Einweichen in heiße Quellen des Sees Mývatn, Island

Die meisten Menschen besuchen Island im Sommer, wenn es ein- oder zweimal in der Woche tatsächlich aufhört zu regnen und die Sonne so scheint, dass man kurz darüber nachdenkt, den Pullover auszuziehen. Die Hügel zeigen ihre grünen, gelben und roten Schotterflächen am besten, und Sie können sich auch ohne einen Schneepflug problemlos fortbewegen. Aber wenn Sie wirklich sehen wollen, was dieses merkwürdige Land abhebt, denken Sie an einen Winterbesuch. Es stimmt, bis Ostern finden Sie viele Orte, die von der Außenwelt abgeschnitten sind, Menschen, die sich in Vergessenheit begeben, um diese endlosen nächtlichen Strecken vorbeiziehen zu lassen (obwohl sie im Sommer dasselbe tun, voller Freude am endlosen Tageslicht) und Touristen Informationsstände bis zum Tauwerk vernagelt. Auf der anderen Seite können Sie im Winter einige Dinge tun, die Sie nie vergessen werden.

Im Nordosten ist der Mývatn-See von Kratern, kochenden Schlammbecken und anderen Spuren der instabilen Tektonik Islands umgeben. In der Nähe seines Nordostufers liegen Spalten, die von Thermalquellen überflutet werden. Sie sind zu heiß für das Baden im Sommer, aber im Winter sinkt die Wassertemperatur nur bis zur menschlichen Toleranz, und die Quellen werden am besten in einem Schneesturm besucht, wenn Sie gegen den bitteren, treibenden Wind und den wirbelnden Schnee gut sein müssen . Steige den steilen Abhang hinauf und sieh über den Rand hinaus: Steigender Dampf aus dem engen, überfluteten Riss fünf Meter unterhalb hat eine dicke Eisschicht aufgebaut, so dass es mit den Eisäxten aus ist, um Fußtritte für den Aufstieg zu einem schmalen Vorsprung zu schneiden, wo du dich in der Kälte ausziehst und zitternd in das blassblaue Wasser machst. Und dann ... Himmel! Du trittst Wasser und schaust in den fallenden Schnee und das komische Halbdunkel, dein feuchtes Haar ist fast gefroren, aber dein Körper ist von Hitze überflutet. Fünf Minuten später klettern Sie hinaus und fühlen sich so heiß an, dass Sie überrascht sind, dass die überhängenden Eisplatten nicht zu schmelzen beginnen.

Mývatn ist etwa 6 Stunden mit dem Auto von Reykjavík und 2 Stunden von Akureyri entfernt. Busse fahren im Sommer; Sie müssen während des restlichen Jahres ein Auto mieten.

Lassen Sie Ihren Kommentar