An der Küste entlang: 12 der besten Badeorte Großbritanniens

Mit über 5000 Meilen Küstenlinie allein auf der Hauptstrecke Großbritannien ist es kein Wunder, dass die Nation eine fast endlose Auswahl an wässrigen Destinationen zu entdecken hat. Hier sind zwölf spektakuläre Spots, die einen Umweg wert sind.

Die Nord-Norfolk-Küste

Der North Norfolk Coastal Path ermöglicht es Ihnen, eine ungewöhnliche halbwässrige Landschaft zu erkunden und Zugang zu einigen der eigenartigsten Siedlungen des Landes zu erhalten. In Wells next-the-Sea tuckert die kleine Wells Harbour Railway in der Hochsaison alle fünfzehn Minuten zwischen der quirligen Stadt und der Küste hin und her.

Nächster Halt ist das Dorf Stiffkey, ein wunderschöner kleiner Ort mit roten Backstein - und Feuersteinhäusern, engen Gassen, Antiquitätengeschäften und demroter Löwe, die Norfolk Ales und Meeresfrüchte serviert. Vielleicht ist der Höhepunkt der Route der Ferienort Blakeney, mit seinen schaukelnden Dinghies, Kanus und rivalisierenden Wettbewerben zum Krabbenfang. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bootsausflug, um die Gemein- und Kegelrobben zu sehen. Im Osten, in der Nähe von Cley-next-the-Sea, finden Sie in der Wiveton Hall ausgezeichnete Teestuben, die in einem bunt bemalten Holzgebäude mit Sitzgelegenheiten im Freien und PYO Himbeeren und Erdbeeren in der Saison untergebracht sind. Der Endpunkt der Wanderung, Cromer ist ein viktorianischer Ferienort mit allen notwendigen Attraktionen: ein Sandstrand, ein Pier, Fisch und Chips-Läden und ein Karneval im August statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nationaltrail.co.uk/peddarsway.

Tintagel: Legendenlandschaft

Schon der Name Tintagel ist von Mythen durchdrungen. Fast überall westlich von Wiltshire behauptet eine Verbindung mit der Legende von König Arthur, aber seit Geoffrey von Monmouth im zwölften JahrhundertHistoria Regum Britanniae (Geschichte der Könige von Großbritannien) Die meisten Briten glauben, dass es in der Inselhochburg von Tintagel der legendäre König des sechsten Jahrhunderts war. Ausgrabungen hatten bereits Beweise für einen mächtigen zeitgenössischen keltischen Hof gefunden, als Archäologen 1998 eine Tafel mit dem Namen "Artogno" entdeckten.

Die toothy Überreste der heutigen Festung aus dem dreizehnten Jahrhundert klammerte sich an eine Klippe über einer sandigen Bucht. Fangen Sie es an einem ruhigen Tag - oder besser noch, wenn ein atlantischer Sturm die Landzunge von Barras Nose hinter den Zinnen anschlägt - und es ist unglaublich eindrucksvoll. Der Fern-Südwestküstenpfad verfolgt die Küstenlinie über einer fabelhaft gebrochenen Küstenlinie. Wie weit Sie folgen, liegt an Ihnen.

Tintagel Castle (www.english-heritage.org.uk) ist das ganze Jahr über geöffnet.

Der Küstenpfad von Fife

Die Küste von Fife, an einem guten Tag, ist eine von Englands Postkarten am meisten perfekte Peripherien. Und als eine offiziell markierte Route, die sich über 65 Meilen von den Forth to Tay-Brücken erstreckt, wird sie oft von tagelangen Wanderern bevölkert.

An einem wolkenlosen Spätherbstnachmittag können Sie es jedoch für sich allein haben: Zwischen sonnengebrannten Weizenstoppeln und einer kobaltblauen Nordsee schwebend, ist es eine Traumlandschaft von Schottland in seiner wohlwollendsten Form. Dies ist das genaue Gegenteil der wilderen Klischees des Landes. Die rollende Geometrie einer stark landwirtschaftlich genutzten Ebene, die von aufeinanderfolgenden Stränden mit blauen Flaggen, Klippen und Golfplätzen begrenzt wird, ähnelt einem raueren East Anglia, einem Eindruck, der durch die ungewöhnliche Vision einer Windmühle aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe des Dorfes St. Monans verstärkt wird. ein Relikt aus einer Zeit, in der mit Kohle befeuerte Pfannen Meerwasser verdampften, um Salz zu produzieren.

Die traditionellen malerischen Fischerdörfer von Pittenween, Anstruther und Crail, sind bekanntlich zu einem Anziehungspunkt für Künstler und Musiker geworden, die vielleicht von den gleichen grenzenlosen Horizonten wie die Wanderer inspiriert sind und von der gleichen europäischen Atmosphäre, die sie hervorbringt, angetrieben werden Diese Küste ist so unendlich verlockend.

Sehen www.Fifecoastalpath.co.uk für mehr.

Die Küste in Southwold

Eine Reihe von fröhlichen Strandhütten, goldener Sand, der von hölzernen Buhnen gespalten wird, ein schlanker Pier, der ins Meer reicht ... Das Städtchen Southwold an der Suffolk-Küste bietet all die traditionellen britischen Verlockungen an der Küste sowie eine Prise Vintage-Chic .

Tillys auf der High Street ist ein Tempel des englischen High Tea, mit Angestellten in den 1920er Jahren Maid Outfits servieren schöne "geschichtete Tees" - große Etagen von Scones, Gurken-Sandwiches und Kuchen. Neben dem Drachenfliegen, dem Fischen und dem Spannen von Nordsee-Schwimmern ist Southwold ein großartiger Ort zum Trinken: Adnams Ales haben ihre Brauerei im Stadtzentrum, und Sie können ihre berühmten regelmäßigen und saisonalen Biere im gemütlichen probierenSchwan oder derKrone Hotelkneipen an der High Street.

Ein Bummel über den Abschlussball und die Anlegestelle, deren einzigartige, originelle "Under the Pier Show" nicht zu verpassen ist, bieten gute Gegenmittel für High Teas und Bier, aber es gibt auch Spaziergänge in alle Richtungen - nicht zuletzt um die Seitenstraßen und Grünflächen der Stadt. Längere Spaziergänge durchkreuzen die unberührte Umgebung, einschließlich einer dreistündigen Route nach Süden über den Fluss Blythe (mit einer kleinen Fähre) in das alte Dorf Walberswick, wo Sie im 600 Jahre alten Haus ein stärkendes Pint genießen könnenBell Gasthaus.

Guernsey's versteckte Buchten

Guernsey wird seinem Ruf als verschlafener Ort mit weichäugigen Kühen, warmen Scones, reifen Tomaten und weitläufigen Landstraßen gerecht. Aber es hat auch eine wilde Seite.

Südlich von St. Peter Port ist die Küste von St. Martin von steilen Klippen aus antikem, granitähnlichem Gneis umgeben, der von der Zeit gekräuselt ist. Ackerland und Wald fließen zu den Klippen hinab, um von einer Wildnis mit mehr als 28 Meilen herrlichen Wegen erfüllt zu werden.Die Aussichten sind von üppigem Küstengrün und kornblumenblauem Meer; Gehen Sie zu den Punkten - Icart oder Jerbourg - um das volle Drama zu genießen. Seit den 1920er Jahren vor Entwicklung geschützt, ist diese ganze Küste ein Paradies für Wanderer, das zu den besten Ecken von Sussex, Dorset, Devon oder Pembrokeshire passt.

Gehen Sie eine der steilen, felsigen Abfahrten hinunter, und Sie werden sich an einem perfekten kleinen Stück Strand wiederfinden, dessen blasser Sand durch die glitzernde Flut sauber gewaschen wird. Es gibt eine Reihe dieser Schönheiten, von denen auf der Karte gezeigt - Petit Bôt Bay, La Bette Bay, Saints Bay, Moulin Huet, Petit Port - zu den kleinen, geheimen Strängen, die nur die Einheimischen und Kenner wissen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.visitguernsey.com.

Das Meer bei Filey

Es gibt etwas über die traditionelle britische Küste (denken Sie an Blackpool, Margate oder Skegness), die eine Rückkehr zu grundlegenden Hedonismus von rauflustigen Vergnügungen, raue Unterhaltung und knöcherne Doppeldeutigkeiten fördert. Es ist ein Gewinnerformat, das in die Costas der Briten exportiert wurde, und Sie mögen es entweder oder hassen es, aber es stellt sich heraus, dass nicht alle Seebäder aus demselben bunten Stoff geschnitten sind.

Filey - elegant an der Küste von North Yorkshire zwischen dem größeren, lebhafteren Scarborough und dem bodenständigen Bridlington - ist etwas anders. Es gibt einen langen, breiten Sandstrand, aber die Promenade der dahinter liegenden Häuser und Villen hat keine einzige Spielhalle. Esel tummeln sich den Sand hin und her, ein unberührtes Planschbecken befindet sich unter dem schön erhaltenen viktorianischen Halbmond und den Gärten der Stadt, während Familien die Felsen und Pools des nahe gelegenen Naturschutzgebiets Filey Brigg erkunden. Es ist unwahrscheinlich gesund und unerwartet erfrischend - das rassigste, was die Strandpromenade bietet, ist der Hafen, wo man Fisch und Chips kaufen und die Kinder auf dem Karussell herumtollen sehen kann. Das Werbebrett des Hafens wirbt unterdessen für die heißen Tickets der Woche - für einen Nachmittagstee oder ein Date mit Country- und Gospelsänger Paul Wheater ("Yorkshire's Jim Reeves").

Filey Touristeninformationszentrum, John St, Filey, North Yorkshire, www.discoveryorkhirecoast.co.uk.

Durdle Door und Lulworth Cove

Es ist leicht zu sehen, wie Durdle Door seinen Namen erhielt - aber weniger einfach, um es zu sehen. Vom Lulworth Cove-Parkplatz aus erstreckt sich die weiße Kreidespur zum Ort etwa eine Meile über die Hügel. Zugegebenermaßen sieht es auf den ersten Blick ziemlich weit aus, aber erst wenn man ein Drittel des Weges zurückgelegt hat, schnaufend, schnaufend und mitfühlende Blicke von Spaziergängern auf dem Weg nach unten nehmend, beginnt man sich wirklich zu fragen, ob man fast da ist noch. Drücken Sie auf: Die Belohnung ist es wert.

Auf dem Gipfel taucht die ikonische Tür auf, die durch die unermüdliche Kraft des Meeres aus dem Kalkstein gehauen wurde. Eine prekäre Reihe von Stufen, die wie Schlackentoffee von der Klippe bröckelten, führten zum Ufer. Der Strand ist in der Regel voller Familien, Picknick, Paddeln und beobachten Sie die Brandung durch den Bogen. Manche Leute versuchen, "die Tür zu schwim- men", aber an allen ruhigen Tagen ist es ein Narrenspiel - die Wellen, die eines Tages die Tür zu einem Steinhaufen reduzieren und Schwimmer wie so viel Treibgut umwerfen.

Zurück auf der Klippenstrecke erstrecken sich die Gipfel der zerklüfteten Kreidefelsen wie ein riesiger Dinosaurierrücken - eher geeignet für solch ein berühmtes Gebiet der Jurassic Coast. Es ist einfacher, den Weg hinunter zu gehen, und die Aussicht ist herrlich. Das türkisfarbene Wasser der Lulworth Cove - eine weitere dramatische Landform, geformt durch die erosive Kraft des Ärmelkanals - schimmert am Fuß des Weges. Es sollte dein nächster Halt sein.

Siehe www.lulworth.com für mehr.

Die weißen Klippen von Dover

Das volle Ausmaß der White Cliffs of Dover wird am besten auf mehreren Seemeilen geschätzt, aber um ihre dramatischen Ausblicke und steilen Abhänge zu erleben, gibt es keinen Ersatz dafür, entlang der Klippen zu schreiten. Richtung Westen, Richtung Shakespeare Cliff - benannt nach seiner Hauptrolle inLear - und Sie können in das ruhige Naturschutzgebiet von Samphire Hoe absteigen; Es ist eines der neuesten Teile des Königreichs und wurde aus den Trümmern des Kanaltunnels gebaut.

Wenn Sie den North Downs Way entlanggehen, gelangen Sie zu den faszinierenden Western Heights, einem ausgedehnten Netzwerk von Befestigungsanlagen, die gebaut wurden, um der napoleonischen Bedrohung standzuhalten. Teil wird dem unheimlich betitelten Dover Immigration Removal Center übergeben, das einen Zweck vorschlägt, der heute nicht freundlicher ist. Von hier aus ist das Panorama über die grün schimmernde Meerenge von Dover - und sogar an klaren Tagen bis nach Frankreich - spektakulär.

Shakespeare Cliff und Samphire Hoe, www.samphirehoe.co.uk.

Llandudnos großer Orme

Wenn Sie mit dem Zug entlang der Küste von Nordwales fahren, versuchen Sie sich vorzustellen, wie der zwei Meilen lange, 679 Fuß hohe Kalksteinvorsprung, der Great Orme, den Wikingerräubern vor tausend Jahren erschienen sein könnte. Mit ihrem kleineren Akolyth, dem Little Orme, kannst du sie dir als riesiges Monster im Nessie-Stil vorstellen. Eine unmöglich zu beweisende Theorie leitet Orme vom altnordischen Wort für Seeschlange ab - und ist die Wurzel für das Wort "Wurm".

Was auch immer seine Etymologie, der Große Orme (Y Gogarth auf Walisisch) ist untrennbar mit Llandudno verbunden, der unter seiner Südflanke hockte. Als das viktorianische Bürgertum zu dieser selbsternannten Königin der walisischen Ferienorte strömte, um ein wenig zu baden und zu flanieren, entwarfen Unternehmer Wege, um sie von ihrem Urlaubsgeld zu trennen, von denen viele den Orme einschlossen. Die Aussicht vom Gipfelplateau über die Conwy Estuary bis nach Snowdonia ist einfach fabelhaft und die Victorianer haben dafür gesorgt, dass es halbwegs Spaß macht.

Die essentielle Tour führt entlang des Marine Drive, einer vier Meilen langen Weltumrundung über eine wunderschöne, mautpflichtige Einbahnstraße, von der ein Großteil in die Kalksteinfelsen hineinragt. Eine andere schöne Alternative ist die Great Orme Tramway, eine Seilbahn im San Francisco-Stil, die die steilen Straßen von Llandudno hinauffährt und dann auf das offene Plateau hinausfährt.

Große Orme Straßenbahn Victoria Station, Kirche geht, Llandudno, www.greatormetramway.co.uk.

Der alte Mann von Hoy

Es gibt keine Fernsicht; Du wirst es ziemlich plötzlich finden. Eine hochfliegende Säule, die aus dem schaumigen Ozean herausstach, prekär balanciert auf einem Vorsprung vor der Küste, ein bisschen wie ein Hackmesser, mit der Klinge nach unten. Atmen Sie ein und genießen Sie die Aussicht, den gelegentlichen Papageientaucher und die unvermeidliche Schar supermenschlicher Kletterer, die sich wie kleine rote Spinnen an den Felsen klammern.

Nur wenige Besucher pilgern zum Old Man, dem 449 Meter hohen Seestapel aus rotem Sandstein, der sich aus dem Nordatlantik erhebt; es ist nicht irgendwo, wo man einfach im Auto hochziehen und ein Foto machen kann. Hoy ist ein einsamer, zerklüfteter Ort mit einer Handvoll Einwohnern und einigen Herbergen vor dem "Festland" von Orkney, die nur mit der Fähre erreichbar sind. Sobald Sie hier sind, müssen Sie wandern gehen. Von der Mole in Moaness aus müssen Sie den Pass hochgehen, der den Ward Hill umgibt, und dann den South Burn hinunter zur verwitterten Rackwick Bay. Es ist ein wilder und oft trostloser Spaziergang entlang der schmalen "Hauptstraße", also fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie von einem der Einheimischen einen Aufzug mitnehmen - uralte tätowierte Segler in Ford Escorts aus den 1970ern, lokale Geiger auf dem Weg zum Pub und alte Damen mit Kuchen ... auf dem Weg zum Pub.

Zwei Fähren (www.orkneyferries.co.uk) bedienen Hoy von Orkney.

Die Scilly-Inseln

Dieses einzigartige Archipel 28 Meilen vor der Südküste von Cornwall rühmt sich eines der mildesten und sonnigsten Klimazonen des Landes. Und an einem Ort, wo zwei Drittel der atemberaubenden Landschaft Wasser ist, ist der beste Weg, um mit dem Boot zu erkunden. Lassen Sie sich jedoch nicht dazu verleiten, Ihre Regenjacke zu Hause zu lassen - das ist Großbritannien, unvorhersehbares Wetter wird entscheiden, ob Sie die Inseln in ihrer sonnigsten Pracht oder unter der Wucht eines wilden Atlantiksturms erleben.

Jeden Morgen ist der Kai auf St. Mary's - der Hauptinsel - eine Hektik der Aktivität, da die Besucher Schlange stehen für Bootsausflüge zwischen den Inseln und Touren zu unbewohnten Inseln. In der Zwischenzeit fahren Fähren von Bryher, St. Martin, Tresco und St. Agnes ab, die jeweils zu einem weiteren Stück Paradies aufbrechen, wo Passagiere eine Fülle von Wildtieren erleben, antike Stätten entdecken und barfuß an weißen Sandstränden paddeln können.

An Bord gibt es ein spürbares Gefühl von meeresgebundenem Abenteuer. Ferngläser sind bereit, Robben, Papageientaucher, seltene Seevögel, Schweinswale, Sonnenbarsche und Riesenhaie zu beobachten. An rauen Tagen werden Kapuzen um die wettergepeitschten Gesichter gezogen und Passagiere drängen sich in die Anstrengung, um durch beschlagene Fenster einen Blick auf die Landschaft zu erhaschen. Mit seinen fünf bewohnten Inseln und hunderten von unbewohnten Inseln und Inselchen ist die Aussicht von berauschender Schönheit.

Überprüfen Sie www.simplyscilly.co.uk für allgemeine Informationen und Reisen zu den Inseln.

Cruden Bay, Schottland

Sehen Sie sich eine Karte von Schottland an, und sehen Sie einen Granitkeil, der nach Osten in die Nordsee ragt. Dies ist Buchan, eine harte, flache Region, die trotz allem, was sich direkt neben den Highlands befindet, eine Welt weit weg fühlt. Hier gibt es keine Seen und Täler, keine verschwommene Heide und weichen Regen. Stattdessen erstreckt sich Ackerland unter weiten Himmeln in Richtung einer wilden Küste, wo sich Klippen mit windgepeitschtem Sand abwechseln. Sie fühlen die raue Schönheit dieser Region in der Cruden Bay am intensivsten. Bram Stoker hat es sicherlich getan: Er ist hier geblieben, während er sich ausgedacht hatDracula.

Die Bucht selbst ist ein anderthalb Kilometer langer, stupend weißer Sand, der an jedem Ende in zerklüfteten Felsen endet. Dies ist kein Ort zum Sonnenbaden, dann - der Nordosten bekommt einen unfairen Anteil von Schottlands Sonnenschein, aber trotzdem wird es nur für ein paar Wochen des Jahres sehr heiß. Dies ist ein Ort, stattdessen, um Spaziergänge zu machen. Eine besonders gotische Wanderung führt nördlich der Bucht entlang des Golfplatzes und über eine malerisch wacklige weiße Fußgängerbrücke, die Ladies Bridge, in das kleine Dorf Cruden Bay.

Für lokale Geschichte und Informationen, versuchen Sie die Cruden Bay Community Association (www.visitscotland.com/info/towns).

Lassen Sie Ihren Kommentar