Fremde Länder: die ewig brennenden Feuer Zentralasiens

In fernen Ländern, die von Reisenden heute noch weitgehend unentdeckt sind, brennt es ewig. einige natürliche und einige von Menschen gemacht. Diese beeindruckenden Feuerkrater finden sich in ganz Zentralasien, gespeist von den riesigen Ölreserven, die unterhalb dieser Region liegen. Sie haben sowohl in lokalen Folklore-und Hollywood-Filmen als Eingänge in die Hölle vorgestellt.

Wenn du mutig genug bist, das Risiko einzugehen, den Teufel bei einem dieser Give zu treffen, dann hast du fast garantiert ein großes großes Freudenfeuer für dich allein.

"Die Tür zur Hölle" in Derweze, Turkmenistan

Der Derweze Fire Krater, der vor Ort als "die Tür zur Hölle" bezeichnet wird, war bis vor kurzem für Menschen seit über 45 Jahren tabu. Dieses riesige brennende Loch in der trockenen Karakum-Wüste in Zentral-Turkmenistan wäre in einem Science-Fiction-Blockbuster mit großem Budget besser aufgehoben als im Garten eines der am wenigsten erforschten Länder der Welt.

Der beeindruckende flammende Krater erschien erstmals im Jahr 1971, als sowjetische Geologen in diesem Gebiet einen Öl-Test-Brunnen bohrten. wenig erwarteten sie, dass die Ölplattform zusammenbricht und ein 70-Meter-Loch, um ihre Ausrüstung zu verschlingen. Die Geologen beschlossen, das Öl abzubrennen, um zukünftige Explosionen zu verhindern, und die Feuer brennen seither.

Golden Eagle Silk Road von Martha de Jong-Lantink auf Flickr (Lizenz)

Der Derweze-Standort liegt in einem winzigen Dorf mit 350 Menschen, eine 162-Meile Off-Road-Selbstfahrer über felsige Wüste Gelände. Anders als im Dorf gibt es keine Zivilisation innerhalb einer Tagesdistanz. Der trostlosen Atmosphäre folgend, liegt der Aralsee mit seinen unheimlichen, verlassenen rostigen Schiffen im Norden.

"Brennender Berg" in Yanar Dag, Aserbaidschan

In Aserbaidschan - das "Land des Feuers" genannt - der Yanar Dag (übersetzt: "Brennender Berg"), ist ein flammender Hügel. Die Legende besagt, dass der Hügel, in dem ständig leicht entflammbares Gas durch die Oberfläche sickert, in den 1950er Jahren von einem Hirten in Brand gesetzt wurde. Jetzt sind die Flammen des Hügels das ganze Jahr hindurch bis zu drei Meter hoch, alles sichtbar aus der Hauptstadt Baku.

Einheimische baden im warmen Quellwasser über den Hang, der sich auch mit Schwefel entzünden kann. Der gruselige Schein über den Hügeln in der Nacht zieht Zoroastrier aus der ganzen Welt an, die in die Gegend kommen, um anzubeten. In der Nähe säumen Schlammvulkane die Landschaft und brechen regelmäßig aus, wobei sie Schlammbälle hoch in die Luft sprengen.

Yanar Dag - Asheron - Baku von Rita Willaert auf Flickr (Lizenz)

"Flaming Stone" in Yanartaş, Türkei

Etwas außerhalb des beliebten türkischen Touristenortes Antalya, in der Nähe des Olympos-Tals, sprudeln Schlote in den felsigen Bergen Feuer in alle Richtungen.

In der Nacht, und besonders in den Wintermonaten, schafft der dunkle Himmel die beste Umgebung, um die kleinen Krater in den Bergen zu sehen, die das Feuer entzünden. einige dauern für Sekunden und andere für Tage.

Viele Menschen besuchen den "flaming stone", um die majestätischen Ruinen des Tempels von Hephasistos am Fuße der Berge zu sehen und um traditionellen türkischen Tee zu probieren, der von Einheimischen auf den Bergfeuern gebraut wird.

"Feuer auf biblische Proportionen" in Baba Gurgur, Irak

In der Region Kurdistan im Nordirak, etwas außerhalb der Stadt Kirkuk, umgibt das zweitgrößte Ölfeld der Welt eine ewige Feuergrube. Der tiefe Feuerkrater brennt seit Tausenden von Jahren und es wird angenommen, dass er der feurige Ofen in der Wüste ist Buch von Daniel im Alten Testament.

Frauen besuchen manchmal Baba Gurgur, um die Feuer zu fragen, damit sie einen Jungen empfangen können; gedacht, um zu einer Zeit zurückzugehen, als das kurdische Volk Feuer anbetete.

Die nahe gelegene Stadt Kirkuk mit ihren 5000 Jahre alten Zitadellenruinen, Überresten der antiken Stadt Arrapha, ist ein interessanter Besuch wert. Kirkuk liegt etwa 147 Meilen nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad, und Baba Gurgur ist nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt entfernt. Da es sich bei dem Gebiet um ein operatives Ölfeld handelt, sind viele Abschnitte eingezäunt und es besteht eine enge Sicherheitslage.

Der Feuertempel von Ateshgah von Baku, Aserbaidschan

Nur einen kurzen Spaziergang vom Zentrum von Baku entfernt steht ein Steintempel aus dem 17. Jahrhundert, in dessen Zentrum seit dem Bau fast ununterbrochen Feuer brannte. Die Flammen wurden einst von einem Erdgasfeld direkt unter dem Tempel gespeist, aber die Ausbeutung dieser Ressource führte dazu, dass das Feuer 1969 gelöscht wurde. Seitdem wurde es durch Hauptgas ersetzt und brennt heute wieder.

Es wird angenommen, dass das Feuer zuerst als Schrein für lokale Zoroastrische Feueranbeter und als Hindu-Wallfahrtsort angezündet wurde, heute ist es jedoch ein geschütztes historisches Reservat.

Sehen Sie mehr von unserer seltsamen und wunderbaren Welt mit dieser Galerie von seltsamen und surrealen Orten. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar