15 Dinge, die jeder lernt, in Indien zu reisen

Indien variiert stark zwischen seinen 29 Staaten. Dennoch gibt es einige Dinge, die du entdecken wirst, egal wo du bist oder wie lange du auf dem riesigen Subkontinent bleibst. Wenn Sie mindestens einmal in Indien waren, werden Sie sich mit einigen dieser Lektionen, die wir im Laufe der Jahre gelernt haben, identifizieren ...

1. Das Essen auf der Straße ist unglaublich

Für 50 Cent können Sie beliebig viele leckere Gerichte abfüllen Masala Dosa (Reispfannkuchen mit Chutney und Daal) zu Pav Bhaji (Gemüse Curry in einem weichen Brötchen), zu einfachen Snacks wie Samosas und Chana Chaat (scharfe Kichererbsen). Sie werden nie müde von dem, was angeboten wird. Wenn Sie Street Food verpassen, fehlt Ihnen der halbe Spaß, hierher zu kommen.

2. Die Leute werden sich sehr bemühen, Ihnen zu helfen

Das gilt überall auf der Welt, besonders aber in Indien. Sicher, einige der Leute, die du triffst werden versuche, einen schnellen zu ziehen, aber andere werden unerwartet weit aus dem Weg gehen, um dir zu helfen. Total Fremde werden ihre Mahlzeiten in einem Zug mit Ihnen teilen, Ihnen ihren Sitzplatz geben und sicherstellen, dass Sie an der richtigen Haltestelle aussteigen, oder Ihnen den ganzen Weg bis zur Haustür Ihres versteckten Gästehauses zeigen. Geh mit deinem Bauch und sei bereit, es falsch zu machen - jeder tut es irgendwann.

3. Chai ist ein Segen

Dick, milchig, würzig und süß, allgegenwärtig Chai (Indischer Tee) wird normalerweise in einer kleinen Tasse für ca. 10 Cent serviert. Es belebt, tröstet und köstlich. Sie werden es in Zügen, an Bushaltestellen und an Straßenecken finden - sie machen es nirgendwo sonst auf der Erde so gut.

4. Die Tempel sind wunderschön (und ein toller Ort zum Abkühlen)

Religion durchdringt den Kern des indischen Lebens und als solches beherbergt das Land einige der spektakulärsten und beeindruckendsten Tempel der Welt. Ob Hindu, Muslim, Sikh, Buddhist, Christ oder Jain, Orte der Anbetung sind ein großartiger Ort, um sich abzukühlen und etwas Ruhe zu erlangen. Die Gebäude, die oft auf den Hügeln mit herrlichen Ausblicken liegen, reichen von einfachen Schreinen bis hin zu palastartigen Marmorstrukturen mit glitzernden Türmen und wirbelnden, märchenhaften Türmen.

5. Sie können für die meisten Dinge verhandeln

... aber nicht über 10 Rupien streiten. Ob für ein Zimmer, eine Wanderung, eine Rikscha-Fahrt oder noch ein Paar Ali Baba-Hosen, halten Sie es jovial. Wenn man weggeht, ist der Preis normalerweise niedriger, und es ist eine gute Idee zu wissen, was man bereit ist, für etwas zu bezahlen, bevor man anfängt zu feilschen.

6. Es gibt immer eine Feier

Der hinduistische Kalender ist voll von Festivals. Sich an den wichtigsten Dingen zu beteiligen, wie zum Beispiel an den farbenfrohen farbenfrohen Festlichkeiten von Holi, ist eine großartige Möglichkeit, in die indische Kultur einzutauchen. Aber es gibt keine Notwendigkeit, sich zu ärgern, wenn Sie die großen Schlagzeilen verpassen, da kleinere lokale Feste die ganze Zeit in Gemeinden im ganzen Land stattfinden. Wenn du lautes Trommeln hörst, solltest du diesem Sound folgen - du wirst wahrscheinlich eine Parade von fantastisch dekorierten Elefanten und Menschen entdecken, die als mythische Kreaturen und Gottheiten verkleidet sind.

7. Kühe haben Vorfahrt

Kühe zu sehen, die fröhlich irgendwohin wandern, wo sie wollen, kann etwas gewöhnungsbedürftig sein. Stoppen Sie den Verkehr auf der Straße, liegen Sie lässig am Strand, nasen Sie sich in die Eingangstüren der Menschen ... sie sind überall. Glücklicherweise sind indische Kühe keine wählerischen Esser - meistens mampfen sie alles, was sie finden können, vom Essensabfall bis hin zu Papiertüten.

8. Sie werden peinliche Fragen gestellt. Ständig.

Was ist Ihr Gehalt? Wie viele Mädchen / Freunde hattest du? Sind Sie verheiratet? Warum hast du keine Kinder? Was ist das Gehalt deines Vaters? Was ist deine Religion? Solche Fragen sind in höflichen Gesprächen unter Fremden in Indien vollkommen normal, und sie zu fragen erscheint nicht negativ aufdringlich, wie es zu Hause wäre. Es lohnt sich nicht beleidigt zu werden - Sie werden sich bald mit der Anstrengung müde machen. Trotzdem möchten Sie vielleicht ein paar weiße Lügen erfinden, um das Leben einfacher zu machen.

9. Persönlicher Raum ist subjektiv

Einer anderen langen Warteschlange beitreten? Bereiten Sie sich darauf vor, ständig von allen Seiten gedrängt zu werden und unbehaglich zwischen den Menschen vor und hinter Ihnen zu zerquetschen. In einem Zug stehen? Denk nicht einmal daran, deine Gliedmaßen zu bewegen oder eine Ausstiegsroute auszuarbeiten. Du wirst wissen, was deine Nachbarn zum Frühstück gegessen haben, und niemand wird zwei Schreie geben, dass alle auf deinem Grill sind. Persönlicher Raum ist ein Luxus, den sich die meisten Inder nicht leisten können.

10. Du wirst eine Kuriosität sein

In der Anonymität herumzulaufen und in Indien eine Erfahrung zu machen, ist einfach nicht möglich. Überall, wo du hingehst, grüßen dich die Menschen, starr dich an, unterhalte dich mit dir und fotografiere sogar von und mit dir. Reisende sind faszinierend und endlos unterhaltsam für viele der Einheimischen. Sie können die Aufmerksamkeit auch genießen, solange sie anhält.

11. Bumschläuche sind die Bombe

Sie werden es wahrscheinlich zuerst verachten und denken, dass westliche Toilettengewohnheiten überlegen sind. Aber du kommst früh genug vorbei. Mit einem Wasserstrahl, der aus einem Schlauch schießt, müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie vergessen haben, Toilettenpapier mitzunehmen, Sie müssen nicht in die Nähe des widerlichen, überfließenden Mülleimers gehen, Sie retten die Bäume und du kommst weg und fühlst dich viel sauberer ... wenn ein bisschen feucht. Bum Schläuche gewinnen, Hände nach unten.

12. Sie werden wahrscheinlich krank werden

Selbst diejenigen, die nur in den besten Restaurants essen und keinen Tropfen Leitungswasser in die Nähe ihrer Zahnbürste bringen, werden oft krank. Die Einnahme von Probiotika kann dazu beitragen, Ihren schwachen Fremdmagen zu stärken, aber Sie sollten immer auf das Schlimmste vorbereitet sein und sich anständig irgendwo einfinden, wenn es passiert.

13. Das indische Kopfwackeln ist eine wesentliche Fähigkeit

Irgendwo zwischen einem Kopfnicken und einem Kopfschütteln liegt der Indian Head Wobble, eine Seit-zu-Seite-Neigung, die "ja" bedeutet, "ich verstehe", oder fungiert als ein Zeichen der Anerkennung und Ermutigung. Du wirst auf jeden Fall dumm aussehen, wenn du es versuchst, aber du wirst immer eine positive Antwort bekommen.

14. Alles dauert ewig

Möchten Sie ein Paket aufgeben, aber nicht zwei Passfotos, drei Kopien Ihres Reisepasses, siebzehn Kopien Ihres Visums und zahlreiche identische Formulare mit einer abscheulichen Menge an unnötigen Informationen ausgefüllt haben? Und du hast keine drei Stunden übrig? Die Briten brachten ein paar gute Dinge nach Indien; Bürokratie war nicht einer von ihnen.

15. Erwarte das Unerwartete

Indien ist einer der bizarrsten, verrücktesten, hektischsten, magischsten und sensationellsten Orte der Welt. Sie wissen buchstäblich nie, was als nächstes passieren wird, aber es ist einer der aufregendsten Orte zu reisen. Finden Sie heraus, wo Sie Ihr Abenteuer in Indien beginnen sollten.

Erkunden Sie Indien mit dem Rough Guide to India. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar