Teenie, um eine Rekord-Südpolwanderung zu beginnen

Während ich gehe, bleiben meine Schuhe am eisigen Boden haften. Es ist zunächst erfrischend - fast beruhigend, in meiner riesigen Thermojacke so gemütlich zu sein und den Kontrast der knackigen Luft an meinen Wangen zu spüren. Ich stehe in den Minus-25-Grad-Bedingungen am Südpol, und ich fühle mich wie bereit für eine lange und anstrengende Wanderung. Nur bin ich nicht am Südpol, und ich bin sicher nicht bereit für irgendeine Polarexpedition.

Ich bin im Zentrum Londons, ausgestattet mit einigen der besten Thermoartikel, die man kaufen kann, und steht in einem Frachtcontainer, der entworfen wurde, um die harten Temperaturen der Antarktis zu simulieren. Noch ein paar Minuten und diese Erfrischung verschwindet, die Kälte fließt durch mein Blut und erreicht meine Knochen. Meine Glieder beginnen zu schmerzen - ich wusste, ich hätte mich ein wenig mehr anziehen sollen als diese lächerlich dünnen Dolly-Schuhe.

"Das ist effektiv warmes Wetter", sagt uns unser Guide Yolanda, "es kann in der Antarktis bis zu minus 60 Grad erreichen, und dann ist da noch der Wind." Zum Glück ist unsere Zeit abgelaufen und wir gehen zurück in das, was wir jetzt fühlen wie ein nasser, schwüler Sommernachmittag - obwohl es 9 Uhr an einem kühlen englischen Septembermorgen ist.

Dies ist kein bizarres soziales Experiment, um zu sehen, was passiert, wenn Sie versuchen, eine kleine Gruppe von Journalisten einzufrieren, sondern stattdessen die Willis Resilience-Trainingseinrichtung, die der 19-jährige Abenteurer Parker Liautaud verwendet hat, um sich unglaublich auf sein nächstes vorzubereiten ehrgeizige Expedition: ein Versuch, die jüngste und schnellste Person zu werden, die 640 km vom Ross-Schelfeis zum Südpol zu fahren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Lottie Gross © September 2013

Später in diesem Jahr werden Parker und sein Teamkollege Doug Stoup Weihnachten und Neujahr auf dem kältesten, windigsten und trockensten Kontinent der Erde verbringen.

Ich stehe, meine Schuhe durchnässen den echten - wenn auch schmelzenden - Schnee unter der Londoner Tower Bridge und fragen Parker, warum er bereit ist, eine so mühsame und unerbittliche Reise zu unternehmen. Die Antwort fügt diesen unbeschwerten Affären eine ernste Botschaft hinzu, da in dieser Woche ein IPCC-Klimareport sagt, dass Wissenschaftler zu 95% sicher sind, dass der Mensch die dominierende Ursache der globalen Erwärmung seit den 1950er Jahren ist.

Parker ist ein bekannter globaler Klimaaktivist und, wie auf der Willis Resilience Website zitiert, sagt er: "Ich glaube nicht, dass die Lösung darin besteht, Menschen zu ermutigen, mit weniger zu leben oder ihre Lichter auszuschalten. Die Realität ist, dass die Welt niemals einen Schritt zurückgenommen hat und es auch niemals tun wird. "

Aus diesem Grund ist Parkers Treck mehr als ein Weltrekordversuch, da er Daten zu drei wichtigen wissenschaftlichen Forschungsprogrammen beitragen wird. Mit dem Sammeln von Schneeproben von Küste zu Pole hofft Parker, einen wertvollen Beitrag zu aktuellen Studien zum Klimawandel zu leisten, um unser Verständnis der Auswirkungen auf die Zukunft unseres Planeten zu verbessern. Er wird zum ersten Mal eine leichte Wetterstation in der Antarktis testen.

Das Paar will bis zum 25. Dezember am Pol ankommen, was Parker sagt: "Für mich wäre das beste Weihnachtsgeschenk in der Geschichte der Welt."

Sie nehmen keinen Luxus in ihren Rucksäcken, da sie einen Geschwindigkeitsrekord versuchen, und würden nicht durch diese lästige Stange von Cadbury's Frucht und Nuss verlangsamt werden wollen. Es gibt sicher nichts luxuriöseres an dem gefriergetrockneten Frühstück in der Antarktis, das mir später am Morgen serviert wird, und das schmeckt wie etwas, das an Sägemehl mit einem leichten Hauch von Zucker erinnert.

Die Kälte, der Wind und die 45 Tage der Einsamkeit klingen für mich wie ein Rezept für Elend, und wenn ich frage, welche Pläne sie für Weihnachten haben, bin ich angenehm überrascht: "Wenn wir es am Weihnachtstag [zum Polen] schaffen Wir feiern mit einem Puderzucker-Mousse. "Diese Jungs wissen, wie man feiert.

"Und obwohl es sehr kalt ist, ist es eine absolut spektakuläre Umgebung - wir werden durch die transantarktischen Berge fahren, es wird großartig."

Er ist jedoch nicht sehr selbstbewusst und selbstsicher, als er mir erzählt, wie diese neue Erfahrung mit einiger Sorge einhergeht. "Ich habe noch nie eine so lange Expedition wie diese gemacht und es ist wichtig zu respektieren, dass es ein völlig neuer Ort ist, und um sicherzustellen, dass ich hyper-wachsam bin und mir die Risiken und das Potenzial dafür immer sehr bewusst sind Gesicht herausgefordert, die nicht erwartet werden.

"Was die Kälte betrifft, geht es darum, die richtige Ausrüstung wirklich zu haben und Erfrierungen und Unterkühlung zu vermeiden: Stellen Sie sicher, dass zu keiner Zeit während unserer Abwesenheit keine Haut freiliegt, dass wir nicht schwitzen und die richtige Anzahl an Schichten haben auf usw. "

Er ist gut ausgebildet, hat bereits drei Expeditionen zum Nordpol absolviert und hat die wertvolle Unterstützung einiger wichtiger Sponsoren - einschließlich (vielleicht ein wenig beunruhigend) die der Firma, die die Titanic vor ihrer ersten und letzten Reise versichert hat.

Die Expedition beginnt am 3. Dezemberrd 2013 und wird dokumentiert und live auf der Willis Resilience Website übertragen, so dass die Öffentlichkeit Parkers Fortschritte beobachten kann, während er versucht, zwei neue Weltrekorde zu setzen und seine eigenen buchstäblichen Schritte zur Rettung des Planeten unternimmt.

Wissenswertes: Wie Sie zum Südpol fahren können

Polar Explorers und Polar Polar Explorers führen Trekkingtouren zu den Nord- und Südpolen.Von den 60-tägigen Hardcore-Expeditionen - für die Sie ausgezeichnete Gesundheit und einen Lebenslauf von Expeditionen benötigen - bis hin zu den "letzten Hürden" -Touren aller Altersgruppen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten für alle Entdecker.

Die meisten Expeditionen zum Südpol beginnen am Union Glacier Base Camp zur Vorbereitung, dann ein Flug zum Hercules Inlet, von dem aus der Südpol über 1000km entfernt liegt. Während des Treks passieren Sie windgestrahlten Schnee, blaues Eis und weichere Schneelandschaften und navigieren Sie durch zahlreiche Nunataks (freiliegende Bergspitzen, die unter dem Schnee hervorstoßen). Vom Hercules Inlet aus steigen Sie über 50 Tage lang über 4000m zum Südpol - Skifahren, Camping und Wandern durch die Antarktis.

Lassen Sie Ihren Kommentar