7 Highlights, die Genua zu Italiens leckerster Stadt machen

Genua ist weit weg von den meisten Reiserouten der Reisenden, aber es ist an der Zeit, dass diese norditalienische Schönheit - und ihre hervorragende lokale Küche - die Anerkennung bekommt, die sie verdient, sagt Natasha Foges.

Genua könnte die unterschätzte Stadt Italiens sein. Obwohl es von den Sehenswürdigkeiten von Venedig, Florenz und Rom überschattet wird, ist es ein kulturelles Schwergewicht (nicht weniger als 42 seiner historischen Schwergewichte) Palazzi sind UNESCO-geschützt), und seine verschlungenen mittelalterlichen Gassen halten viel Atmosphäre.

Aber es ist Genuas erstaunlich gute, erdige Küche, die die Stadt auf die Landkarte bringt: Das lokale Pesto ist auf dem Weg, sich der Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO anzuschließen. Hier sind unsere Top 7 Genua Geniesserlebnisse.

1. Iss Pesto in seiner Heimatstadt

Die lokale Küche ist groß auf Gemüse, so können Sie Ihre Füllung essen und vermeiden, auf die Pizza Pfund packen. Star der genuesischen Küche ist Pesto alla genovese, ein viel grüneres, herberes und schmackhafteres Gericht als jedes Pesto, das Sie woanders gegessen haben.

Das Basilikum - streng aus der Nähe von Prà - ist eine kleinblättrige Sorte, die unglaublich schmackhaft ist.

Pesto ist hier ein ernstes Geschäft: Die zweijährliche Pesto-Weltmeisterschaft findet im Palazzo Ducale inmitten von Statuen und Fresken statt. Die Teilnehmer zerlegen die Zutaten mit Familienerbstück und Mörser nach althergebrachten Rezepten.

In der Stadt können Sie auch Ihr eigenes Pesto zubereiten: Probieren Sie den Kochkurs Creativtivando, der vom begeisterten Mario im Mercato del Carmine geleitet wird. Hier lernen Sie, wie man ein Knockout-Pesto mit Zutaten vom Markt zubereitet.

2. ... aber lassen Sie Platz für die Focaccia

Focaccia - köstlich öliges, salziges lokales Fladenbrot, gefüllt mit Käse, Tomaten, Oliven oder was immer Sie wollen - wird Sie überall in Genua verführen.

Das Caruggi (mittelalterliche Gassen) des Zentrums halten zahlreiche Loch-in-der-Wand Focaccerie; ein Stück Focaccia mit einem Glas der lokalen Bianchetta Wein ist ein typischer Muntermacher.

Folgen Sie den Menschenmengen zum Il Gran Ristoro, einem winzigen Ort im Hafengebiet, der Gourmet-Focaccia-Sandwiches wie in Scheiben geschnittene Schwertfische mit Orangen- und Zitronenmarinade zu günstigen Preisen serviert.

3. Mittagessen bei a Sciamadda

Farinata ist eine weitere genuesische Spezialität. Dieser leckere Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl wird am besten in einem der Stadtküchen probiert Sciamadde, typische Genueser Gasthäuser mit Holzöfen.

Im historischen Sa Pesta, dem Farinata wird in einer riesigen Pfanne im Kamin gekocht, und die dicht gedrängten Tische sind vollgestopft mit Einheimischen, die Gemüsepasteten und saisonale Spezialitäten verschlingen Friscieu, gebratene Teigbällchen gefüllt mit Whitebait.

4. Mittagessen in der Altstadt

Genuas mittelalterliche Altstadt - die größte in Europa - ist reif für die Erforschung: Henry James nannte es "die kurvenreichste und unzusammenhängendste der Städte, die am meisten verwickelte topographische Ravel in der Welt".

Wenn Sie durch die gewundenen Gassen schlendern, werden Sie verblasste Fresken, Reliefs des Heiligen Georg (Schutzpatron der Stadt), Überreste von Säulen und Skelette von Bögen sehen, die gefüllt wurden, als sich die Altstadt ausbreitete.

Wenn der Hunger auf Sie stößt - und Sie sich abenteuerlustig fühlen -, können Sie immer wieder einen Genua-Klassiker probieren: Kutteln, in Öl und Salz geschwemmt und zum Mitnehmen in Pappkegeln verkauft.

5. Shop für Pralinen

Im historischen Zentrum gibt es viele Zeitvertreib Shops mit einer Reihe von Verlockungen Chocolaterie deren beribboned Pakete gute Andenken machen. Suchen Sie nach Viganotti, einer Backstreet-Bijou-Schokoladenfabrik, deren antike Holzkonstruktionen seit 150 Jahren die leckersten Schokoladen der Stadt herstellen; Es gibt eine Reihe von skurrilen Aromen zu probieren, von rosa Pfeffer zu Genueser Basilikum.

Die Süße des Zahnes sollte auch nach Romanengo pilgern, einem hübschen Geschäft, wo kandierte Früchte und gezuckerte Mandeln wie Juwelen unter Glas in antiken Schränken ausgestellt werden. Zimt confetat, die traditionell in Damentoiletten aufbewahrt werden, um ihren Atem zu erfrischen, werden hier immer noch verkauft.

6. Nehmen Sie die Sehenswürdigkeiten und Geräusche des Marktes auf

Der Mercato Orientale von Genua ist einer der belebtesten Märkte Italiens und befindet sich im zerfallenen Kreuzgang eines ehemaligen Augustinerklosters.

Wandern Sie zwischen silbrigen Anchovis, die frisch aus dem Golf gefischt wurden - sie werden hier als "Brot des Meeres" bezeichnet, da sie so vielseitig und zahlreich sind; Garben duftenden Basilikum aus Prà; Haufen von übergroßen Tomaten und Paprika; und Berge von Kastanien von den Bergen, die die Stadt übersehen.

Es gibt viele leckere Mitbringsel, die man mit nach Hause nehmen kann, mit Ständen, die mit Kräutern und Gewürzen, Nüssen und Konserven und süßen, mit Rosinen bestückten Ständen vollgestopft sind Pandolce Genovese.

Bild von Natascha Foges

7. Begleiten Sie die Einheimischen zur Aperitivo-Stunde

Kommen Sie zum Sonnenuntergang, lassen sich die Einheimischen bei einem Aperitivo nieder, und es gibt keinen malerischeren Ort als die Piazzas des historischen Zentrums Baxeichito - ein Mojito mit Basilikum-Geschmack - knabbern Sie an der Freebie Focaccia und beobachten Sie die Welt.

Gehen Sie zur Piazza Lavagna, wo die geschlossenen Palazzi und Wäscheleinen eine besonders italienische Atmosphäre hervorrufen. oder Piazza delle Erbe, ein langer Platz auf einer Piazza mit viel Aperitivo-Aktion - und der zusätzliche Bonus einer erstklassigen Gelateria an einem Ende.

Bild von unita36 auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Weitere Informationen zu Genua finden Sie unter visitgenoa.it und turismoinliguria.it. British Airways fliegt von London Gatwick nach Genua ab £ 90. Natasha wohnte im Hotel Meliá, wo Doppel von £ 101 kosten. Ausgewähltes Bild von Pixabay / CC0.

Lassen Sie Ihren Kommentar