Eine grobe Anleitung zum japanischen Sake zu trinken

Ich sage "willen", sagst du ... Die niedrigste Form des Witzes? Nein, nicht "Sarcy" - wie sarkastisch - sondern Sake, wie im japanischen Getränk. Also, eigentlich sagst du "Prost" oder "Kanpai!"

Dieses japanische Getränk ist die traditionelle alkoholische Begleitung zu Essen in Japan, und es ist etwas, auf das Sie stoßen, wohin Sie auf dem Land gehen. Aber nur wenige Menschen verstehen wirklich Sake, und selbst unter jungen Japanern bekommt es nicht den Kredit, den es verdient. Um Sie auf den Weg zu bringen, hier ist unser Leitfaden, um japanischen Sake zu trinken - stellen Sie sicher, dass Sie auch die japanische Etikette auffrischen.

Also was ist Sake?

Sake ist ein alkoholisches Getränk aus fermentiertem Reis. Viele Leute denken, es ist ein Geist - wie Wodka, Whisky, Gin oder Tequila - aber während Spirituosen destilliert werden, ist Sake nicht.

Es wird oft gesagt, Sake sei "gebraut wie Bier, aber betrunken wie Wein", und das ist eine ziemlich gute Art zu verstehen, wie es in den Alkohol-Stammbaum passt. Es kann gebraut werden, aber der Alkoholgehalt ist in der Regel 14-16%, so dass Sie nicht wollen, Pints ​​davon zu vergießen.

Direkt fermentierter und gebrauter Reissaft ... Klingt widerlich. Ist es?

Man könnte das über viele alkoholische Getränke sagen. Die meisten von ihnen kommen aus Prozessen und Zutaten, die ziemlich unappetitlich aufgeschrieben wirken. Aber mit Sorgfalt und Geschick sind die Endprodukte köstlich.

Und das ist hier der Fall - versierte Sake-Macher Shokuninein Begriff, der traditionelle japanische Handwerker beschreibt, die ein bestimmtes Handwerk perfektioniert haben. Sie kanalisieren jahrhundertealte Geschichten, um etwas Einfaches absolut exquisit zu machen - sei es Sushi oder Ramen oder Washi Papier oder Kerzen oder tatsächlich Sake.

Dank ihrer Fähigkeiten ist Sake eine ganze Welt des Geschmacks. Natürlich ist es anders als Bier und Wein, und Ihre Geschmacksnerven werden ein wenig Anpassung vornehmen. Aber je mehr Sake du trinkst, desto mehr wirst du es schätzen - und nein, nicht in einem "ein Getränk führt zu einem anderen" Weg.

Da ist Junmai Willen und honjozo Willen und Daiginjo Sake. Es gibt erdigen Sake, fruchtigen Sake, trüben, nicht pasteurisierten Sake; reifer Sake und Sake, so frisch fizzes. Es gibt die Arten, die besser gewärmt werden. Diese haben definitiv ihre Vorzüge, aber es ist am besten, mit einem raffinierteren, handwerklicheren Sake zu beginnen (im Allgemeinen um 2000 Yen).

Junmai und honjozo und Daiginjo - Was unterscheidet diese Sake voneinander?

Nun, es gibt viele Prozesse und Faktoren in der Sake-Produktion, aber eines der wichtigsten ist ein frühes Stadium: das Polieren des Reises.

Polieren ist eigentlich nur ein Begriff für "mahlen", der Prozess, bei dem die äußeren Schichten des Reises abgenutzt und abgenutzt werden, um die Kleie loszuwerden und nur den inneren Kern stärkehaltiger Güte zurückzulassen.

Die besten Sake-Grade wurden am meisten poliert. Daiginjo, das Top-Zeug, hat mindestens 50% seiner Kleie entfernt.

Trinken die Japaner immer noch Sake, obwohl sie jetzt Bier und Wein und Whiskey entdeckt haben?

Das tun sie, aber vor allem Bier und Wein haben sich in Japan beliebt gemacht. Für die Japaner sind Bier und Wein und Whiskey relativ exotisch und neu. Es ist eine neue Art von Sake-Brauern, um es mit der Jugend des Landes zu revitalisieren.

Woher weiß ich, ob es mir gut geht?

Nun, das ist wirklich ein sehr subjektives Geschäft.

Viele Leute denken, dass Sake bestenfalls durchschnittlich ist und im schlimmsten Fall das Ende einer Batterie leckt. Aber du solltest keinen Sake trinken und erwarten, dass er wie Weißwein schmeckt - nur bestimmte Sakes werden dieses fruchtige Profil haben.

Sie müssen ein paar probieren, ein Gefühl für das Territorium bekommen und dann einen Sake gegen einen anderen urteilen, anstatt gegen Wein.

Wo in Japan sollte ich es trinken?

Man kann es natürlich in Bars und Restaurants trinken, aber es macht Spaß, Sake-Brauereien zu besuchen und eine Tour zu machen.

Die handwerklicheren Brauereien sind auch super süß: wirklich klein, oft aus Holz gebaut, voller stimmungsvoller Ecken. Und es gibt diese Tradition, eine schöne Zedernkugel außerhalb von ihnen zu hängen - wenn der Ball, a Sugidama, wird braun, das heißt, der Sake, der im Inneren gebraut wird, ist gerade fertig.

Die Region Niigata hat viele schöne Brauereien und ist für ihren hochwertigen Sake bekannt. Dank seiner Low-Profile auf dem touristischen Weg finden Sie alles ziemlich erschwinglich.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Wand der Sake-Spender in einem Geschäft in Niigata Station überprüfen. Diese winzigen kleinen Token-Boxen haben jeweils eine Karte, wo der Sake gebraut wurde, eine Beschreibung des Aromas und eine Plus- oder Minus-Zahl, die zeigt, wie trocken oder süß sie sind. Sie kaufen fünf Jetons für 500 Yen (das sind etwa 3 oder 4,50). Ein perfekter Tipp vor dem Hochgeschwindigkeitszug.

Erkunden Sie Japan mit dem Rough Guide to Japan. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen. Eigenschaft Bild Pixabay / CC0.

Lassen Sie Ihren Kommentar