Fünf Möglichkeiten, wie ein Einheimischer in Mumbai zu leben

Die chaotische Mischung aus Menschen, kolonialen Gebäuden und hupenden Fahrzeugen kann für diejenigen, die mit der indischen Stadt Mumbai nicht vertraut sind, entmutigend sein. In Verbindung mit der Hitze und Feuchtigkeit dieser südwestlichen Region kann es anstrengend sein, nur nach dem Frühstück zu suchen - zu wissen, was zu bestellen ist, ist ein ganzer Kessel Fisch. Der beste Weg, um sich in Mumbai wohl zu fühlen, ist, sich der Stadt auf lokaler Ebene vorzustellen. Hier sind also fünf Dinge, die ich in Mumbai zu tun habe, die ich bei meinem jüngsten Mutter-Tochter-Abenteuer entdeckt habe:

Lodge mit Einheimischen

Gibt es eine bessere Möglichkeit, etwas über das lokale Leben zu lernen, als mit ein paar Einheimischen in Mumbai zu leben? Wir fanden eine ausgezeichnete Gastfamilie in der Wohngegend von Churchgate auf Airbnb, und während ich vorsichtig war mit der Sicherheit des Lebens mit Einheimischen in einer indischen Stadt, die Bewertungen auf Besitzer Maheshs Seite klang es zu gut, um zu verpassen. Mit sechzig und aus dem Finanzsektor zurückgetreten, war er ein großspuriger und lebhafter Mann, ungewöhnlich groß und mit einem immer strahlenden Lächeln.

Unser Zimmer war einfach, aber seine Gastfreundschaft war großartig. Mahesh gab uns Empfehlungen, wo wir essen sollten, gab uns jeden Tag Tee und am letzten Morgen bestand er darauf, dass wir ihn zu einem Sonnenaufgangspaziergang entlang des Marine Drive begleiteten.

Nach seinem Alter erwarteten wir einen gemütlichen Spaziergang und stolperten um 6.30 Uhr aus dem Bett und in unsere Sandalen. Ich habe nicht gemerkt, dass Marine Drive tatsächlich eine Cardio-Workout-Route für Mumbai-Bewohner ist, und wir hatten Mühe, mit Mahesh und seinen langen Beinen Schritt zu halten, als wir Chowpatty Beach entlang spazierten. Während wir über indische Politik, Religion und Lebensstil plauderten, wanden wir uns in den entgegenkommenden Menschenverkehr hinein - zufällig stolperten wir über eine persönliche Trainingseinheit mit Mukesh Ambani, einem der reichsten Männer Indiens - und ich lernte mehr über indisches Leben, als irgendein Museum es könnte mich.

Erkunde mit zwei Füßen und einem Herzschlag

Eine der besten Möglichkeiten, Mumbai zu erleben, ist zu Fuß, vorausgesetzt, Sie haben eine Flasche kaltes Wasser und genug Mut, um sich in den fließenden Verkehr zu begeben - Sie werden nie ohne den Mut oder die Leichtsinnigkeit über die Straße kommen dass die Indianer so gut erhalten.

Als wir vom Gateway of India an der Strandpromenade (Mumbais Antwort auf den Arc de Triomphe) spazieren gingen, erwies sich unser lokaler Mumbai Magic Reiseführer Pranali als perfekte Straßensperre, als wir nervös über Karussells und durch fünf Fahrspuren hasteten. Wir waren auf dem Weg zum Oval - einem riesigen öffentlichen Kricketplatz, wo am Wochenende Hunderte von spontanen Spielen auf einmal gespielt wurden - und Pranali ließ uns die Stadt durch ihre Augen sehen und einige der lokalen Sehenswürdigkeiten in Mumbai beleuchten.

Fotografie von Lottie Gross © 2014

Wir erkundeten Esplanade Mansion, Indiens ältestes, noch erhaltenes (und nur noch stehendes) gusseisernes Gebäude, in dem noch einige Wohnungen bewohnt sind, obwohl sie als gefährdet eingestuft wurden - mit anderen Worten, herunterfallen. Offenbar wollen einige Mieter ihr Familienerbe in diesem prachtvollen, aber verwesenden Gebäude nicht loslassen.

Wir schlenderten durch Gassen, die sich zu riesigen Obst- und Gemüsemärkten öffneten, und studierten Geschäfte mit eindrucksvollen Auslagen von indischen Süßigkeiten, die hoch gestapelt waren. Hier haben wir es genossen, Curry-Blätter zu tauschen und mit den Verkäufern über den Preis einer Ananas zu diskutieren.

Iss das Straßenessen

Viele Reisende sind vorsichtig mit den Gefahren, die mit dem Essen von Straßenessen in Indien einhergehen. Schreckliche Geschichten von Magenwanzen und bösen Anfällen von Delhi Bauch setzen die meisten von uns ab. Aber Pranali zeigte uns die sicherste Art, lokale Geschmäcker zu kosten: Betreten Sie Swati Snacks. Dieses Restaurant ist bei Indern und Touristen beliebt, da es in einer sauberen, offenen Küche einige der besten Straßensnacks serviert. Das einzige Problem, das du an diesem Ort findest, ist herauszufinden, was du willst.

Da die Speisekarte keine Erklärung für jedes Gericht bot, ließen wir Pranali ihre Favoriten wählen und tauchten blind in eine Reihe von bunten Leckereien ein. Am meisten Spaß war bei weitem ein Tablett mit Pani Puri (Rs110), ein DIY-Snack bestehend aus knusprigen Hohlkugeln, die Sie mit gewürzten Linsen, Kartoffelwürfeln, einer Grillsauce und Korianderwasser füllen.

Pav Bhaji Es war wie ein herrlich fettiger, gewürzter Chip Butty mit einem geriebenen Kartoffel-Patty zwischen zwei Scheiben leicht gesüßt Brot (Rs130), und die Guave und Orangensaft waren die perfekten Schnuller, um meine Geschmacksknospen nach all diesen intensiven Aromen (Rs80) zu beruhigen.

Nehmen Sie öffentliche Verkehrsmittel

Während zu Fuß ist ideal für die Erkundung in der Tiefe, können Sie nicht die Busse und Züge entlassen. Mumbai-Züge beschwören oft Bilder wie diese:

Aber in der Tat sind sie aus der Rush Hour ziemlich zivilisiert - die überraschend geräumigen Waggons bieten viel Spielraum, im Gegensatz zu meinem täglichen Pendeln auf der Londoner U-Bahn, und Sie sehen sogar Frauen, die ihr Gemüse zum Mittagessen in der Damenhacken schneiden Fach (schließlich, warum warten?). Mit den weit geöffneten Kutschentüren konnte ich von der Seite hängen und den erfrischenden Wind in meinen Haaren spüren, als wir durch die Stadt fuhren und an jeder Station beobachtete ich jeden, von Schulmädchen bis zu Geschäftsleuten, in einem Zug ein- und aussteigen beeilen Sie sich (die Züge halten nur für 30 Sekunden an, was eine interessante Herausforderung darstellt, wenn sie besetzt ist).

Busse sind eine noch bessere Art, die Stadt bei der Arbeit zu sehen, da sich der Verkehr dank der fast zwei Millionen Autos auf den Straßen ziemlich langsam bewegt.Vom Oval sprangen wir - im wahrsten Sinne des Wortes, weil die Busse nicht länger als zehn Sekunden anhalten - auf der Nummer 25 zum Gamdevi-Gebiet. Wir fuhren an Werkstätten vorbei, wo Männer kunstvolle Holzmöbel herstellten und die verführerischen Streetfood-Stände der Stadt auffrischten, und als wir uns entlang des Marine Drive aufrappelten, fühlte ich eine willkommene und erfrischende Meeresbrise von mehr dieser "natürlichen Luft". d im Zug entdeckt.

Nehmen Sie Tee im Taj

Fotografie von Lottie Gross © 2014

Während 54% der Bevölkerung in Mumbai in Slums lebt, ist die Stadt auch die Heimat einiger der reichsten Menschen des Landes. Mit der stetig wachsenden Bollywood-Industrie im Herzen der Wirtschaft Mumbais gibt es eine riesige Gemeinschaft von Schauspielern, Produzenten und Regisseuren, die in den besten Hotels, Bars, Clubs und Restaurants der Stadt schwelgen und eine ganz andere Art von lokalem Leben führen.

Das Taj Mahal Palace ist wahrscheinlich das berühmteste Hotel in Indien (nicht nur das Zentrum der Terroranschläge von 2008) und beherbergt oft die besten Hunde der Welt - darunter Barack Obama und der Dalai Lama.

Es ist sicher zu sagen, dass ich nichts als Betrug empfand; Sie gehen durch die klimatisierte, klimatisierte Lobby, die mit roten Teppichen ausgelegte Doppeltreppe und in die Sea Lounge, wo den wohlhabendsten Gästen des Taj die beeindruckendste Auswahl an High Tea serviert wird, die ich je gesehen habe.

Fotografie von Lottie Gross © 2014

Wir hätten Stunden damit verbringen können, über die Tee- und Kaffeekarte (mit über 50 Mischungen von Indien bis Costa Rica) zu strömen und den spektakulären Blick über das Gateway of India zu bewundern, aber das Buffet mit indischen Snacks und Mini-Desserts war zu verlockend. Ich füllte meinen Teller mit einer ungelenken Kapazität und gönnte mir Mini-Lammburger, Frühlingsrollen, Pav Bhaji, Pani Puri und asiatische Knödel, bis unser Kellner einen dreistufigen Kuchenständer mit krustenlosen Sandwiches und Scones und Marmelade brachte - wir hatten noch nicht einmal angefangen am Dessertbuffet.

Am Ende des Nachmittags hatte ich alles ausprobiert, von Mousse au Chocolat, serviert in einem Mini-Glas, bis hin zu indischen Milchbonbons und Pistazienkuchen. Ich war unbehaglich voll und als ich mich in meinen gepolsterten Korbsessel setzte, fragte ich mich, welche der Leute um mich herum aufstrebende Regisseure waren, die einen Bollywood-Produzenten für ihren nächsten großen Film schimpften.

Ausgewähltes Bild von Lottie Gross © 2014.Erforschen Sie mehr von diesem bunten Land mit dem Rough Guide to India. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar