7 Plätze, um in Malaysia vom touristischen Weg abzukommen

Schon in den Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur gestarrt, an einem weißen Strand in den Perhentians faulenzen, Orang-Utans in Sepilok treffen und eine ganze SD-Karte mit Georgetowns Streetart füllen? Dafür kommen die meisten Reisenden nach Malaysia.

Aber es gibt viel mehr Rätsel, Abenteuer und versteckte Geheimnisse für diejenigen, die es wagen, ein bisschen weiter zu wagen. Hier sind sieben Vorschläge, die Ihnen helfen, abseits der ausgetretenen Pfade zu bleiben.

1. Probieren Sie frische Mantis Garnelen auf Aman Island in Penang

Selbst für die meisten Einheimischen ist Aman Island ("Insel des Friedens") so nah an der Hektik von Georgetown, aber doch so anders. Nur eine 5-minütige Bootsfahrt vor der Südküste von Seberang Perai - Penang State's Teil des malaysischen Festlandes - war dieses kleine blauumrandete Juwel einst eine Piratenbucht. Heute verbirgt Aman Island keine Kopfgelder, aber es ist immer noch ein Schatz, ohne Autos, gepflasterte Straßen und einen uralten Brunnen, der Gold züchten soll.

Neben dem Kühlen und Klettern auf die Spitze des höchsten Hügels, um die Aussicht zu genießen, ist der Ort den Feinschmeckern der Region ein Begriff. Sie kommen hierher, um die köstlichen endemischen Mantis-Garnelen zu essen, die in einfachen Restaurants auf Stelzen, die das Ufer säumen, perfekt zubereitet werden.

Phalinn Ooi / Flickr

2. Bestaunen Sie die Kalksteinfelsen und Tempel von Kampung Pulai

Chinesische Hakka-Händler kamen vor einem halben Jahrhundert in den Dschungel des südlichen Kelantan, angezogen von der Aussicht, Gold zu finden. Sie ließen sich neben einem ruhigen Fluss nieder, der von üppigem Dickicht und zerklüfteten Kalksteingipfeln umgeben war - eine Gegend, die anscheinend zum berühmten Yangshuo in der chinesischen Provinz Guanxi gehört - und das Dorf Kampung Pulai genannt wurde.

Die erste Teerstraße zum nahe gelegenen Gua Musang kam erst in den 1980er Jahren an; Abgeschiedenheit hielt die Traditionen der Migranten für vier Jahrhunderte intakt. Heute steht der Water and Moon Tempel, der älteste in der malaysischen Halbinsel, immer noch im Zentrum des Dorfes, mit Blick auf den Fluss.

Auf der anderen Seite, ein großer Kalksteinbruch namens Princess Hill versteckt alte Meditationshöhlen und eine riesige Statue der Göttin der Barmherzigkeit Kuan Yin aus einem Stalagmiten geschnitzt. Der beste Teil ist, sehr wenige Reisende wissen, dass dieser Ort überhaupt existiert.

Marco Ferrarese

3. Treffen Sie die letzten Kelabit-Ältesten in Bario Asal Langhaus, Sarawak

Ein paar Kilometer von der Grenze zwischen Sarawak und Kalimantan entfernt liegt Bario, eine Ansammlung von Dörfern im Kelabit-Hochland, die von der Küstenstadt Miri aus mit 18-Sitzer-Zwillingsseglern leicht erreichbar sind - ein Abenteuer für sich.

Bario ist die Heimat der Kelabit, einst heftige Headhunter und heute stolze Christen. Verpassen Sie nicht Bario Asal, das erste Langhaus der Gegend, das immer noch von neuen und älteren Generationen bewohnt wird, von denen einige immer noch die traditionellen länglichen Ohrläppchen tragen, für die die Kelabit berühmt waren.

Victor Paul Borg / Alamy

4. In ein Auto steigen und Peraks Geister verfolgen

Peraks Hauptstadt Ipoh erhebt sich und gentrifiziert, aber die unglaubliche Geschichte des Staates verfolgt immer noch einige seiner unentdeckten Hinterwälder. Mieten Sie ein Auto und fahren Sie in Richtung Süden nach Menglembu, von wo aus Sie zum meist verlassenen Dorf Papan fahren. Hier unterstützte die eurasische Krankenschwester Sybil Kathigasu den antijapanischen Widerstand und wurde wegen ihres Mutes gefoltert.

Es wird vermutet, dass mehr Geister südlich von Tronoh in Tanjung Tualan schwimmen, das neben seinen landesweit berühmten Riesengarnelen auch den letzten Zinnbagger in Malaysia hat. Nicht weit entfernt liegt Kellies Castle, ein Herrenhaus von William Kellie Smith, der schottisch war. Im stereotypen Schottengeschmack wimmelt das Anwesen von Geistern.

Musimpanas / Flickr

5. Erkunden Sie die kelantanisch-thailändische Grenze mit dem Fahrrad

Mieten Sie ein Fahrrad in Kota Bharu und verbringen Sie einen Tag damit, nach Tumpat, der letzten Gemeinde vor der thailändischen Grenze, zu radeln, um alle Klischees zu entmystifizieren, die Sie vielleicht noch über Muslim Kelantan haben. Dies ist ein Land mit bunten Tempeln, die thailändische und chinesisch-buddhistische Kulturen miteinander verbinden.

Der größte schlafende Buddha des Landes ist unterwegs. Achten Sie darauf, den Tempel zu besuchen, Wat Photivihan, der mit grausamen dreidimensionalen Bildern der buddhistischen Hölle gefüllt ist. Beenden Sie Ihre Suche, indem Sie vor lebensgroßen Steintiger und Drachen knien, direkt neben einem Drachenboot-förmigen Schrein, der über seinem eigenen Pool schwimmt.

Sergi Reboredo / 123rf

6. Wanderung Gunung Tahan, Peninsular Malaysias höchster Gipfel

Aus dem uralten Dschungel von Taman Negara erhebt sich der 2187m hohe Gunung Tahan, eine harte Wanderung, die leider vom touristischen Glamour von Sabahs Mount Kinabalu überschattet wird. Es ist ein harter Schlag, ohne touristische Einrichtungen außer Ihrer eigenen Campingausrüstung, aber es ist mit einem Führer in 5 bis 8 Tagen von entweder Kuala Tahan oder Merapoh überschaubar.

Unabhängig davon, welchen Weg Sie gehen, achten Sie auf Elefantenspuren und schwer fassbare, aber freundliche Tapire, die aus dem Dschungel kommen, um das Salz von Ihrer verschwitzten Haut zu saugen. Huch.

Tian Yak / Flickr

7. Wanderung mit den Dorfbewohnern von Kampung Bestaria zum Telupid Forest Reserve

Als der erfahrene Naturführer Eddie Chia (dessen Mutter den bahnbrechenden Sabah-Betreiber Api Tours leitete) vor ein paar Jahren seine Frau Dusun heiratete, beschlossen sie, in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Kampung Bestaria ist ein Dorf am Rande des Telupid-Waldreservats, ein Swat von ungezähmten Dschungel zwischen Mount Kinabalu und Sandakan. Keiner der Dorfbewohner glaubte, dass der Ort mehr als ein freizügiger natürlicher Supermarkt werden könnte, aber Chias Intervention änderte das.

Kampung Bestaria hat jetzt eine Kooperative, KOBEST, die Ausflüge in das neu eröffnete Waldreservat organisiert.Das noch teilweise unerforschte Reservat hat mindestens zwei Wasserfälle und hunderte seltener Borneo-Pflanzen und Pilze, darunter riesige Kannenpflanzen und das seltene Mikro Rafflesia tengku-adinii.

Die Dorfbewohner nehmen direkt an der Bewirtung und Führung teil. Ob Sie sich entscheiden, eine Hängematte im Wald aufzuhängen oder gemeinsame Mahlzeiten mit fröhlichen Dusun-Dorfbewohnern zu genießen, die auf dem Boden ihrer Familienhäuser sitzen, das Telupid Forest Reserve wird eine Abwechslung sein, an die Sie sich sicherlich erinnern werden.

Marco Ferrarese

Erkunde mehr von Malaysia mit. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren. Kopfbild: Pixabay / CC0.

Lassen Sie Ihren Kommentar