riff erkunden - oder, wenn Sie Jacques Cousteau sind, der diesen Ort in den 1960er Jahren auf Karten von Tauchern legte.

Hummer gehen vorsichtig auf Ausläufern entlang, von der Strömung geblasene Fühler, während blaugrüne Papageifische mit ihren Schnabelmäulern an der Koralle nagen. Gestreifter Clownfisch versteckt sich in den schützenden Tentakeln einer Anemone, immun gegen seinen giftigen Stich; sanfte Schildkröten grasen auf Algen; ein anmutiger Strahl gleitet vorbei.

Cozumel verfügt über zahlreiche Tauchveranstalter, die Sie zum Palancar Reef bringen. Deep Blue (+987 872-5653, www.deepbluecozumel.com) wird empfohlen.

Der Indische Ozean, die Malediven

Das strahlend türkisfarbene Wasser beherbergt über zweitausend Fischarten, darunter schlangenartige Muränen, bauchige Napoleon-Lippfische und riesige, elegante Mantarochen. Mit Sichtweiten von bis zu 40m ist das Tauchen in diesem entlegenen Archipel, 700km südwestlich von Sri Lanka, verständlicherweise ein großes Geschäft, und etablierte Tauchzentren bieten in den meisten Resorts Riff- und Strömungstauchen sowie die Möglichkeit, nachts zu tauchen.

Riffhaie sind eine der Hauptattraktionen auf den Malediven und es ist beruhigend unwahrscheinlich, dass sie gegenüber Tauchern aggressiv sind. Der Graue Riffhai, der sich oft an den Rändern des Riffs auszeichnet, wird von einem helleren Streifen auf seiner Rückenflosse und einem schwarzen Blitz über die Schwanzkante getragen und kann bis zu zwei Meter lang werden. Einmal sofortige Gedanken von Kiefer verbannt worden sind, gleiten durch den glitzernden Indischen Ozean nur wenige Meter von einem großen Raubtier, wie es sich um die Korallen schlängelt, ist spannend.

Das Wasser ist am deutlichsten Dezember-März, aber Mai-Sept ist die beste Zeit, um Mantas zu sehen, da ein Anstieg des Planktons sie zu den Riffen lockt. www.divesitedirectory.co.uk listet Tauchplätze auf den Malediven auf.

Tubbataha Riff, die Philippinen

Wenn Sie nach den abenteuerlichsten und aufregendsten Tauchplätzen der Welt suchen, ist der Tubbataha Reef Marine Park in der Sulusee der richtige Ort. Weit entfernt von Land und fast 200 km südöstlich von Puerto Princesa in Palawan, ist dieses Weltkulturerbe nur an Bord von Booten zugänglich, wenn die See zwischen März und Juni günstig ist. Seine Isolation bedeutet, dass es nicht von Pauschalreisen-Tauchern überrannt wird, und selbst während dieser Hochsaison sind Sie wahrscheinlich auf einem von nur einer Handvoll kleiner Boote in der Gegend.

Steigen Sie im Morgengrauen auf, um kurz vor dem Frühstück unter den Schildkröten und kleinen Haien zu tauchen. Danach ist Zeit für einen Besuch am Shark Airport, wo Haie von sandigen Felsvorsprüngen wie Flugzeugen "abhauen", bevor es zum Mittagessen und zum Schlummer zurück zum Boot geht. Du kannst tiefe Tauchgänge, Nachttauchgänge, Tauchgänge, alle Arten von Tauchgängen machen. Oder Sie lassen sich einfach an einigen der flacheren Riffe entlangfischen, die so viele Arten von Korallen und Fischen beheimaten, dass es schwer ist zu wissen, wo Sie als nächstes hinschauen sollten. Für einen echten Rausch tauchen Sie tief in eine der vielen Korallenwände ein, die in die Unendlichkeit zu stürzen scheinen, und hängen Sie für einige Minuten mit riesigen Mantarochen, Schwarzspitzen-Riffhaien und möglicherweise Hammerhaien ab.

Tauchveranstalter wie Scuba World (www.scubaworld.com.ph), Dive Buddies (www.divephil.com) und Asia Divers (www.asiadivers.com) organisieren Ausflüge aus Puerto Princesa.

Sipadan, Malaysia

Jeder Taucher, der nach Sipadan kommt, wird etwas sehen, das er vorher nicht gesehen hat. Der Sipadan ist Malaysias einzige ozeanische Insel und berühmt für seine große Population von Grün- und Karettschildkröten sowie eine gesunde Anzahl von Riffhaien und herrlichen Korallen. In der Sulu-See vor der nordöstlichen Küste von Borneo gelegen, ist es auch ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung der nahe gelegenen Kapalai und der Insel Mabul, die sich gut für Voyeure eignen, die von den Paarungsgewohnheiten von Mandarinen und Anglerfischen und anderen kryptischen Wesen fasziniert sind Riffbewohner wie Meereswespen. Über dem Wasser, auf Mabul, treffen Sie auch die indigenen "Seezigeuner" - die Badjao -, die entweder in Pfahlbauten über der Lagune oder auf ihren winzigen Fischerbooten leben, die die Sulusee bis zu den Philippinen bevölkern.

Weitere Informationen zum Tauchen mit Sipadan finden Sie unter www.visitborneo.com.

Pazifischer Hafen, Fidschi

Die meisten Taucher sehen in Fidschi einen Hai, meist einen kleinen Schwarz- oder Ammenhai, der am Rand des Riffs herumläuft. Aber um die großen Jungs zu sehen - 4m Tigerhaie oder gemein aussehende Bullen - müssen Sie einen tiefen Atemzug nehmen und nach Pacific Harbour an der Südküste von Viti Levu fahren. Direkt vor der Küste befindet sich eine Wasserfläche, die das ultimative Hai-Taucherlebnis bietet - die Chance, bis zu acht Arten der besten Raubtiere des Ozeans ohne Käfig oder Kettenhemd zu treffen, um Sie zu schützen. Während dies als eine neue Methode des Selbstmords betrachtet werden kann, hat der Tauchgang eine makellose Sicherheitsbilanz und ist eine großartige Möglichkeit, etwas über diese viel geschmähten Kreaturen zu lernen.

Nachdem sie ein Formular unterschrieben hatten, dass das Hai-Tauchen eine riskante Aktivität ist, erhalten die Teilnehmer ein detailliertes Briefing (nicht alleine schwimmen), bevor sie zum Shark Reef Marine Reserve aufbrechen - ein geschütztes Gebiet, finanziert durch Spendengelder . Hier füttern erfahrene Fidschi-Taucher die Haie von Hand, während Sie die Action von einer Riff-Arena aus ein paar Metern sehen. Es ist ein bizarrer Anblick: Thunfischköpfe und andere Fetzen werden von einem riesigen Mülleimer serviert, der bald einen wirbelnden Strudel von Heuschrecken, Zackenbarschen und riesigen Stachelmakrelen anzieht.

Umfassende Informationen zu Sicherheit und Taucherfahrung finden Sie unter www.fijisharkdive.com.

Arme Knights Islands, Neuseeland

Jacques Cousteau hat die Poor Knights Islands zu einem der zehn besten Tauchplätze der Welt gemacht. Und mit seinen warmen Strömungen, kristallklarer Sicht und einer Vielzahl von Unterwasserattraktionen ist sein Urteilsvermögen verständlich.

Tauchboote verteilen sich über fünfzig anerkannte Tauchplätze, die Neuseelands verschiedenste Arten von Meereslebewesen abdecken, darunter subtropische Arten wie Lord Howe Korallenfische und Zackenbarsche, die nirgendwo sonst an der Küste zu finden sind. Fast senkrechte Felswände fallen 100 m durch ein Labyrinth von Höhlen, Spalten und Felsbögen, in denen Regenbogenfarben wie Fische, Krebse, Weichkorallen, Seetangwälder und Schalentiere wimmeln. Von Zeit zu Zeit tauchen auch Blau-, Buckel-, Sei- und Zwergwale auf, Delfine sind keine Seltenheit.

Ein typischer Tag könnte eine einstündige Kreuzfahrt zu den Inseln beinhalten, gefolgt von einem Strömungstauchgang durch eine mit Sandgruben bevölkerte Höhle, die von Stachelrochen bevölkert und von Sonnenstrahlen erhellt wird. Nach dem Mittagessen an Bord und vielleicht ein wenig Zeit Paddeln eines der Kajaks des Bootes werden Sie um die Küste zu einem zweiten Tauchplatz gehen, vielleicht arbeiten Sie Ihren Weg entlang einer Wand aus Weichkorallen und ein paar Nacktschnecken. Als ob das nicht genug wäre, sind die Gewässer nördlich und südlich des Reservats Heimat von zwei Marine-Wracks, die beide bewusst versenkt wurden.

Das Marine Reserve der Poor Knights Islands liegt 25 km von der Ostküste von Northland entfernt. Für weitere Informationen, besuchen Sie www.diving.co.nz.

Das Weiße Meer, Russland

Wie man Eistauchen geht? 1. Fliegen Sie nach Moskau. 2. Besteigen Sie einen 28-stündigen Zug in Richtung Norden nach Chupa, einer Polarstation im nördlichsten Teil des europäischen Kontinents. 3.Fahren Sie mit dem Jeep zur Polar Circle Lodge in der abgelegenen Wildnis Nordrusslands. 4. Zoomen Sie von der Lodge aus mit einem Schneemobil über das gefrorene Weiße Meer. 5. Säge durch das 1,5m dicke Eis. 6. Hereinspringen.

Der ferne Norden Russlands ist eine wundersame Landschaft, in der sich die kälteren Monate einnisten und die unbarmherzige Landschaft zufriert. Das Eis im Weißen Meer - ein offenes Gewässer, das im Winter völlig zufriert - ist wahrscheinlich die denkwürdigste Zeit Du wirst jemals unter Wasser verbringen. Obwohl die Winterlufttemperatur in der Arktis bis auf -25 ° C sinken kann, ist das Wasser im Meer glücklicherweise ein wenig balsamischer: knapp unter 0 ° C auf Eisniveau und nur wenige Grad kälter nach unten.

Mit Base Layers, Under Suit und Trockentauchanzug wird der einzige Körperteil, der dir kalt wird, dein Gesicht sein, aber mache keinen Fehler: Es wird innerhalb von Sekunden taub sein. Verbinden Sie sich mit der Welt oben über ein einziges Sicherheitsseil, und folgen Sie mit Ihrer Unterwasserfackel Ihrem Führer durch Eishügel, Spalten, Höhlen und Höhlen, unter hohen Bögen und senkrechten Felsen, die mit Seeanemonen und Schwämmen bewachsen sind. Nachdem Sie auftauchen, lassen Sie sich durch das schimmernde Nordlicht über dem gefrorenen Land führen, während Sie sich in ein Cottage aus der Sowjetzeit zurückziehen, um echte russische Gastfreundschaft, Kameradschaft und - wenn Sie Glück haben - eine Sauna im Büffel.

Eistauchen ist am besten zwischen Februar und April. www.ice-diving.de

Sehen Sie alle zehn Spots als Vollbildgalerie an.

Lassen Sie Ihren Kommentar