Vermeiden Sie die Massen: 6 Wege, um von den Touristenpfaden im Norden Japans abzukommen

Japan ist ein Land voller unglaublicher Sehenswürdigkeiten: die alten Tempel von Kyoto und Nara; Tokios glitzernde Straßen; das schwimmende Schreintor in Miyajima; Beppus rote, dampfende heiße Quellen. Das einzige Problem mit dieser Liste von verführerischen Sehenswürdigkeiten? Es ignoriert die Hälfte des Landes völlig. Also ist es Zeit, ein wenig weiter oben auf der Karte zu suchen und in das große Unbekannte zu gehen: Tōhoku.

Die Japaner haben den Norden des Landes lange für einen charmanten Rückstau gehalten, in dem die Menschen ein einfaches, traditionelles Leben führen oder im schlimmsten Fall ein raues Land voller Berge und Entbehrungen, in das kein Stadtbewohner, der etwas auf sich hält, einsteigt.

Aber all das ändert sich jetzt, da Japan - und der Rest der Welt - Tōhokus facettenreichen Reizen gerecht wird. Also, hier sind ein paar Gründe, warum Sie den Touristenweg verlassen und Ihren eigenen Weg nach Norden schmieden sollten.

1. Machen Sie einen Abstecher von Sendai

Tōhoku mag ziemlich ländlich sein, aber glaube nicht, dass deine schmale Straße in den tiefen Norden vollständig aus malerischen Landschaften und zeitversetzten Dörfern bestehen wird. Es gibt viele geschäftige, aufregende Städte in der Region, beginnend mit Sendai.

Tōhokus größte Stadt hat viele Attraktionen und Annehmlichkeiten von Japans Hauptstadt, schafft es aber, ein freundliches, entspanntes Gefühl zu bewahren, das Tokyo manchmal fehlt. Sie können in einem Kapselhotel aufwachen (probieren Sie die super-stylischen neun Stunden), verbringen Sie Stunden einkaufen (die Region ist berühmt für seine Lackwaren und Kokeshi Puppen), Schaukel an einem alten Tempel oder einer Burg, Chow Down auf japanische Küche (mutige Seelen können die lokale Delikatesse probieren, Gyū-Tan - Kuhzunge) und natürlich Stunden im Pokémon-Zentrum.

Wenn Sie das Leben in der Stadt müde werden, begeben Sie sich in die Bucht von Matsushima, die mit Inseln aus einem Hiroshige-Print übersät ist. Alternativ ist Yamadera (wörtlich "Berg Tempel") unter einer Stunde entfernt; Es gibt über tausend Stufen zum höchsten Tempel hier, mit atemberaubenden Ausblicken über grüne Berge Ihre Belohnung. Lassen Sie sich vor Ihrer Ankunft von Ihrem Stolz überraschen - Sie werden mit ziemlicher Sicherheit von einigen unzähmbaren Omas Japans auf dem Weg nach oben überholt.

Bild von Rebecca Hallett

2. Werde Hiraizumi spirituell

Im Vergleich zum Süden Japans gibt es im Norden nicht viele religiöse Stätten. Hiraizumi ist die glitzernde Ausnahme, wo Sie die Überreste der glorreichen buddhistischen Gebäude aus der Heian-Zeit des Fujiwara-Clans sehen können. Das beeindruckendste ist das goldene Konjiki-dō - eine Reise von Tokio allein wert.

Wenn der Buddhismus nicht für Sie arbeitet, gehen Sie noch weiter zurück in Japans spirituelle Vergangenheit und erkunden Sie die tiefgründige Volksgeschichte der Region. In der nahegelegenen Geikikei, einer prächtigen, von Bäumen gesäumten Schlucht, können Sie eine Bootsfahrt auf dem Fluss machen und sich von Volksmärchen und -liedern unterhalten lassen.

Etwas weiter entfernt liegt das Tōno-Tal, in dem angeblich Heimat ist kappa (schlaue Wasserdämonen), Zashiki-Warashi (schelmische, Wohlstand bringende Kindergeister) und andere mysteriöse Wesen.

3. In heißen Quellen einweichen

Tōhoku hat einige der besten Onsen in Japan, und sie sind oft in absurd malerischen Orten. Nimm Nyūto Onsen, verstreut die Seite eines Berges tief im "Schneeland" in der Nähe von Akita, wo du dich in einem dampfenden, heißen Outdoor-Bad entspannen und den Schnee schmelzen kannst, während es fällt. Probieren Sie Ganiba Onsen, eines der vielen Gasthäuser in der Gegend, wo Sie einen Waldweg zu einem abgeschiedenen Bad mitten im Wald hinuntergehen können.

Noch weiter entfernt liegt die heiße Stadt Ginzan Onsen - es fühlt sich völlig abgeschieden an und Sie werden kaum viele ausländische Besucher sehen, aber es ist leicht von Tokio, Sendai und Yamagata aus zu erreichen. Es verdient definitiv eine Übernachtung, so dass Sie in Ihrem Ryokan durch die gasbeleuchtete Stadt schlendern können Yukata - möglicherweise so tun, als wärst du drin Temperamentvoll weg - fahren Sie am Morgen zu einer Wanderung zu einem Wasserfall oder einer unterirdischen Tour durch die alten Silberminen. Ginzan-sō ist eine besonders gute Wahl, ein paar Minuten zu Fuß von der Stadt entfernt, so dass Sie sich in den Außenbädern zurücklegen können und nichts hören, außer den Rufen der Vögel und dem vorbeifließenden Fluss.

Bild von Rebecca Hallett

4. Schlücke dich durch Moriokas Nudeln

Freundlicher Morioka, mit dem schönen, symmetrischen Berg Iwate, der sich darüber erhebt, ist einen Halt für eines besonders wert: Nudeln. Sie können sich schlürfen jūwari soba (aus 100% Buchweizenmehl hergestellt, dadurch weicher als die meisten Soba), Reimen (ein kühles Sommergericht mit gekühlten Nudeln mit Kimchi) und ja-ja Männer (dicke Nudeln in einer herzhaften Miso-Brühe).

Die ultimative Herausforderung ist jedoch wanko soba - Die winzige Schale mit den gräulichen Nudeln sieht vielleicht nicht viel aus, aber in der Sekunde, in der du sie beendet hast, wird eine weitere Portion vor dir platziert, dann eine andere, dann noch eine, bis du eine Niederlage einräumst. Und ehrlich gesagt, wenn du nicht mindestens vierzig Schüsseln schaffst, versuchst du einfach nicht hart genug.

5. Lebe langsam in der Präfektur Fukushima

Fukushima leidet immer noch unter den niedrigen Besucherzahlen nach der Katastrophe von 2011, ist aber seit Jahren sicher zu besuchen.Schwingen Sie im reizenden, bescheidenen Kunstmuseum der Präfektur für eine Portion Kultur, fahren Sie den Berg Shinobu hinauf und genießen Sie die Aussicht über die Stadt. Schlendern Sie durch Teramachi ("Tempelstadt"), um einen Hauch von der Altstadt zu sehen frage mich, wie lange es dauert, bis sich jeder an dieses Juwel einer Stadt erinnert.

Fukushima ist auch eine ausgezeichnete Basis, um den Rest dieser wunderschönen Region zu sehen. Besuchen Sie das nahegelegene Takayu Onsen, um ein Bad in schwefelhaltigem, milchblauem Wasser zu nehmen, oder besuchen Sie die historische Burgstadt Aizu-Wakamatsu. Hier können Sie auf die Tadami-Linie springen und einfach die atemberaubende Landschaft vorbeiziehen sehen, während Ihr Zug durch kleine Städte und Dörfer fährt, die entlang von Flüssen und am Fuße der Berge verstreut sind.

Bild von Laurenz Bobke auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

6. Feiern Sie bei Tōhoku Matsuri

Jeder weiß, dass Japan ein gutes gibt Matsuri (Festival), und Tōhoku ist keine Ausnahme. Auf dem Kamakura-Festival im Februar sieht man den Fluss in Yokote mit tausenden kleinen Lichtern und die von Iglus gesäumten Straßen, in die man sich für süße, wärmende Getränke eintauchen kann Amazake serviert von den lokalen Kindern.

In der Regel am selben Tag, in der Nähe von Rokugo hält seine Takeuchi Matsuriin der zwei Gruppen von betrunkenen Einheimischen im Schnee mit zwanzig Fuß langen Bambusstangen gegeneinander kämpfen; Die Pole werden dann für die Finalrunde angezündet - offensichtlich. Essen leckere Festival Snacks wie Yakisoba (gebratene Nudeln) und Ikayaki (gesalzen, aufgespießten Tintenfisch), beobachten Sie erstaunt und stehen Sie gut zurück.

Wenn Sie Sommerhitze oder Winterkälte bevorzugen, besuchen Sie Sendais Tanabata-Festival und Akitas Kantō-Festival. In Sendai sind die Straßen voller bunter Papierschlangen, während in Akita hohe Bambusstangen mit Laternen durch die Straßen getragen werden. Die meisten Menschen kommen jedoch vor der Parade an, wenn die Einheimischen die riesigen, schweren Laternen in einer Hand, auf einer Hüfte oder sogar auf der Stirn balancieren. Aomori und Hirosaki halten Nebuta Matsuri (Neputa in Hirosaki), in dem riesige, handgeschöpfte Papierfahnen mit wildem Gesang und Tanz durch die Straßen getragen werden.

Wenn die Feierlichkeiten in Aomori verstummt sind, wandern Sie zum Hafen, schauen Sie nach Norden durch die Tsugaru-Straße und wundern Sie sich über das noch unbekannte Wasser auf dem Wasser: Hokkaidō. Vielleicht nächstes Mal?

Rebecca flog zwischen London und Tokio mit Finnair. Wenn Sie vor Ihrer Abreise etwas recherchieren wollen, versuchen Sie es mit Ihrem nächsten JNTO Büro, und erkunden Sie mehr von Japan mit derGrober Führer nach Japan. Flüge vergleichen, Hostels buchen und Hotels für Ihre Reise, und vergessen Sie nicht zu Reiseversicherung kaufen bevor du gehst.

Lassen Sie Ihren Kommentar