7 ungewöhnliche Wege Kanadas Bay of Fundy zu erkunden

Als eines der sieben Naturwunder Nordamerikas bezeichnet - mit immer wiederkehrenden Favoriten wie dem Grand Canyon und dem Yellowstone - ist Kanadas Bay of Fundy einer der bemerkenswertesten Orte der Erde.

Zweimal am Tag trichtert ein reißender Strom von über 100 Milliarden Tonnen atlantischen Meerwassers - das entspricht dem kombinierten Fluss aller Seen und Flüsse der Welt - in die Bucht. Wenn man in den sich verengenden Kanal stürzt, der die Küsten von Nova Scotia und New Brunswick trennt, entstehen die extremsten Gezeiten der Welt.

Eingerahmt von einer zerklüfteten, oft unberührten Küste mit windgepeitschten Landzungen, nebelverhangenen Wäldern und versteckten Höhlen, ist die Bucht ein Gebiet von ursprünglicher Schönheit. Es schützt auch ein reiches Meeresleben, das auf den Nährstoffen schlängelt, die durch die stampfenden Gezeiten aufgewirbelt werden. Kommen Sie im Sommer und Walbeobachtungen sind garantiert.

Vom Schnorcheln mit Lachs bis hin zu Kanadas einzigartigen kulinarischen Erlebnissen enthüllen wir sieben ungewöhnliche Arten, die Bay of Fundy zu erleben.

1. Walk the Ocean Bett bei Flowerpot Rocks

Für eine dramatische Illustration des Umfangs und der Macht von Fundys Gezeiten besuchen Sie Hopewell Rocks in New Brunswick. Hier ist eine Reihe von erhabenen, baumbestandenen Sandsteinfelsen - die über Jahrtausende von schmelzenden Gletschern in seltsame Formen eingeschnitten wurden - entlang der Küste verstreut.

Bei Ebbe können Sie zu Fuß zum rostfarbenen Meeresboden hinuntersteigen und von der Bucht zur Bucht klettern, um Blasenwolken zu durchwandern und die sinnlich gemusterten Rillen auf diesen steilen "Blumentopf" -Gesteinen zu bewundern.

Innerhalb weniger Stunden, wenn die Gezeiten steigen und bis zu 15 m hoch werden, verwandeln sich die Felsen in kleine, mit Tannen bedeckte Inseln, deren enge Kanäle und Bögen nur mit Seekajaks befahrbar sind. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Seevögel auf den Felsen zu sehen, die sich im Sommer zu Millionen vermehren.

Yingna Cai / Shutterstock

2. Bleiben Sie in einem riesigen Wassertropfen umgeben von Wald

In den letzten Jahren haben Kanadas Nationalparks zunehmend einen Ruf für einen innovativen Ansatz für Unterkünfte erworben. Diese Geräte reichen von einem Cocooned Tree Bed in Cape Breton bis zum "winzigen Zuhause auf Rädern" von Waterton Lakes. Nicht alle haben es über die Pilotphase hinaus geschafft. Einer davon ist der geniale Goutte d'Ô im Fundy National Park.

Geformt wie ein riesiger Wassertropfen und an einem Haken eines kräftigen Baums aufgehängt, sind die Proportionen der niedlichen Schote gemütlich, aber mit einem Schlafsofa auf der Hauptebene und einem Hängematten-Dachboden kann eine ganze Familie untergebracht werden.

Es ist ein idealer Ausgangspunkt, um die bewaldeten Wege des Parks zu erkunden oder entlang der zerklüfteten Küste zu Kajak zu fahren. Nachts blicken Sie von einem der Adirondack-Stühle auf die Sterne - der Park ist ein Dark Sky Preserve - bevor Sie sanft in den von Kiefern duftenden Baumkronen schlafen.

Vadim.Petrov / Shutterstock

3. Ride die Gezeiten

Zweimal am Tag, wenn die einströmende Flut in die Flüsse der oberen Bucht fließt, bildet sie eine Flutwelle, die flussaufwärts zurückspringt und vorübergehend den Fluss umkehrt. Dieses bizarre Phänomen ist Experten-Surfern bekannt, für die es bei Supermonen - wenn die Welle bis zu zwei Meter hoch ist - die Bohrung zu fahren, ist eine technische Herausforderung. Im Jahr 2013 brach ein Paar kalifornischer Pros am Petitcodiac River Rekorde und fuhr unglaubliche 29 km durch die Bohrung.

Der Bore Park in Moncton, New Brunswick, ist ein idealer Aussichtspunkt, um dieses hypnotische Spektakel zu betrachten, bei dem die Wasserwand die Ufer des schokoladenbraunen Petitcodiac in etwas mehr als einer Stunde füllen kann.

Für den größten Nervenkitzel besuchen Sie Truro in Nova Scotia, wo die Betreiber geführte Raftingtouren zum Shubenacadie River unternehmen. Wenn du mit gröberer Gewalt durch die Stromschnellen jagst, wirst du durchnässt, aber es ist ein Adrenalinstoß, der schwer zu schlagen ist.

rjcox / Flickr

4. Wandern Sie den Fundy Footpath

Der Fundy Footpath, einer der längsten unberührten Küstengebiete zwischen Florida und Labrador, ist eine der spektakulärsten Wanderungen Kanadas.

Auf 41km Länge scheint es nicht lange zu dauern, aber mit immensen Seeklippen und steilen Schluchten zu bewältigen, der Weg ist knorrig und manchmal nur mit einem Griff breit, es ist eine brutale Herausforderung. Es ist eine Studie, die durch die Komplexität der Bay of Fundy eine zusätzliche Wendung erhält. Hier verwandeln sich Bäche in Flüsse mit den Wechselfällen der Gezeiten, und Sie werden finden, dass Sie Brust-tief durch kristallklare Lachen waten, die sogar in der Höhe des Sommers kühl bleiben.

Camping wild, mit anderen Wanderern eine Seltenheit - Sie werden mehr Geier als Menschen sehen - es ist so viel Charaktertest wie körperliche Fitness. Aber die Route durch diese epische Landschaft aus Urwäldern und Felsen, die eine viertel Milliarde Jahre alt sind, zu vervollständigen, ist ein Buzz, den nur wenige andere Wanderungen bieten können.

Greenseas / Shutterstock

5. Essen auf dem Meeresboden

In der Bucht von Nova Scotia bietet der ockerfarbene Sand des Burncoat Head Park einen der ungewöhnlichsten kulinarischen Erlebnisse Kanadas. Mehr als ein halbes Dutzend glücksverheißende Daten jeden Sommer entsorgt der Gastronom Chris Velden von seinem preisgekrönten Restaurant im nahe gelegenen Summerville zu einer geschützten Bucht unter den Klippen, um ein einzigartiges kulinarisches Abenteuer zu veranstalten: Essen auf dem Meeresboden.

Mit der Zeit und den Gezeiten, die diktieren, wenn die Gäste ihre Tische räumen müssen, ist dies keine einfache Herausforderung für Velden und sein Team von erfahrenen Köchen.Bei der Einrichtung von Brennern und Tischen lernen die Gäste bei der Suche nach Nahrungsmitteln und beim Auskämmen von Felsenbecken nach natürlichen Nahrungsmitteln.

Wenn die Flut sich zu wenden beginnt, beginnt das Festmahl: Bio-Käse und Wurstwaren, gefolgt von Weide-Rindfleisch mit saftigen Hummerschwänzen, werden mit torfigem schottischem Bier und knusprigem, geblümtem Tidal Bay-Wein heruntergespült. Fünfundneunzig Prozent der Zutaten kommen aus weniger als 20 Meilen von der Bucht - das ist Nova Scotian Kochen von seiner besten Seite.

Das Dessert wird serviert, wenn die Sonne untergeht und die Flut beginnt, mit Geschwindigkeit zu fegen; Beim Kaffee ist es Zeit, sich in die Sicherheit der Klippen zurückzuziehen. Und innerhalb einer Stunde ist die Spur, die du hier warst, verschwunden.

VJ Matthew / Shutterstock

6. Schnorcheln mit Lachs

Enge Begegnungen mit den am stärksten gefährdeten Tieren der Welt sind eine seltene Gelegenheit. Aber nur für ein paar Tage jeden September, können Sie Augapfel mit dem Inner Bay of Fundy Atlantischen Lachs Augapfel gehen. Ziehen Sie sich einfach einen Trockenanzug, Maske und Schnorchel an und gleiten Sie flussabwärts in den schnell fließenden Untiefen des Upper Salmon River, einem der eisigen Nebenflüsse der Bucht.

Seine Population sank von 40.000 in den 1980er Jahren auf weniger als 200 in den späten 2000er Jahren. Der Lachs wurde in den letzten Jahren durch ein innovatives Erholungsprogramm vor dem Aussterben bewahrt. Die jungen Lachse (Smolts) verbringen ihre ersten paar Jahre in lokalen Bächen und werden dann in einem Pioniergebiet für Wildlachs auf der Insel Grand Manan gesammelt und freigesetzt. Hier verfeinern sie ihre wilden Instinkte - essentiell für das zukünftige Überleben - bevor sie wieder in ihre Fundy Brutstätten zurückgebracht werden.

Das Lachs-Schnorchel-Abenteuer repliziert die "Swim Throughs" der Parkwissenschaftler, auf denen sie die Fische beim Laichen zählen.

Wilson Hui / Flickr

7. Gehen Sie auf eine "Kaviar Safari"

Während es für den Fundy-Lachs grüne Triebe der Erholung geben mag, ist die Notlage des Störs, der in den traditionellen Kaviar produzierenden Ländern am Schwarzen und Kaspischen Meer fast ausgestorben ist, eine Tragödie. Aber nicht so in der Bay of Fundy, wo Populationen von atlantischen und kurzlebigen Stören im Saint John River gedeihen.

Acadian Sturgeon ist ein ehrgeiziges Aquakulturprojekt, das von dem Biologen Cornell Ceapa ins Leben gerufen wurde, um diese bemerkenswerten Fische ethisch und nachhaltig zu ernähren. Bei seiner kleinen Fischerei in Carter's Point, New Brunswick, koexistieren Wild- und Zuchtstör Seite an Seite und werden bei Erreichen der Reife selektiv aus streng kontrollierten Quoten geerntet. Das Projekt ist so erfolgreich, dass die Ceapa seit mehr als einem Jahrzehnt Lebendstör verschifft, um die Bestände in der Ostsee anzukurbeln.

Verkostungen - eine Extravaganz von der Nase bis zum Schwanz (Störkutteln, jemand?), Die auf bis zu zehn Gängen läuft - werden das ganze Jahr über auf dem Bauernhof angeboten. Im Juli können Sie sogar an einer Stör-Safari teilnehmen, die mit einer Bootsfahrt von 6 Uhr beginnt, um die Netze zu überprüfen.

Der Kaviar ist natürlich ein Highlight: aus einem Perlmuttlöffel geschmeckt und begleitet - à la mode traditionnelle - von Acadien Wodka. Mild und buttrig, die gezüchteten Sorten sind hervorragend, aber nichts passt zu der auffälligen Intensität und Fülle des tiefschwarzen Acadian Wild, wie es auf Ihren Gaumen explodiert. Der einzige (legale) Wildkaviar der Welt, ein einzigartig glamouröser Geschmack eines selteneren Zeitalters.

DarkBird / Shutterstock

Ed flog von London Heathrow nach Halifax, Nova Scotia mit Air Canada. Für weitere Informationen siehe www.tourismnewbrunswick.ca, www.novascotia.com und www.destinationcanada.com.

Entdecken Sie mehr von Kanada mit.Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen. Oberes Bild: Vadim.Petrov / Shutterstock.

Lassen Sie Ihren Kommentar