London von oben erkunden

Es gibt drei Dinge, die ich versuche und immer bei der Ankunft in einer Stadt mache: steigen Sie aufs Fahrrad, steigen Sie aufs Wasser und steigen Sie hoch. Radfahren kombiniert die makroskopische Sicht des Fußgängers mit der Geschwindigkeit und dem Komfort eines Fahrzeugs und ermöglicht es Ihnen, einen Ort schnell und detailliert zu erkunden. Von New York bis Amsterdam zeigen sich die meisten Orte schneller auf zwei Rädern. Auf einem Boot unterwegs zu sein, eröffnet neue Perspektiven, da Kanäle und Flüsse als entscheidende Arterien durch die wichtigsten Abschnitte eines Ortes wirken. Sie werden mehr über London erfahren, wenn Sie den Regent's Canal oder die Themse auf dem Leicester Square überqueren.

Der beste Weg, um einen sofortigen Sinn für einen Ort zu bekommen, ist jedoch, zu einem Höhepunkt zu klettern. Kirchen, Türme, schwindelerregende Bars, Clubs und Restaurants - es spielt keine Rolle, was sie auf eine große Höhe gebracht haben, nur dass du da oben stehst. Die Hallgrímskirkja von Reykjavik, der Berliner Fernsehturm, New Yorks Top Of The Rock und sogar die St. Vincent's Fort Charlotte haben meinen Reisekompass am ersten Tag kalibriert und sollten die erste Anlaufstelle für alle sein, die Orientierung haben.

London hat so viele Orte, um den meist geerdeten Tauben zu entkommen. Der größte, neueste und umstrittenste ist der unausweichliche Glasschaft an der Themse namens The Shard. Eine "zeitlose Erinnerung an die Macht der Imagination, um Veränderungen zu inspirieren", laut ihrer Website oder "ein verschachteltes, geradliniges Denkmal für Fettkatze ... die verzweifeltste, schüchternste, pathetischste, kindischste, impotenteste, kleinstielige Geste, die ein Staat machen kann "Wenn du Giles Coren liest, hat es die Meinung geteilt, dass es die Skyline der Hauptstadt zerstört hat.

Aussichtspunkte können abweichen, aber die Aussicht aus der Nähe seines Gipfels ist unbestreitbar beeindruckend. Tatsächlich ist das höchste Gebäude in der EU mit 1.016 Fuß so hoch, dass es fast zu hoch ist. London von oben zu betrachten ist wie das Zuschauen Sim Stadt durch ein Fenster von Dixons im Regen. Sie müssen den (kostenlosen) digitalen Sucher verwenden, um ins Detail zu kommen, ein geschickter Video-Viewer, der Ihnen das Gefühl gibt, dass Sie spielen Hitman über der Stadt. Es ist auch sehr teuer; Ein Erwachsenenticket kostet £ 24.95 und eine Familie mit drei Kindern zahlt über £ 100, um in zwei Aufzügen an die Spitze gebracht zu werden. Viel besser ist es, das Geld im ausgezeichneten Duck & Waffle Restaurant auf der anderen Seite des Flusses zu verbringen, das 24 Stunden am Tag geöffnet ist und Sie zu einem ähnlichen Preis füttern und mit Wasser versorgen wird, während Sie einen Blick nach unten werfen auf die Oberseite von Die Essiggurke. Der OXO Tower bietet unterdessen Hit-and-Miss-Essen (und wurde vor kurzem auf Twitter vom Food-Kritiker Jay Rayner auf Twitter getobt), packt aber in einem anständigen Fluss-Panorama.

Höhe ist wirklich nicht alles, und die weniger statuenhafte, aber etwas anziehendere St. Pauls Cathedral (diese zierliche weiße Kuppel, die man vom Splittergipfel auf der anderen Seite des Flusses sehen kann) kostet den halben Preis für einen atemberaubenden Blick von seinem Dach und wirft in Jahrhunderten des Erbes. Christopher Wrens nahe gelegenes Monument zum großen Feuer von London ist unterdessen kaum sichtbar von The Shards himmlischen Höhen bei 202 Fuß hoch, aber bietet seinen eigenen Ausblick von der Spitze seiner schmalen Wendeltreppe für ein Schnäppchen 3 £ - und sie geben Ihnen ein Zertifikat für die erfolgreiche Installation.

Eine Tour auf dem alten Riesenrad von Waterloo (oder das "EDF Energy London Eye - Unterstützung einer kohlenstoffärmeren Zukunft" für seine Sponsoren) ist auch immer noch Ihre Zeit wert, genauso wie eine Fahrt auf die Fußgängerbrücken der Tower Bridge. Wenn man aus dem Zentrum der Stadt heraus spaziert, kann man über den Primrose Hill, Hampstead Heath oder den Greenwich Park spazieren gehen, während man die Atmosphäre der Stadt und ihrer Umgebung genießen kann.

Für eine wahre 360 ​​° -Aussicht, wenn auch einige Meilen von den Sehenswürdigkeiten entfernt, die die meisten Besucher bewundern möchten, müssen Sie in einen Boileranzug steigen und mit Up at the O2 über den Millenium Dome klettern. Meine Frau und ich schnallten uns vor kurzem an einem kühlen Nachmittag an und zogen uns das Dach des Zeltes hoch - oder besser gesagt: einen Stoffweg zwei Meter höher - als Südosten Londons in die Abenddämmerung absank (sechs Sekunden davon auf Vine).

Auf dem Gipfel sprach unser Guide über unsere Nähe zur Greenwich Mean Time, die Uhr und kalenderbezogene Architektur des Gebäudes (52 Meter über dem Boden, 12 Stützpfosten, die 12 Monate des Jahres darstellen) und wies auf bemerkenswerte lokale Sehenswürdigkeiten hin Thames Barrier nach Canary Wharf und die nahe gelegene Emirates Air Line, eine Seilbahn über den Fluss und eine weitere Möglichkeit, weitere Fotos aus der Vogelperspektive zu sammeln.

London begann in der Nacht zu blinken, als es dunkel wurde. Wir waren ein wenig abseits vom Postkartenfutter des Stadtkerns, nahmen aber seine östliche Hälfte vor uns auf, eine rasende Bestie von unerbittlichem Wachstum und fleißiger Regeneration, Autoscheinwerferspuren, die zahllose Reisen markieren, und der Fluss gleitet lautlos durch alles hindurch Jahrhunderte lang, bevor wir wieder zur Erde und in die unterirdischen Tunnel zurückkamen, um uns nach Hause zu bringen.

Gehst du gerne in höhere Regionen? Wo bist du am liebsten in London?

Tickets für The Shard und Up at the O2 online kaufen.

Lassen Sie Ihren Kommentar