Puzzles in der Ebene von Jars, Laos

Nach drei Stunden steilen Waldwegen kommen Sie zu einem surrealen Anblick. Hunderte von megalithischen Steinkrügen, groß genug für jemanden, der sich in die Hocke geht, sind überall verstreut. Diese Gruppe von 416 Gläsern ist die größte in der treffend benannten Plain of Jars, deren derzeitiger Umfang bei 1900 Gläsern in 52 Clustern plus fünfzehn Glasmachern steht. Sie wurden von einer verschwundenen Zivilisation gemacht und ihre Anwesenheit zeigt an, dass die Berge zu dieser Zeit wohlhabend waren. Heute ist die Provinz Xieng Khoung wieder auf dem Vormarsch, diesmal als Touristenzentrum.

Über die Glasmacher ist wenig bekannt, außer dass das Plateau ein strategisches und prosperierendes Zentrum für Handelswege von Indien nach China war. Vor fast 2000 Jahren, möglicherweise früher nach neuen Erkenntnissen, dienten diese Gefäße als Leichengefäße: Eine Leiche wurde in das Gefäß gelegt, bis sie sich zu ihrem Wesen zersetzte, dann verbrannt und in einer zweiten Urne mit persönlichem Besitz vergraben wurde. Jetzt sind nur noch die leeren Krüge auf den Hügelkuppen erhalten, ein imposantes und unheimliches Vermächtnis.

In Phukeng können Sie sehen, wo die Gläser hergestellt wurden. Dutzende von unvollständigen Gläsern liegen auf dem Berghang, wo sie nach dem Brechen während des Baus verlassen wurden. Es ist ein Anblick, der an das Ausmaß der Anstrengung erinnert: Nach vielen Wochen, in denen ein Glas mit Hammer und Meißel aus einem Felsbrocken gefräst wurde, mussten die Schöpfer die Ladung von mehreren Tonnen (das größte Glas wiegt sechs Tonnen) über die hügelige, grasbewachsene Fläche ziehen , mit Pinien bewachsene Landschaft bis zum "Friedhof" 8km entfernt. Wie die Gläser transportiert wurden, ist ein weiteres Rätsel, das dazu dient, das Rätsel zu vertiefen, das die Ebene der Gläser durchdringt.

Tägliche öffentliche Busse verbinden Luang Prabang und Vientiane mit Phonsovan. Die Auberge de la Plaine des Jarres ist das beste Hotel der Provinz mit privaten Holzbungalows.

Lassen Sie Ihren Kommentar