Die besten Orte, um allein in den USA zu reisen

Allein zu reisen ist nicht nur ermächtigend - es ist auch, sagen wir, viele, bereichernder. Ohne den Puffer eines Reisegefährten gibt es eine erhöhte Unmittelbarkeit, neue Länder und Kulturen zu erleben.

In den USA kannst du dich für die Solo-Abenteuer entscheiden: du kannst durch die Wildnis wandern, dich in internationalen Gourmet-Restaurants um die Welt fressen und dann über den Jazz hinweg in die Nacht gehen - manchmal alle in der gleichen 24-Stunden-Spanne.

Von Städten über Nationalparks bis hin zu künstlerischen Enklaven, hier finden Sie eine Auswahl der besten Orte, die Sie allein in den USA bereisen können.

1. Boulder, Colorado

An alle Solo-Abenteurer: Boulder ist der perfekte Ort, um deine Wanderschuhe zu parken. In den Ausläufern der Rocky Mountains gelegen, ist dies eine Stadt im Freien mit vielen Aktivitäten, die das ganze Jahr über für Sie bereitstehen, vom Skifahren bis zum Radfahren.

Nach Einbruch der Dunkelheit geht der Spaß weiter, mit einem pulsierenden Nachtleben - schauen Sie sich die Brew Pubs der Pearl Street an - und einer breiten Auswahl an billigen internationalen Restaurants, in denen Sie bequem (und preiswert) Wein und Abendessen alleine genießen können.

Pixabay / CC0

2. Key West, Florida

Key West unterscheidet sich nicht nur von Florida - es ist anders als das ganze Land. Key West, der südlichste Punkt der USA, ist berühmt für seine sonnigen Küsten und für seine ausgefallene, alles andere als wilde und verspielte Seite.

Alleinreisende sind hier mit allen möglichen Inklusiv-Events, von Open-Air-Konzerten über spontane Paraden bis hin zu Strandbars, wo nach ein paar Drinks jeder seinen Namen kennt, begeistert willkommen.

Pixabay / CC0

3. San Francisco, Kalifornien

Der Geist von San Francisco lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: Sei du selbst. Dies ist eine Stadt, die Alleinreisende mit kostenlosen Sommerkonzerten und Festivals - Tanz auf dem Rasen im lebhaften Stern Grove Festival - bis zur Bay Area Bike Share, die es einfach und billig macht, durch die Stadt zu radeln, empfängt.

Außerdem bieten viele der Restaurants in San Francisco eine einladende Sitzgelegenheit für eine Person. Und natürlich gibt es die Seilbahnen: hüpfen Sie ein, halten Sie an und sehen Sie die Stadt mit dem Wind im Haar.

Pixabay / CC0

4. Hot Springs Nationalpark, Arkansas

Verlassen Sie Yellowstone und den Grand Canyon vor den Horden sommerlicher Familienreisender. Wandern Sie stattdessen durch Amerikas weniger bekannte Wildnisgebiete wie den Hot Springs National Park, einen der kleinsten und ältesten Nationalparks der USA.

Machen Sie Ihre Basis in der Stadt Hot Springs, die Teil des Parks ist, und wenn Sie einmal auf den Wegen gewandert sind, genießen Sie ein traditionelles Bad im Buckstaff Baths.

5. Sedona, Arizona

Sedonas berühmte rote Felsen zu betrachten, wenn sie unter der untergehenden Sonne glühen, ist ein unvergessliches Erlebnis - und noch mehr, wenn Sie allein sind. Die herrliche Stille der Gegend wird am besten ohne jegliches Geschwätz genossen.

Wenn Sie bereit sind, anderen beizutreten, gibt es viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel den First Friday Art Walk (erster Freitag im Monat), der durch die besten Galerien der Stadt fließt.

Pixabay / CC0

6. Atlanta, Georgia

Wo könnte man solo besser reisen als in einer der bekanntesten Singles-Städte des Landes? Das pulsierende Nachtleben von Atlanta bietet viele solo-freundliche Optionen, von Trivia-Abenden in den Bars von East Atlanta bis hin zu Singles-Meet-and-Greet-Veranstaltungen in den Cocktail-Lounges des glitzernden Buckhead. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind auch für Solo-Erkundungstouren geeignet, darunter der Piedmont Park und das High Museum of Art.

7. Die Universitätsstädte

Billig, freundlich und festlich: Amerikas Studenten-College-Städte - von Ann Arbor, Michigan, bis Lawrence, Kansas - sind ein Geschenk für Alleinreisende. Zeit deinen Besuch mit einem Spieltag - Jubel zusammen mit Tausenden von Gesicht bemalte Fans in einem College-Heim-Fußball-Spiel ist das ultimative Stück Americana. So wie Bier, Hot Dogs und noch mehr Bier.

Eine perfekte amerikanische Reiseroute? Reisen Sie von einer Küste zur anderen und halten Sie unterwegs in College-Städten. Beginnen Sie die Reise im grünen Cambridge, Massachusetts (Harvard University, Massachusetts Institute of Technology) und enden Sie im farbenfrohen Berkeley, Kalifornien (University of California in Berkeley).

Pixabay / CC0

8. Beaufort, North Carolina

Manchmal sind die besten Solo-Erfahrungen nicht in Amerikas Großstädten, sondern in seinen kleinen Städten wie Beaufort, South Carolina (ca. 4000 Einwohner). Dies ist ein bezaubernder Mikrokosmos des Südens - ein mit Weinreben behangenes historisches Viertel, launische Antebellum-Villen und ein luftiger Strandbarsch auf Port Royal Island. Amourable und sicher, Beaufort ist ideal für Solo-Windungen, gefolgt von einem Mint Julep (oder drei) auf einem luftigen Veranda.

9. Austin, Texas

In manchen Städten sind Festivals ein besonderer Anlass. In Austin sind sie eine Art zu leben. Die Hauptstadt von Texas ist eine Musikstadt mit einem der größten Konzertkalender des Landes. Die Musik der Stadt wird von BBQ - und seine große Natur, mit einer breiten Palette von Solo-freundlichen Aktivitäten, von flanierenden Sonne gesprenkelten Parks zu plantschen in lokalen Badehöhlen, wie Barton Springs abgestimmt.

Pixabay / CC0

10. New York, New York

Wenn Sie es hier schaffen, können Sie es überall hin schaffen. Diese berühmte Witze über New York gilt besonders für Solo-Reisen in der Stadt. Ja, New York ist laut und verwirrend, aber es ist auch der Ort, an dem Sie wahrscheinlich die unvergesslichsten Soloerlebnisse des Landes erleben werden, sei es bei Sonnenuntergang über die Brooklyn Bridge oder im Central Park mit einem Buch unter einem Baum.Genießen Sie die großen Hallen des Metropolitan Museums und genießen Sie einen Cocktail unter den Sternen in einer Bar auf dem Dach.

11. Die Wanderwege

Der berühmte Naturforscher John Muir sagte einmal: "Bei jedem Spaziergang mit der Natur erhält man weit mehr, als er sucht." Dies gilt insbesondere für Solo-Wanderer, bei denen der einzige Begleiter die Natur selbst ist und jedes Geschwätz von den Vögeln kommt. Amerika ist ein Segen für Solo-Wanderer, mit gepflegten Wegen, die sich im ganzen Land ausbreiten.

Wandern Sie einen Teil des Appalachian Trail, den längsten Wanderweg der Welt, der sich nur von Wanderwegen aus erstreckt und sich von Maine bis Georgia erstreckt. Begeben Sie sich auf den 37 Meilen langen Teton Crest Trail im Wyoming Grand Teton National Park; oder folgen Sie den Spuren von John Muir auf dem John Muir Trail durch die Sierra Nevada in Kalifornien. Für Sicherheitstipps zum Alleinwandern besuchen Sie den Nationalpark Service.

Pixabay / CC0

12. Die offene Straße

Wenn es um Solo-Reisen geht, gibt es nichts Schöneres, als das Rad zu nehmen und auf der offenen Straße zu fahren, während Sie so laut (und schlecht) singen, wie Sie wollen. Die USA sind der Inbegriff der Roadtrip-Nation mit riesigen Autobahnen und Autobahnen, die sich kreuz und quer durch jeden Staat ziehen.

Versuchen Sie die berühmte Route 1, die die Länge von Kalifornien durchquert - verpassen Sie nicht den atemberaubenden Big Sur - zum von Bergen umgebenen Seward Highway in Alaska zum Highway 16 durch Texas Hill Country, wo Sie in Städten wie Bandera, dem selbsternannten, tanken können "Cowboy Hauptstadt der Welt."

Lassen Sie Ihren Kommentar