Orange sehen: Herbst in Slowenien

Im letzten Teil unserer Reihe "Vier Jahreszeiten in Slowenien" treffen wir die Orangen-Winzer der Region Goriška und entdecken, warum der Herbst eine der besten Zeiten ist, um das Land zu besuchen. Eleanor Aldridge ging um mehr zu erfahren.

Der Herbst ist eine schöne Zeit, um den äußersten Westen Sloweniens zu besuchen. Die Blätter der Rebsorten Malvazija, Jakot und Rebula sind mit Gold, Bernstein und Rosa gesprenkelt. Leichte Brisen rascheln die Olive und erlauben Sträuchern und Mastschweinen für dieses Jahr pr┼íutoder Prosciutto, schnuppern Sie im sanften Sonnenschein. Der einzige Wanderer, der den Alpe-Adria-Trail überquert, und Traktoren, die mit der Ernte einfahren, sind die einzigen Unterbrechungen.

Hier geht die slowenische Region Gori┼íka nahtlos in das italienische Friaul-Julisch Venetien über; Wenn man die sanften Hügel und die verstreuten roten Bauernhäuser überblickt, könnte man denken, dass man jenseits der Grenze ist. Dieser Teil von Slowenien hat einen ganz anderen Charakter als die nebligen Berge rund um den Bleder See und die geschäftigen Städte an der Adriaküste. Das Land mag klein sein, aber es hat viel Platz in zwanzigtausend Quadratkilometern.

Doch hier ist mehr als nur natürliche Schönheit. Gori┼íka beheimatet einige der aufregendsten Winzer Europas - bekannt für ihre natürlichen Orangenweine - und dank einer wachsenden Anzahl von B & Bs und Weinstraßen ist dies die perfekte Zeit, um sie zu entdecken.

nejcbole über Compfight cc

Es ist alles natürlich

Die natürliche Renaissance des Weinbaus begann in den 1990er Jahren. Eine Gruppe slowenischer Bauern beschloss, zu traditionellen Methoden zurückzukehren, ihre Trauben organisch anzubauen und mazerierte Weißweine zu produzieren, die in Großbritannien und den USA allgemein als Orangenweine bekannt sind.

Diese Weine werden aus weißen Trauben hergestellt, aber wie Rotweine vinifiziert. Der Saft wird bis zu einem Monat auf der Haut mazerieren gelassen - er verleiht Farbe, Geschmack und Tanninen - und wird nicht direkt gedrückt. Das Ergebnis ist eine Reihe von orange- bis honigfarbenen Weinen, die einen einzigartigen Satz würziger, bitterer und blumiger Noten aufweisen.

Orangenweine sind wahrscheinlich die "ungewöhnlichsten Weine, die Sie jemals probieren" laut der offiziellen Weinbehörde, Isabel Legeron, und sie sind von London bis Tokyo begehrt.

WEIN IM VIPAVA-TAL

Der ideale Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise ist Ajdov┼í─Źina. (Versuchen Sie es auszusprechen wie "aus China heraus".) Nur eine Autostunde von Ljubljana entfernt, im Herzen des Vipava-Tals, liegt diese hübsche Stadt mit knapp 6000 Einwohnern auf römischen Grundmauern. Die engen Gassen sind interessant, um zu wandern und Schutz vor dem berühmten Wind des Tals, dem Burja, die beginnt, zu dieser Jahreszeit ihre eisigen Muskeln zu beugen.

Im Stadtzentrum bietet der Verkostungsraum und die Boutique Faladur eine gute Einführung in das Wein- und Gastronomieangebot des Vipava-Tals. Sie lagern Flaschen von einer Vielzahl von lokalen Winzern und bieten Speisen, die ein Gefühl der Nähe zu Italien vermitteln - denken Sie an knusprig gebratene Polenta und Wachtelei, gepaart mit einem geschmeidigen Barbera oder hausgemachtem Kräuter-Ricotta, der von einem zippy weißen Zelen oder Pinela angehoben wird . Sie können auch preisgekröntes Craft Beer von den rätselhaften jungen Brauereien Pelicon probieren - gegründet vor einem Jahr, wurden sie bereits zum besten Sloweniens gekürt.

Der beste Weinhersteller des Tals ist Mle─Źnik, der in einer ländlichen Gegend an der unteren Vipava-Weinstraße liegt. Dieses Vater-Sohn-Team verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. In ihrem malerischen Bauernhaus produzieren sie eine wunderschöne Rebula, eine der einheimischen Rebsorten der Region, aber ihre herrlich aromatischen Orangen-Chardonnays sind der Höhepunkt. Nach fünf Jahren Reifephase veröffentlicht, werden diese sogar die härtesten "ABC" (alles andere als Chardonnay) Anhänger haben, die das Regelwerk auflösen.

Anja Kodele, Vipava Valley Weinkönigin, Bild von Eleanor Aldridge

Es ist jedoch interessant, daran zu erinnern, dass diese Vielfalt für Slowenien ein relativ neues Konzept ist. Vor der Unabhängigkeit im Jahr 1991 war der Weinbau den Verordnungen des jugoslawischen Sozialismus unterworfen: Die private Produktion wurde verboten und Trauben wurden zu industriellen Giganten beigetragen, die Millionen von Flaschen pro Jahr hervorbrachten.

Heute sind die Dinge anders. Es gibt einen großen nationalen Stolz auf den lokalen Weinbau, und in einer einzigartigen slowenischen Tradition werden jedes Jahr "Weinköniginnen" ausgewählt, um ihre Region zu stärken.

IN DIE HÜGEL: GORI┼áKA BRDA

Neben dem Vipava-Tal ist Gori┼íka Brda der nächstgelegene Teil von Gori┼íka nach Italien. Es ist nach den Hügeln benannt,oderbrda, die das Markenzeichen der Region sind. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es hier ein Plus von zwanzig Prozent gegenüber dem Tourismus, nicht zuletzt dank der Kontrollstellen, die die Grenze begrenzen (in etwa einer Stunde kann man nach Triest oder Venedig fahren), aber es herrscht eine verschlafene Ruhe. Selbst die vielen Aktivitäten im Freien - Ebiking, Kajak fahren, Paragliding und Wandern - um die Ruhe zu stören, machen wenig aus.

Brda ist geprägt von kleinen, verschlafenen Städten wie ┼ámartno, Heimat von nur dreißig Seelen. In der Umgebung gibt es rund 150 unabhängige Winzer, von denen viele ihre Höfe als Gasthöfe und Restaurants geöffnet haben. Sie bieten eine perfekte Basis für die Erkundung der Region.

Das Klinec-Gehöft und -Restaurant ist eines der am schönsten gelegenen, auf einem Hügel in Medana mit Blick auf Weinberge, Olivenhaine und leicht bewaldete Hügel gelegenen.Die Einrichtung könnte traditionell sein, aber die Weine könnten unterschiedlicher nicht sein. Ihre überraschend delikaten Jakot und Malvasija - ungewöhnlich gealtert in lokalem Acai und Maulbeerbaumholz - sind einige ihrer interessantesten Orangenweine. Aleks und Familie stellen auch Prosciutto und Olivenöl vor Ort her.

Šmartno, Bild von Eleanor Aldridge

Noch ruhiger ist in der Nähe Weingut und B & B Kmetije ┼átekar. Dieses einfach dekorierte gelbe Bauernhaus empfängt Freiwillige des WWOOF und zahlende Gäste gleichermaßen. Für eine süße Note, um eine Weintour zu beenden, versuchen Sie ihre intensiv floral pinky-orange Pinot Gris mit Panna Cotta.

ST MARTIN FEIERN

Zurück in der Hauptstadt Ljubljana steht Wein auch in dieser Jahreszeit im Mittelpunkt. Am 11. November feiert das Land den Martinstag, ein Fest zum Ende der Ernte und den ersten Tag, an dem die diesjährigen Weine getrunken werden können. An den vorhergehenden und folgenden Wochenenden treten Stände über die Altstadt für die Weinstraße von Ljubljana auf, die in diesen Tagen immer mehr internationale Besucher anziehen.

Da der Kultstatus des Orangenweines weiter wächst, wird dieses internationale Interesse weiter anhalten. Besuchen Sie jetzt, während diese Seite von Slowenien glücklicherweise unentdeckt bleibt.

Eleanor reiste mit nach Ljubljana Wizz Air, die aus London Luton fliegen nach Ljubljana. Wenn Sie keine Zeit haben, sich weit über die Hauptstadt hinaus zu wagen, nehmen Sie die Hilfe eines lokalen Führers in Anspruch Mateja Kregar Gliha, der foo läuftd und Weintouren in der Stadt. Jugendherbergen buchenfür Ihre Reise, und vergessen Sie nicht zu Kauf Reiseversicherungbevor du gehst.

Lassen Sie Ihren Kommentar