Bohemian Eskapaden: Tipps der Redaktion

In unserem neuesten Podcast erzählte uns die legendäre Komikerin und Autorin Ruby Wax von ihrer Obsession, auf ihren Reisen "dieses echte Ding" zu suchen - abseits der Touristenpfade Orte, die fast unmöglich zu finden sind, aber dennoch ein wenig unerschrocken anlocken Typen für ihre mühelos entspannte Stimmung.

Um Ruby dabei zu helfen, ihre nächste Bohème-Flucht zu finden, fragten wir unser Team von hartgesottenen Redakteuren, ob sie jemals wahre Eskapismus erlebt haben. Hier teilen sie ihre liebsten Erinnerungen, von einer Reise durch die Zeit bis zum alten Königreich Böhmen in der Tschechischen Republik bis hin zu einem chilenischen Yoga-Retreat wie kaum ein anderer.

Abonnieren Sie unseren Podcast bei iTunes oder hören Sie sich unsere neuesten Folgen auf Soundcloud an.

Schmetterlings-Tal, die Türkei

Neil McQuillian, Leitender Redakteur:

Wenn das Butterfly Valley der Türkei (Kelebekler Vadisi) mir etwas beibringt, dann ist dieses bohemische Paradies nicht unmöglich zu finden, selbst inmitten eines perfekten Minenfeldes von Pauschalurlaubsresorts.

Dieser von Canyons gesäumte Strand liegt nur 12 km südlich von Fethiye, aber es gibt einige Boho-Boxen. Sie müssen wandern oder ein Boot nehmen, um dorthin zu gelangen; Unterkunft ist in Hütten und Zelten; Strom kommt von einem Generator; Und es gibt jede Menge Hippies, Lagerfeuer und Yoga-Sessions - sogar Schmetterlinge, wenn Sie Ihre Reise richtig planen.

Aber als ich dort war, gab es auch Spannungen. Booze-Cruise-Yachten vertäuten direkt am Strand wie große, hüpfende Boomboxen. Seitliche Blicke waren häufiger als Begrüßungslächeln. Die Leute werden gierig nach ihrem Paradies, vermute ich.

Das war am Ende der Nullerjahre, und es fühlte sich an, als würde sich das Butterfly Valley nach einer Boho, paradiesischen Vergangenheit, sehnen. Doch ich fragte mich, ob diese Boho-Vergangenheit jemals wirklich existiert hatte. Wenn es so war, war ich mir ziemlich sicher, dass es kaum länger gedauert hatte als die Lebensdauer eines Schmetterlings.

Bild von David Bacon auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Lo Valdes Berg Film Festival, Chile

Ros Walford, Leitender Redakteur:

In meiner umgedrehten Welt glitzerte Schnee auf umgekehrten Berggipfeln. Ich atmete tief ein und inhalierte dünne Luft und den Geruch von Gras, gemischt mit Grillfrühstücken. Dann richtete ich mich in einer schnellen Bewegung auf, um die Sonne zu begrüßen, und die Berge richteten sich auf, als die frühe Morgensonne mein Gesicht wärmte. Dies war eine Yoga-Session wie keine andere.

Ich besuchte ein Bergfilmfestival in Lo Valdes, hoch in den Anden nahe der chilenischen Hauptstadt Santiago. Dieses kleine jährliche Treffen von gleichgesinnten Outdoor-Abenteurern und Freigeistern ist ein bisschen schwierig zu erreichen. Informationen auf der spanischsprachigen Website sind skizzenhaft; der Zugang zum Festivalgelände mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht vorhanden; und Autos müssen einem staubigen Weg folgen, meilenweit in einem gewundenen Tal, weit weg von Lebensmittelgeschäften, Banken und Stromquellen.

Aber für jeden mit einem Abenteuergeist, der es hier schafft, sind die Belohnungen groß. Drei Tage lang gibt es atemberaubende Bergsportfilme auf der großen Leinwand, Trekking- und Klettertouren, während in der Nacht Freudenfeuer-Treffen stattfinden und in einem Hippiebus unter den Sternen getanzt wird.

Erwarten Sie ein Wiegenlied des rhythmischen Trommelns, während Sie in Ihrem Zelt schlafen gehen und die Batterien für diese frühe Outdoor-Yoga-Sitzung aufladen.

Bajando des Refugio de Lo Valdés a Baños Morales. #lovaldes # lovaldés #cajondelmaipo # cajóndelmaipo #andescentrales #gebirge #chile # canon7d # sigma18_250

Ein Post von Favian Ortega (@ fav.ortega) am

Tamboti Tented Camp, Kruger Nationalpark, Südafrika

Georgia Stephens, Reise-Redakteurin:

Blick von dem Zischen aufBraai und in die Augen einer Hyäne, die ihre dicke Schnauze gegen den Maschendrahtzaun drückte, nur eine Armlänge entfernt, wusste ich, dass ich Südafrikas "echte Sache" gefunden hatte.

Ich war im Tamboti Tented Camp, einem winzigen Ort im Busch des Krüger Nationalparks, also hatte ich erwartet, dass ich mich ein wenig mit der Tierwelt beschäftige - ich hatte einfach nicht gedacht, dass es so nah kommen würde.

Als ich auf der erhöhten Plattform neben meinem Zelt saß, wurde ich von unheilverkündenden Geräuschen unterbrochen: das Kratzen eines Honigdachs im Dreck; das Klappern von Küchenpfannen, als Paviane in der Nähe von Zelten raubten; und das brüllende Gebrüll von Löwen, ein bisschen zu nahe für den Komfort. Jeden Abend schlich ich die staubigen Spuren des Lagers entlang, mit einem knöchelhohen Griff an meiner Fackel, und beobachtete, wie das Licht die großen, gelben Augen im Gebüsch widerspiegelte - und erinnerte mich an die Gerüchte des ortsansässigen Leoparden.

Aber zurück auf dem Deck, im Licht der sterbenden Kohlen lesend, und sich durch jedes Knacken von Zweigen oder Rascheln von Blättern aufgeregt erschrocken noch gleichermaßen erschreckend, wusste ich, dass ich es anders nicht haben würde.

Pixabay / CCO

West Cornwall, England

Rebecca Hallett, Reise-Redakteurin:

Ich bin in Devon geboren und aufgewachsen, hatte aber immer ein bisschen einen verräterischen Impuls nach Cornwall - besonders in den fernen Westen, der mich als wild, ungezähmt und ein bisschen mystisch empfand.

West Cornwall hat eine düstere und elementare Schönheit, aber seine dramatischen Granitlandschaften sind die Heimat von warmen, bodenständigen Menschen und einem Geist, der gleichzeitig selbstständig ist und alle "Verrückten" mit einbezieht, die das Festland entlang wandern, um ihr Zuhause zu finden Dort.

In einer denkwürdigen Zeit unterbrach ich zufällig eine kleine Gruppe von Heiden, die in Carn Euny, einem Ort der Eisenzeit, anbeteten; Ich glaube nicht, dass ihnen klar wurde, dass wir im Nebel unter der Erde waren, also mussten wir etwas unbeholfen auftauchen - "Entschuldige, ich möchte nicht deinen Gesang unterbrechen, wir kommen einfach hierher" - und wunderten sich, warum sie beteten ein unterirdischer Getreidespeicher.

Es stellt sich heraus, dass niemand sicher ist, was sein ursprünglicher Zweck war, und es könnte rituell gewesen sein, also los geht's.

West Cornwall kann so weit sein, wie es geht, ohne in den Atlantik zu stürzen, und es kann Stunden dauern, dorthin mit langsamen Zügen zu gelangen, aber es gibt wirklich nirgendwo sonst so etwas.

#CarnEuny #Cornwall

Ein Beitrag von Leonie Thomas (@ leoniethomas18) auf

Vyšehrad, Prag, Tschechische Republik

Aimee White, Redaktionsassistent:

Ich entdeckte Vyšehrad zum ersten Mal, als ich zu den Festungsmauern aufblickte und herausfinden wollte, warum sie dort waren.

Vyšehrad, eine Festungsburg aus dem 10. Jahrhundert mit Blick auf den Fluss Vltava, könnte am besten als der stille Vetter der Prager Burg beschrieben werden. Der Legende nach war dies der königliche Sitz der prophetischen Königin Libuše von Böhmen.

Nachdem ich die Burg erkundet hatte, besuchte ich den Vyšehrad-Friedhof, der eine Reihe bemerkenswerter tschechischer Künstler, Schriftsteller, Komponisten und Bildhauer beherbergt. Es war eine Erleichterung, eine Verschnaufpause von der prall gefüllten Karlsbrücke und dem geschäftigen Altstädter Ring zu machen.

Ich schlenderte an den hohen Festungsmauern entlang und erlebte atemberaubende Ausblicke über die Türme der Prager Altstadt, die Hauptstadt des alten Königreichs Böhmen, die auf Befehl der Königin Libuše vorausgesagt und erbaut wurde.

Bild von kishjar auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Lassen Sie Ihren Kommentar