Atemberaubende Dokumentation über Nepal zeigt die Restaurierung der Sehenswürdigkeiten des Landes

"Das Einzige, auf das man sich konzentrieren konnte, war die Tatsache, dass die Erde sich um etwa acht bis zehn Meter von einer Seite zur anderen bewegte." Dies sind die Worte des in Kathmandu ansässigen Amritman Buddhachari, der das große Erdbeben beschreibt, das 2015 Nepal heimsuchte und viele der wichtigen historischen buddhistischen Stätten im ganzen Land zerstörte.

Eine der am schwersten betroffenen Stätten war der Swayambhunath Tempel in der Hauptstadt Kathmandu, wo die Erde tatsächlich um 85 cm gestiegen ist und Teile der Stadt jetzt drei Meter weiter südlich als zuvor sitzen.

In diesem kurzen Dokumentarfilm des britischen Goodwill-Botschafters in Nepal, Doc Mckerr, und des Filmemachers Oliver Wilkins erklären nepalesische Kunsthandwerker, wie die Zerstörungen uralte Fähigkeiten wiederbeleben.

"Wenn das Erbe fällt, steigen die Künstler auf", erklärt ein Kunsthandwerker des Films. "Heute können Touristen Handwerker sehen, die Techniken anwenden, die sie seit Jahrhunderten anwenden."

Sie können hier mehr über das Projekt Return To Nepal erfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar