Phong Nha-Ke Bang Nationalpark: Vietnams letztes Paradies?

Planen Sie eine Reise nach Vietnam und möchten Sie einige der spektakulärsten Landschaften erkunden? Etwas nördlich des 17. Breitengrades - der Abgrenzung, in der Vietnam einst in Norden und Süden geteilt wurde - liegt Phong Nha-Ke Bang: 885 Quadratkilometer unberührter Dschungel, Höhlen und unterirdische Flüsse zwischen der Grenze zu Laos und dem Südchinesischen Meer.

Der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Nationalpark machte 2009 Schlagzeilen, als sein riesiger Hang Son Doong (Son-Doong-Höhle) als der größte der Welt entdeckt wurde und auch in diesem Jahr, als das zerklüftete Gelände als Drehort für Hollywood-Blockbuster diente Kong: Schädelinsel. Aber die Region verändert sich schnell, und die Verkehrsanbindung bringt mehr Touristen als je zuvor.

Hier ist, warum Sie jetzt gehen sollten, plus alles, was Sie wissen müssen, um Ihre Reise zu planen:

Phong Nha ist berühmt für seine Höhlen, richtig?

Die atemberaubende 400 Millionen Jahre alte Kalksteinkarstlandschaft ist übersät mit Höhlen und unterirdischen Flüssen - und jedes Jahr werden mehr entdeckt, vermessen und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit einer Länge von mehr als 5 km und einem komfortablen Platz in New York City ist die Son Doong Cave die bekannteste.

Wenn Sie 3000 US-Dollar übrig haben, können Sie versuchen, einen Platz auf der fünftägigen Expedition zu finden, die Oxalis an seinem abgelegenen Ort organisiert. Es ist auch die Rede von einer geplanten Seilbahn, die Tausende von Menschen zum Eingang bringen wird. Dies wird jedoch das Gefühl, eine verlorene Welt zu entdecken, beeinträchtigen. Wenn Sie danach suchen, sollten Sie lieber früher als später einen Besuch abstatten.

Mit etwas weniger Geld und fortgeschrittener Planung können Sie die wunderschöne Phong Nha Höhle besuchen, die der Stadt Phong Nha am nächsten liegt und nur mit dem Drachenboot von der kleinen Anlegestelle aus zugänglich ist. Dark Cove (Hang Toi) beinhaltet eine Seilrutsche, eine schlammige Erkundung, ein kaltes Schwimmen und eine kurze Kajakfahrt, während die Paradise Cave eine riesige trockene Höhle mit einem täuschend kleinen Eingang ist. Letzteres hat atemberaubende Stalaktiten- und Stalagmitenformationen, die man von einem Holzsteg aus sehen kann. Andere Höhlen wie Hang Va und Hang En erfordern ein anspruchsvolles Trekking.

Herr und Frau Backpacker / Flickr

OK, also gibt es Höhlen. Was sonst?

Die unglaubliche Artenvielfalt von Phong Nha umfasst weltweit bedrohte Muntjaks, Languren, Makaken und asiatische Schwarzbären, ganz zu schweigen von Hunderten von Vogelarten, Reptilien und Amphibien. Nur ein Bruchteil des Parks ist für Touristen geöffnet, aber es ist kostenlos zu betreten - Sie zahlen nur für die spezifischen Attraktionen - und phänomenale Ausblicke öffnen sich durch die raue Landschaft von der 65km langen Schleife über den Highway 20 und den Ho Chi Minh Trail. Die botanischen Gärten sind 12 km von der Stadt entfernt und Sie können zu Fuß gehen, um hinunter zum Gio Wasserfall zu schwimmen.

Es gibt auch den Eingang der Acht Damenhöhle zu besuchen. Hier würdigt ein Tempel die acht jungen Einheimischen, die 1972 bei einem amerikanischen Bombenangriff gefangen und begraben wurden. Das ganze Gebiet wurde während des Vietnamkrieges zerstört (achten Sie auf die Krater, die immer noch das Land bedecken), und da im Park immer noch nicht explodierte Munition vorhanden ist, ist unabhängiges Trekking hier verboten.

Lokale Betreiber Oxalis und Jungle Boss organisieren einige unerschrockene mehrtägige Trekkingtouren im Dschungel, wo Sie unter der Leinwand oder in einem Dorf der Minderheit schlafen.

Pixabay / CC0

Und außerhalb des Parks?

Von der Touristenpfade loskommen und die Reisfelder und ländlichen Dörfer mit dem Fahrrad erkunden ist eine Freude; Verpassen Sie nicht Bong Lai Valley, das sich wie das Vietnam vor zehn Jahren anfühlt. Bummeln Sie entlang der Feldwege, um The Duck Stop zu besuchen, wo der freundliche Gastgeber Quynh Ihnen die Pfefferplantage seiner Familie zeigen wird.

Pixabay / CC0

Ich bin verkauft. Wie komme ich dorthin und wo schlafe ich?

Phong Nha rückt immer mehr in den Fokus des Reisenden und die gleichnamige Kleinstadt ist heute eine Anlaufstelle für Reisebusse. Wenn Sie keinen Schlafwagen aus Hanoi (10 Stunden) bevorzugen, können Sie einen Bus oder Zug zum nahegelegenen Dong Hoi nehmen und ein Taxi oder den stündlichen Bus nach Phong Nha (45 km) nehmen.

Stadt Phong Nha

Phong Nha Town (manchmal bekannt als Son Trach) hat eine Straßenlänge, die sich kürzlich zu einem geschäftigen Zentrum für den Phong Nha-Ke Bang Nationalpark entwickelt hat. Backpackers sind hier gut aufgehoben, mit Easy Tiger Hostel im Mittelpunkt von allem - es gibt ein kostenloses Informationsgespräch um 9 Uhr jeden Tag. Viele einfache Unterkünfte gibt es auch in der Stadt, und Sie können einen Spaziergang machen, um ein paar Zimmer zu überprüfen.

Farmstay Village und Umgebung

Ländliche Dörfer umgeben die Stadt Phong Nha und es ist leicht, eine Gastfamilie zu finden. Nehmen Sie eine Karte und fahren Sie zum Farmstay Village, wo die Unterkunft gut ausgeschildert ist, aber seien Sie sich bewusst, dass Homestays (normalerweise um die 10 Dollar pro Nacht) ziemlich einfach sind und nicht viel Englisch gesprochen wird. Für etwas mehr Luxus bietet das Phong Nha Farmstay die gleiche ruhige ländliche Umgebung, aber mit Pool und Restaurant.

VT Polywoda / Flickr

Dong Hoi

Hier befindet sich der nächstgelegene Flughafen und Bahnhof, 50 km vom Park entfernt - aber täuschen Sie sich nicht, dass die Stadt Dong Hoi nur ein Verkehrsknotenpunkt ist. Ruhig und besonders schön, wo der Nhat Le River das Meer trifft, könnte man hier bleiben und tagsüber Ausflüge in den Park machen. Direkt am Strand befindet sich Beachside Backpackers und entlang des Flussufers gibt es einige wunderschöne Cafés und Restaurants.

Kaj17 / Flickr

Lassen Sie Ihren Kommentar