9 Tipps für Backpacking Malaysia

Trotz türkisfarbener tropischer Inseln, nebelverhangener Regenwälder, kosmopolitischer und kunstvoller Städte, farbenfroher Festivals und einer der interessantesten ethnischen Mischungen der Welt bleibt Malaysia Südostasiens bekanntestes Reiseziel.

Im Jahr 2017 wird das Land 60 Jahre alt. Mit einem neuen Hi-Speed-Zugsystem, komfortablen Bussen und kostengünstigen Flugverbindungen in die meisten Regionen Asiens und darüber hinaus ist das Reisen in Malaysia heute schneller und einfacher denn je. Hier sind unsere Top-Tipps, die Ihnen helfen, eine Reise zu machen.

1. Eile nicht

Die meisten Reisenden besuchen Malaysia zu schnell und machen einen schnellen Flug zwischen Penang, den Cameron Highlands, Kuala Lumpur, Melaka und nach Singapur. Aber wenn Sie aus der abgefahrenen Spur herauskommen, werden Sie das beste Malaysia zu bieten haben.

Wenn Sie nach Kota Bharu reisen, um eine Mischung aus thailändischer buddhistischer und malaysisch-islamischer Kultur zu erleben, sollten Sie an die Ostküste für Insel-Hopping gehen. Oder machen Sie Halt in Taman Negara, dem ältesten Regenwald der Welt, und besuchen Sie die malerischen kleinen Städte, die sie umgeben. Günstige Flüge bringen Sie über das Südchinesische Meer nach Sarawak und Sabah in Borneo, wo Sie Orang-Utans sehen, ehemalige Kopfjäger-Stämme treffen und eine Seite von Malaysia erleben können, die sich wie ein anderes Land anfühlt.

2. Überhaupt per Anhalter gedacht?

In den 1970er Jahren betrachteten Reisende auf dem Hippie Trail Malaysia als das leichteste Land, um in Südostasien per Anhalter zu fahren. Heute ist diese abenteuerliche Art des Reisens weniger üblich, aber es ist immer noch sehr lohnend. Malaysier sind sehr an Ausländern interessiert (vor allem westliche Touristen), und Trampen kann ein guter Weg sein, um Orte zu erreichen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht bedient werden. Und da Englisch weit verbreitet ist, werden Sie auch interessante Verbindungen knüpfen, die zu Einladungen in lokale Häuser führen können.

Phalinn Ooi / Flickr

3. Versuchen Sie nicht, Malaiisch zu jedem zu sprechen

Bahasa Malaysia ist vielleicht eine der am leichtesten zu knackenden Sprachen der Welt. Aber denken Sie daran, dass in dieser multikulturellen Nation die vorwiegend malaiische muslimische Regierung dafür bekannt ist, der malaiischen Gruppe bevorzugte Rechte zu geben. Infolgedessen sind ethnische Spannungen alltägliche Probleme, und die Bekämpfung von Nicht-Malaien in Bahasa kann unangenehme Reaktionen auslösen.

Darüber hinaus ist Bahasa Malaysia für die meisten malaysischen Chinesen und Inder eine zweite oder sogar dritte Sprache. Bleiben Sie bei Englisch: Als Ausländer erwartet Sie jeder. Üben Sie Ihre Bahasa nur in Malay-dominierten Regionen, wie der Ostküste der Halbinsel, oder in Malaysia Borneo, wo es wirklich hilft, die Einheimischen zu befreunden.

4. Penang ist eine Insel, keine (George) Stadt

Georgetowns Straßenkunst- und Café-Szene zieht jede Menge Rucksacktouristen an. Aber Penangs berühmteste Stadt ist nur eine winzige Ecke einer Insel, die so reich an Kultur und Natur ist, dass es Tage dauert, um nur ihre Oberfläche zu kratzen. Kek Lok Si Tempel, Balik Pulaus Altstadt und Strände und der Nationalpark Teluk Bahang sind nur einige der Highlights. Wenn Sie nicht mutig genug sind, ein Motorrad zu mieten und zu erkunden, durchqueren die praktischen Buslinien die Insel. Die Quintessenz ist: Es gibt keine Entschuldigung dafür, nicht aus Georgetown herauszukommen.

Pixabay / CC0

5. Ob Sie es glauben oder nicht, Kuala Lumpur ist nicht nur ein Beton-Dschungel

Kuala Lumpur bietet ein paar Tage Stadtkomfort, Bar Crawlen und Shopping in Hülle und Fülle. Weniger bekannt ist, dass die Hauptstadt auch ein guter Ausgangspunkt ist, um Malaysias Regenwald zu erleben. Direkt im Stadtzentrum locken die Überdachungen des KL Eco Parks mit Affen, während die nahegelegenen Lake Gardens attraktive botanische Gärten und den KL Bird Park, das erstklassige tropische Vogelhaus der Stadt, bieten.

Am Nordrand von Kuala Lumpur in Kepong ist das 1929 gegründete Forest Research Institute of Malaysia (FRIM) ein zugängliches Dschungelforschungszentrum mit einer Fläche von 600 Hektar. Endlich sind die Titiwangsa Lake Gardens perfekt zum Joggen, für einen ruhigen Dschungelspaziergang und den Blick auf die Skyline von Kuala Lumpur.

6. Malaysia ist überwiegend islamisch, hat aber eine reiche ethnische Mischung

Mit der Art und Weise, wie Muslime heutzutage in den Medien dargestellt werden, kann das Wissen, dass Malaysia eine überwiegend islamische Nation ist, viele Reisende von einem Besuch abhalten. Um ehrlich zu sein, sind malaysische Muslime nur eine Mehrheit in einer reichen ethnischen Mischung und dennoch sind sie sehr gastfreundliche Menschen.

Auch ohne in das malaiische Hinterland zu reisen - Kelantan, Terengganu, Johor und die Inseln entlang der Ostküste - wird die Begegnung mit liberalen Malaien in den Städten die Vorstellungen von Stereotypen verändern.

Chris Wary / Flickr

7. Chase Malaysias alten und kolonialen Geistern

Malaysias reiche koloniale Vergangenheit belohnt Reisende immer mit unerwarteten Abenteuern. Denken Sie an Kuala Kangsar in Perak: Kannten Sie das Anthony Burgess, Autor des Seminars Ein Uhrwerk Orange, lebte und lehrte er hier Mitte der 1950er Jahre Englisch? Geh und finde seine Lieblingskneipe.

Weitere uralte Geheimnisse erwarten Sie im Lenggong-Tal, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier befindet sich der Perak Man - das älteste vollständigste menschliche Skelett Südostasiens - und eine drei Millionen Jahre alte Meteoriteneinschlagstelle. Wenn das nicht genug ist, soll das in Großbritannien gebaute, gut erhaltene Herrenhaus Kellies Castle in der Nähe von Batu Gajah geheime Verliese und einen ansässigen Geist haben.

8. Lassen Sie Ihren Besuch zählen

Von der Teilnahme an Schildkrötenschutzprogrammen an der Ostküste, Freiwilligenarbeit in Langkawis Hundehütte, Engagement für Naturschutzarbeiten am Kinabatangan River oder Hilfe für die gefährdeten Sonnenbären in Sepilok, Malaysia bietet viel für bewusste, naturverbundene Reisende.Wenn Sie an einem dieser Programme teilnehmen, werden Sie nicht nur einen Unterschied machen, sondern auch bleibende Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Pixabay / CC0

9. Mieten Sie ein Auto, um alles zu erleben, was Malaysia zu bieten hat

Busse und Züge sind schnell und bequem, aber sie erreichen nicht die netzfernen Bereiche, die reich an kulturellen und natürlichen Freuden sind. Darüber hinaus sind die gutbesuchten Straßen Malaysias ideal für Selbstfahrer, es gibt keinen Verkehr auf dem Land und Sie brauchen keinen internationalen Führerschein, um ein Auto zu mieten. Das Teilen von Mietkosten funktioniert besser als das Fahren von Bussen, wenn man als Gruppe reist, und bietet unendliche Abenteuerchancen.

Erkunde mehr von Malaysia mit. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar