6 der besten Badeferien in Italien

Italiens sonnenverwöhnte Küstenlinie ist unbestreitbar einfach, aber das bedeutet nicht immer schöne Strände. Nehmen Sie die Amalfi-Küste: sicherlich einer der schönsten Küstenabschnitte der Welt, aber seine Taschen aus grauem Sand (oder Silber, wie die Einheimischen es drehen) können als Anti-Höhepunkt kommen.

Im Allgemeinen kann Italien nicht mit Spanien und Portugal auf breiten, goldenen Sandstränden mithalten, aber seine 7600 km lange Küste bietet vor allem im äußersten Süden und auf den Inseln viele Überraschungen.

Natasha Foges teilt ihre Top-Locations für einen italienischen Strandurlaub, von abgelegenen Buchten bis hin zu perfekten Strandparadiesen.

Am besten für Familien: Santa Maria di Castellabate, Kampanien

Wenn Sie Kinder im Schlepptau haben - zusammen mit einem Arm voll Strandspielzeug, Sonnenhüten, Handtüchern und Sonnencreme - ist ein kleiner Stadtstrand ideal, da Sie problemlos zwischen Hotel, Strand und Café hin und her fahren können.

Das unscheinbare Santa Maria di Castellabate in der abgelegenen Region Cilento, ein paar Autostunden südlich von den schillernden Amalfiküsten, ist ein Familienurlaubsort: ein ehrwürdiger aragonesischer Wachturm überblickt eine liebliche, halbmondförmige Bucht mit glitzerndem Wasser, sanften Wellen und eine fröhliche Strandpromenade Passeggiata.

Die labyrinthische, UNESCO-geschützte Altstadt, hoch auf einem Hügel über der Bucht, ist reif für Erkundungen, während die spektakulären griechischen Tempel in Paestum, etwa 20 km entfernt, eine wichtige Reise sind.

Bild von stebox78 auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Am besten für das Nachtleben: Rimini, Emilia-Romagna

Die Resorts von Rimini und das benachbarte Riccione können frech sein, aber wenn es um das Nachtleben geht, gibt es keinen besseren Ort. Tagsüber ein belebter, familienfreundlicher Strandabschnitt, bei Nacht Riminis Küste ist ein Ort der Cocktailbars und Strandpartys, während die Hügel über der Stadt die besten der Clubs halten.

Müde Partygänger schwitzen ihre Aperol Spritz Kater an dem schönen, 15km langen Strand - bevor es wieder los geht mit Sonnenuntergang.

Bild von Jason Lee auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Am besten für Abwechslung: Sardinien

Sardinien ist das Sommerferienziel vieler Italiener (Tipp: vermeiden Sie August), und es ist leicht zu sehen, warum. Seine Küste ist herrlich und wunderbar abwechslungsreich. Mieten Sie ein Auto oder Moped und Potter zwischen seinen Stränden - von spektakulären Abschnitten von blendend weißem Sand zu felsigen Buchten mit klarem Wasser - ist eine unterhaltsame Art, eine Woche oder zwei zu verbringen, vor allem, wenn Sie schnell Reifen von sich auf der gleichen Liege mit der jeden Tag dieselbe Ansicht.

Ausgezeichnete Strände sind zu zahlreich, um sie zu erwähnen, aber verpassen Sie nicht Chia im äußersten Süden - eine verträumte Strecke aus pfirsichfarbenem Sand und türkisfarbenem Wasser - und Piscinas weiter nördlich, ein abgelegener Strand mit hoch aufragenden Dünen und einem wilden, end- die Straße fühlen.

Am besten für den Charme der alten Welt: Viareggio, Toskana

Mit seinem klassischen Uferpromenade mit Jugendstil-Fassaden, ist Viareggio eine raffinierte Rückblende in vornehmere Zeiten. Obwohl diese Hotels in letzter Zeit etwas verblasst sind - die Hotels an der Front sind nicht mehr ganz so großartig - etwas von dem Glamour seiner Blütezeit, besonders in dem lebhaften Abend Passeggiata.

Die Strände selbst sind sandig und breit und zum größten Teil von privaten Strandclubs besiedelt, mit ordentlichen Reihen von Sonnenschirmen und Liegestühlen, die für die florentinischen Wochenenden aufgereiht sind.

Am besten für die Abgeschiedenheit: Halbinsel Salento, Apulien

Stellen Sie sich Ihren perfekten Strand vor: pudriger Sand, azurblaues Meer und keine Seele in Sicht? So ist die Schönheit Italiens, dass unbebaute Ecken leider selten sind. Aber Spots, die schwieriger zu erreichen sind (oft im schlecht vernetzten Süden), bleiben vom Massentourismus unberührt.

Die Halbinsel Salento, in der Ferse von Italiens Stiefel, beherbergt einige der schönsten Strände des Landes - im Sommer bei italienischen Touristen verständlicherweise beliebt, aber den Rest des Jahres glücklicherweise ruhig. Die östliche Seite ist schroff und dramatisch, mit der historischen Küstenstadt Otranto ein Höhepunkt, während die westliche Seite flacher ist, ein fast ununterbrochener, unberührter weißer Sandstrand und karibischblaues Meer.

Auf der östlichen Seite windet sich die Straße über die felsige Küste, vorbei an Fischerdörfern im maurischen Stil, Höhlen und Unterwassergrotten, bis hin zu Santa Maria di Leuca an der Spitze, wo die Adria in einer atemberaubenden Bucht auf das Ionische Meer trifft.

Der herausragende Strand an der Westküste ist der wunderschöne, von Dünen gesäumte Strand Marina di Pescoluse, der wegen seiner vorgelagerten Sandbänke, die bei Sonnenuntergang den kleinen Inseln ähneln, auch "die Malediven des Salento" genannt werden.

Bild von Paolo Margari auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Am besten für eine Städtereise: Mondello, Sizilien

Kannst du nicht zwischen Städtereise und Strandurlaub wählen? Nimm beide. Basieren Sie in Palermo, Siziliens Hauptstadt: eine faszinierende Stadt mit viel zu sehen und zu tun, nur eine kurze Busfahrt von Mondello, dem Stadtstrand, der wunderschön klares Wasser in einer sanft abfallenden Bucht bietet.

Mit pastellfarbenen Umkleidekabinen am Strand und einem wunderlichen Jugendstilgebäude, "The Charleston", das einen Pier in der Mitte der Bucht krönt, hat es ein angenehmes Retro-Ambiente. Obwohl der Strand voll ist Palermitani An Sommerwochenenden findet man hier nicht viele ausländische Touristen, und die lebhafte Urlaubsatmosphäre ist ansteckend.

Erkunden Sie Italien mit dem Rough Guide to Italy. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren. Empfohlenes Bild Pixabay / CC0.

Lassen Sie Ihren Kommentar