Unglaubliche Fotos der seltensten Stämme der Welt

Es gibt Orte auf der Welt, an denen kaum Zeichen westlicher Entwicklung zu sehen sind, aber es droht immer noch, Traditionen und Überzeugungen für immer zu verändern. Jimmy Nelson hat 31 dieser traditionellen isolierten Gemeinschaften gefunden und dokumentiert, um die "Reinheit der Menschheit" zu fotografieren.

"Ich wollte ihre altehrwürdigen Traditionen erleben, an ihren Ritualen teilnehmen und entdecken, wie der Rest der Welt damit droht, ihre Lebensweise für immer zu verändern. Vor allem wollte ich ein ehrgeiziges ästhetisches Fotodokument erstellen, das sich bewähren würde Ein Werk, das eine unersetzliche ethnographische Aufzeichnung einer schnell verschwindenden Welt wäre. "

Im Jahr 2009 machte sich Nelson daran, Gast von 31 verschiedenen abgelegenen Stämmen auf der ganzen Welt zu werden, von Neuseeland bis Namibia, und kehrte später mit einer einzigartigen Sammlung von atemberaubenden Fotografien zurück, die die Kreativität dieser wenig gesehenen oder verstandenen ethnischen Gruppen verherrlichten. Dies sind eine Auswahl der Fotografien in seinem neuen Buch mit dem Titel Bevor sie sterben.

Eine Ladakhi-Frau aus dem Himalaya

Ein Maori-Mann, Neuseeland

Die Drokpa in Indien und Pakistan

Maorifrau, Neuseeland

Himba Männer, Namibia

Kasachen, Mongolei

Ein Nenet-Mann, Russland

Tibetische Mönche

Alle Bilder © Jenseits von Jimmy Nelson, veröffentlicht von teNeues, www.teneues.com. Foto © Jimmy Nelson Bilder BV, www.beforethey.com

Lassen Sie Ihren Kommentar