Sechs wichtige koreanische Regisseure

Trotz der besten Bemühungen von Psy scheint K-Pop dazu bestimmt, ein Nischenmarkt in der westlichen Welt zu bleiben. Die südkoreanische Filmindustrie hat dagegen seit einigen Jahren einen starken internationalen Ruf. Wie bei den meisten globalen Kinofilmen ist das Interesse an südkoreanischen Filmen eher an Regisseure als an Schauspieler gerichtet, und einige sind wahre Doyens der internationalen Filmfestival-Reihe geworden. Vergiss Gangnam Style, sagt Martin Zatko, hier sind sechs der besten koreanischen Regisseure, die man im Auge behalten sollte.

Kim Ki-duk

Superstar "enfant terrible" Kim hat eine ernste Form, er gewann auf den Filmfestivals in Cannes, Berlin und Venedig Preise für dunkle, brütende und oft kontroverse Werke wie Samariterin und 3-Eisen (beide 2004). Diejenigen, die sich für einen Besuch in Südkorea interessieren, werden im relativ leichten Land einen Eindruck von der wunderschönen Landschaft des Landes bekommen Frühling, Sommer, Herbst, Winter ... und Frühling (2003), ein hypnotisierend schöner Film in und um ein schwimmendes buddhistisches Kloster.

Park Chan-wook

Ein weiterer Big-Hitter auf der internationalen Szene, Park Regie stilvoll, sehr gewalttätig Alter Junge (2003), ein Mystery-Thriller, der allgemein als das ikonenhafteste Werk des zeitgenössischen südkoreanischen Kinos gilt. Ein amerikanisches Remake, unter der Regie von Spike Lee, wird später in diesem Jahr auf die Leinwand kommen. Alter Junge bildete den zentralen Teil von Park gefeierten "Vengeance Trilogy", die auch enthalten Sympathie für Mr. Vengeance (2002) und Sympathie für Lady Vengeance (2005). Mit all dieser Gewalt und Rache in der Luft ist es keine Überraschung, dass Quentin Tarantino ein großer Fan von Park Chan-wook ist.

Hong Sang-soo

Hongs bittere Art-House-Filme kommen dick und schnell - es ist kein Wunder, dass einige ihn den Koreaner Woody Allen nennen. Während andere berühmte südkoreanische Regisseure nach Hollywood gegangen sind, um ihren internationalen Ruf zu festigen, wählte Hong eine andere Form der Filmfusion und brachte die französische Schauspielerin Isabelle Huppert nach KoreaIn einem anderen Land (2012), ein entzückendes Stück Landleben, unterbrochen von Zigarettenrauch und unangenehmen Gesprächen. Woody Allen also wieder.

Im Sang-soo

Keine Beziehung zu Hong Sang-soo, Im Sang-soo ist ein Meister der Kontroverse um die Höflichkeit - vielleicht sogar noch mehr als Kim Ki-duk. Seine bekannteste Arbeit istDer letzte Knall des Präsidenten (2005), eine schwarze Komödie über die letzten Tage von Park Chung-hee, Südkoreas diktatorischem Präsidenten der 1960er und 1970er Jahre. Der Film resultierte in Klagen von Park Familie - einschließlich seiner Tochter, derzeitiger koreanischer Präsident elect Park Geun-hye. Allerdings sind Ims Filme (und seine Schande) meist sexueller als politischer Natur, und ein gutes Beispiel dafür ist der urkomischeDie Frau eines guten Anwalts (2003), die sich um eine Frau und ihre Beziehung zu einem Teenager dreht.

Lee Chang-dong

Lee hat seit seinem Debüt 1997 nur eine Handvoll Filme gedrehtGrüner Fisch, aber seine nüchternen, langsam brennenden Werke wurden alle gut aufgenommen; das Neueste istPoesie (2010), die die Geschichte eines Alzheimer-Kranken erzählt, der sich für das Verfassen von Prosa interessiert. Allerdings ist Lees am meisten geschätztes StückPfefferminz-Süßigkeit (1999), die mit dem scheinbaren Selbstmord des Protagonisten beginnt und dann in umgekehrter Chronologie die Jahre der unglücklichen Ereignisse, die zu seiner Verzweiflung geführt haben, aufzeigt. Dazu gehören die Wehrpflicht und die Studentenaufstände der 1980er Jahre, und als solcher macht der Film in der jüngsten südkoreanischen Geschichte einen guten Grund - ganz zu schweigen von einer ziemlich vernichtenden Anklage gegen den "Verlust der Unschuld" in Südkorea.

Bong Joon-ho

Bongs Filme sind eher dunkle, bedeutungsvolle, fein gearbeitete Stücke. Daher mag es eine Überraschung sein zu hören, dass er für einen Monsterfilm am besten bekannt ist,Der Gastgeber (2006), was die Kassenrekorde bei der Veröffentlichung erschütterte. Obwohl es sich im Wesentlichen um eine riesige Echse handelt, die aus dem Fluss Han kommt und auf die Seouler kaut, ist dies mehr als nur ein "Blockbuster" von "Kollywood" - sein politischer Subtext ist von Anfang an offensichtlich Seouls Hauptfluss.

Lassen Sie Ihren Kommentar