Amsterdam mit Kindern: 8 Dinge, die ich gelernt habe, mit einem Kleinkind zu reisen

Emma Gibbs besucht mit einem Kleinkind im Schlepptau eines der besten Kurzurlaubsziele Europas. Hier ist, was sie gelernt hat, mit Kindern nach Amsterdam zu reisen.

Bei meinem letzten Besuch in Amsterdam war ich achtzehn. Ohne auf die spanischen Inseln zu schauen, auf die die meisten meiner Klassenkameraden zusteuerten, wollte ich etwas, das "kultureller" war. In Wirklichkeit waren wir natürlich hauptsächlich an den berüchtigten Coffeeshops der Stadt interessiert (obwohl ich im Nachhinein beeindruckt bin, dass wir es in den Rembrandthuis geschafft haben). Es ist also selbstverständlich, dass meine Rückkehr in die Stadt mit einem Kleinkind im Schlepptau immer anders sein würde. Folgendes habe ich gelernt.

Du kannst den Drogen ... oder den Prostituierten nicht entkommen

Mit einem Kind nach Amsterdam zu gehen, zieht ein paar Augenbrauen hoch - auch heute noch denken viele Leute sofort an Cannabis und den Sexhandel. Naiv, ich dachte, dass es wegbleiben würde von Coffee-Shops und aus dem Rotlichtviertel, um diese Dinge zu vermeiden. Wie auch immer, ich war überrascht, wie sehr der Geruch von Gras zu bestimmten Zeiten kitzlig war und es gab zahlreiche Gelegenheiten, bei denen wir von einer eher unterdrängenden Dame in einem Fenster überrascht wurden. Glücklicherweise ging letzterer (und hoffentlich erster) völlig über den Kopf unserer Tochter.

Es dreht sich alles um Standort, Standort, Standort

Die Kriterien, nach denen wir normalerweise eine Unterkunft wählen würden (wenn es nur mein Mann und ich wären) - die Nähe zu guten Restaurants, eine interessante / lebendige Nachbarschaft - gingen mehr oder weniger aus dem Fenster auf dieser Reise. Wir kamen mit dem Zug in die Stadt, der wichtigste Faktor war die Nähe zum Bahnhof. Das letzte, was wir tun wollten, war mit einer Tasche und einem Baby im Schlepptau durch die Stadt zu ziehen. Die Gegend um unser Hotel, die Renaissance, war nicht besonders aufregend, aber wir waren nur einen Steinwurf von den Kanälen entfernt und so zentral zu sein, bedeutete, dass wir leicht irgendwo anders in der Stadt reisen konnten.

Hauskatzen sind aufregender als Gorillas

In einem Raum voll von Gorillas, die stereotypes Verhalten zeigen - auf die Brust klopfend, kämpfend, von Seilen schwingend - entschied unsere Tochter, dass das Tier, das ihre Aufmerksamkeit wirklich verdient, die schwarze Hauskatze ist, die sich auf einem der Heizkörper auf unserer Seite zusammengerollt hat Glas. Glücklicherweise wurden andere Tiere im Artis Zoo mit etwas mehr Aufmerksamkeit geziert - die Schneeeule galt als urkomisch und Lemuren hautnah zu erleben war aufregend - aber die Katze blieb der herausragende Hit dieses anziehenden Stadtzoo.

Nap Zeiten sind Erwachsene Zeiten

Amsterdam ist voll von einladend gemütlichen Bars, die zwar oft gut bestückt sind mit Hochstühlen und zugänglichem Personal, aber nicht wirklich der Ort sind, an dem man mit einem investigativen Kleinkind sein möchte. Nachdem wir einen kühlen Tag damit verbracht hatten, sehnsüchtig auf jede Bar zu schauen, an der wir vorbeikamen, trafen wir auf die Lösung - Nickerchen. Sobald die Augen unserer Tochter geschlossen waren, schlüpften wir in ein nahegelegenes, um ein Bier und ein bisschen Zeit für Erwachsene zu genießen. Gott sei Dank hatte ein Tag, der die Stadt erforschte, sie so erschöpft, dass sogar das Geschrei sie nicht wecken konnte.

Straßenbahnen können enorm aufregend sein

Straßenbahnen sind erstaunlich für einen 20 Monate alten. Zuerst mit einem enthusiastischen "Wow!" Begrüsst, wurde jede darauffolgende Sichtung einer Straßenbahn (die, wir werden es oft in Amsterdam erleben) mit einem freudigen "ding ding" oder "choo-tschu" getroffen. Vielleicht war das einzige, was aufregender war, als die Straßenbahnen zu beobachten, auf ihnen zu fahren, die Glocke zu läuten und alle Pendler zu bezaubern.

Niemand kocht wie Moeder

Mein Hauptanliegen vor Amsterdam war, wie unser Kleinkind mit so viel Essen fertig werden würde, wenn es in einem Alter ist, in dem das Stillsitzen etwas Fremdes ist. Wir müssen uns keine Sorgen machen - überall, wo wir gegessen haben, war unglaublich familienfreundlich. Das Highlight des Feinschmeckers war zweifelsohne der eher passend benannte Moeders ("Mothers"), der köstliche, unprätentiöse niederländische Hausmannskost serviert. Der mit Zimt gewürzte Rotkohl ging so gut herunter, dass seine Entfernung vom Tisch am Ende der Mahlzeit mit großem Unmut getroffen wurde.

Käse ist deine Geheimwaffe

Es gibt viele Käsegeschäfte in Amsterdam. Das Beste an ihnen? Die kostenlosen Proben. Manch mürrischer Moment wurde schnell abgewendet, indem man in einen Käseladen schlüpfte, um etwas reifen Gouda zu probieren. Von diesen war das Käsemuseum (mehr ein gut sortierter Käseladen mit einem kleinen, informativen Display über Käseherstellung) ein besonderer Favorit.

Es geht um mehr als nur das Ankreuzen von Sehenswürdigkeiten

Städtereisen können oft wie ein Ansturm auf alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wirken. Reisen mit einem Kleinkind ist überraschend befreiend, weil Sie keine andere Wahl haben, als das zu vermeiden. Sicher, ich hätte Van Goghs Sonnenblumen oder die Nachtwache von Rembrandt gerne persönlich gesehen, aber es würde unsere Reise nicht brechen oder brechen. Stattdessen machten wir uns in gemächlichem Tempo auf den Weg, hielten auf Brücken an, um zu beobachten, wie Boote an Käsehändlern vorbeikamen, um lebensgroße Kuhmodelle zu streicheln, und sahen alles durch das großäugige Wunder eines nicht ganz Zweijährigen.

Stena Line Fähren fahren zweimal täglich von Harwich International nach Hoek van Holland, von wo aus regelmäßig Züge nach Amsterdam (via Schiedam) fahren. Für weitere Informationen über Amsterdam besuchen Sie Holland.com oder lesen Sie den Pocket Rough Guide nach Amsterdam.

Lassen Sie Ihren Kommentar