Wo in San Francisco zu bleiben: ein Bereich für Gebietsführer

San Francisco, eine der kultigsten Städte Amerikas, liegt auf der 47 Quadratmeilen großen Fingerspitze einer Halbinsel am westlichen Rand Amerikas.

Die Stadt hat viel zu schämen, von der zerklüfteten Küste und den beschneiten Hügeln bis hin zu den verschiedenen Vierteln, die malerisch oder hip sind, gesäumt von Reihen konservierter viktorianischer Häuser oder mit schicken Clubs in umgebauten Lagerhäusern.

Abhängig von dem, was Sie für Ihren Besuch geplant haben, können bestimmte Teile der Stadt eine bessere Basis als andere sein. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, haben wir einen bereichsspezifischen Leitfaden für den Aufenthalt in San Francisco zusammengestellt:

Innenstadt

Die Innenstadt von San Francisco ist reich an Geschichte und Menschlichkeit und umfasst mehrere lebhafte Viertel, die sich zwischen der Uferpromenade und den Hügeln aneinanderreihen.

Im Herzen befindet sich der Union Square, einer der belebtesten Stadträume von San Francisco, das wichtigste Hotel- und Einkaufsviertel der Stadt und die Kreuzung der wichtigsten Transportlinien (einschließlich der Seilbahnen). Entlang der Uferpromenade befindet sich das elegante Embarcadero, das vom Ferry Building und seinem äußerst beliebten Marktplatz umgeben ist, der San Franciscos Finanzviertel fest umrahmt.

Der Union Square ist aufgrund seiner Vielfalt an Optionen und seiner zentralen Lage nicht zu schlagen, während einige Hotels in der Nähe des Embarcadero eine Mischung aus Luxus und Blick auf die Bucht bieten.

Für Kunstliebhaber: Hotel des Arts. Dieser lebhafte Ort ist eine hybride Kunstgalerie und ein Hotel, und viele Zimmer sind von lokalen Künstlern individuell gestaltet. Ein Spaß, Schnäppchen Platz zu bleiben.

Für klassischen Luxus: Hotel Union Square. Eines der Top-Art-Deco-Hotels in der Innenstadt, dieses Boutique-Reiseziel bietet Backsteinwände, Mosaike in Hülle und Fülle und ein makelloses Gesamtdesign; Seilbahnen rattern direkt vor dem Haupteingang.

North Beach und die Hügel

Das Inland North Beach wurde benannt, als das Gebiet entlang der ursprünglichen nördlichen Uferpromenade von San Francisco lag und am besten als Heimat der italienischen Gemeinde der Stadt bekannt ist. In den letzten Jahren wurde sein ursprünglicher Arbeitercharakter durch die Gentrifizierung weitgehend ausgehöhlt, aber es behält ein einfaches, abgenutztes Gefühl, und seine schrägen Wohnstraßen und pulsierenden Hauptzüge sind ideal für zielloses Wandern.

In erster Linie sind der Telegraph Hill und der Russian Hill mit schönen alten Häusern und versteckten Gärten ausgestattet, die in den steilen Bergstraßen versteckt sind. Im Süden von Russian Hill liegt unberührter, aber historisch hochnäsiger Nob Hill.

Für ein B & B-Stil Hotel: Washington Square Gasthaus. 1660 Stockton St at Filbert, Mit Blick auf den Washington Square bietet dieses Hotel große und luftige Zimmer mit europäischem Flair - einige verfügen über Erkerfenster.

Für große Budgets: Das Fairmont. Der berühmteste von Nob Hills Wahrzeichen Hotels, bietet dieser prächtige Palast eine fantastische Aussicht, obwohl relativ niedrig für die Nachbarschaft.

Die Northern Waterfront und die Pacific Heights

Von Osten nach Westen beginnt San Franciscos Northern Waterfront mit krassem Kommerz, führt durch Gebiete mit großem Reichtum und endet am berühmtesten Wahrzeichen der Stadt.

Dies ist ein Bereich, in den fast jeder Besucher hineinkommt. Seine atemberaubenden Ausblicke, opulente (wenn auch homogene) Nachbarschaften und sogar der Touristenschock scheinen für jeden etwas zu bieten.

Überteuert und unappetitlich kitschig, ist Fisherman's Wharf ideal für Ausflüge nach Alcatraz und Angel Island. In den Vierteln Marina und Cow Hollow, wo Jachtclubs und Boutiquen die Szene dominieren, geht es den Wohlhabenden um die Gunst der Stunde. Oben auf dem hohen Hügel thront ein herrschaftlicher, exklusiver Pazifikraum, in dem das älteste Geld San Franciscos und ein Teil seines neuen Reichtums zu finden sind.

Für Budget cool: Hotel del Sol. Eine unkonventionelle, modernisierte Motor Lodge mit einem tropischen Thema bis hin zu einem kleinen, aber einladenden Außenpool (eine San Francisco Rarität).

Für ein Boutique-B & B: Queen Anne Hotel. Herrlich restauriertes viktorianisches Gebäude, das mit goldfarbenen Rokoko-Möbeln und Seidenblumensträußen sein zweites Leben genießt.

Südlich vom Markt und dem Tenderloin

Die Idee von San Francisco als einer viktorianischen Utopie hält fest, bis Sie in die Gebiete im Westen und Süden von Downtown wandern.

Nach Jahrzehnten als Lagerbrache erlebte South of Market Mitte der 1990er Jahre einen Aufschwung, als die niedrigen Mieten die ersten Kunst-, Musik- und Tech-Gemeinden anzogen. In der wirtschaftlichen Ebbe und Flut seitdem hat die Nachbarschaft abwechselnd schmachten und gediehen. Die angrenzenden Bezirke von Tenderloin und Civic Center zeigen schärfere Realitäten, mit starkem Drogenhandel und Prostitution, zusammen mit einer erschreckenden Anzahl von Obdachlosen.

Wenn Sie ein besonders knappes Budget haben, aber nicht in einem Hostel übernachten möchten, sind diese Bereiche die beste Option, mit einigen trendigeren Unterkünften in South of Market. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass die Viertel manchmal (auch während des Tages) zwielichtig sein können, und insbesondere das Tenderloin hat seinen Anteil an zwielichtigen Hotels.

Für Filmfans: Hotel Schwindel. Berühmt als der Ort, an dem Alfred Hitchcock die dramatischen Treppenansichten in Schwindel, dieser mondäne Ort bietet eine Mischung aus klassischem französischem Stil und moderner städtischer Raffinesse.

Für Boutique-Luxus: Hotel Vitale. Dieses Hotel liegt nur wenige Schritte vom Fährhaus entfernt und bietet elegante, moderne Zimmer (viele mit Blick auf die Bucht) und ein hoteleigenes Spa mit Dachtecken auf dem Dach.

Die Mission und das Castro

Zusammen bilden die Mission und das Castro das pulsierende Herz von San Francisco, und hier gibt es mehr als irgendwo sonst in der Stadt eine Reihe von Kulturen weit außerhalb der Grenzen des Mainstream-Amerikas.

Diese unwiderstehlichen Viertel sind voller Galerien, Wandmalereien, einzigartigen lokalen Geschäften, lebhaften Restaurants und einem pulsierenden Nachtleben. Die Mission ist das Zentrum von San Franciscos überwiegend arbeitender Latino-Gemeinschaft, während das Castro das Gebiet der Bay Area ist - und einige würden sagen Amerikas - Epizentrum der schwulen Kultur.

Viele B & Bs sind hier in historischen Gebäuden untergebracht, aber das Opfer eines privaten Badezimmers für den Charme eines hausgemachten Frühstücks kann sich lohnen.

Für ein B & B mit Aussicht: Gasthaus San Francisco. Superb, weitläufige B & B in zwei benachbarten historischen Victorians mit herrlichem Blick über die Stadt von der Raucherterrasse auf dem Dach.

Haight-Ashbury und westlich von Civic Center

Die Viertel zwischen Civic Center und Golden Gate Park sind vielleicht die rassistischsten und wirtschaftlichsten Städte der Stadt; einst schmuddelig und kriminell, bilden sie jetzt ein eklektisches Patchwork.

Haight-Ashbury, einst das Zentrum der Hippie-Bewegung, hat seine friedensliebende Vergangenheit als De-facto-Marketingkampagne angenommen, ist aber immer noch einen Besuch wert. Wenn Sie jedoch wirklich mit der Gegenkultur der heutigen Zeit in Kontakt kommen möchten, sind Sie in Lower Haight, unmittelbar im Osten, besser aufgehoben.

Elsweere, die wohlhabende Ecke des verschlafenen Cole Valley ist eine angenehme Abwechslung, und der Alamo Square ist sicherlich einen Zwischenstopp wert, wo sechs restaurierte viktorianische Häuser und die Skyline der Innenstadt eine der beliebtesten Fotomotive San Franciscos darstellen.

Nördlich und westlich des Alamo Square befindet sich das Fillmore, einst Heimat einiger der berüchtigtsten Wohnprojekte der Stadt und immer noch wirtschaftlich benachteiligt. Am östlichen Rand befindet sich Japantown, eine unbeholfene künstliche Entwicklung, aber das Herz der japanischen Gemeinschaft der Stadt.

Für einen Geschmack von Japan: Hotel Kabuki. Das Kabuki wirkt im architektonisch tristen Japantown raffiniert und stromlinienförmig, mit Teeservice-Ritualen und Workshops zu japanischen Traditionen.

Für Parkansichten: Stanyan Park Hotel. Dieses kleine Hotel mit Blick auf den Golden Gate Park verfügt über 35 prächtige Zimmer, die in ihrer kontrakulturellen Umgebung unpassend sind. Sie sind eifrig dekoriert mit Blumen und schweren Vorhängen und Junior-Himmelbetten.

Erkunden Sie San Francisco mit dem Pocket Rough Guide nach San Francisco.Diese Funktion enthält Affiliate-Links. Sie können mehr darüber erfahren, warum wir hier eine Partnerschaft mit booking.com eingegangen sind. Alle Empfehlungen sind redaktionell unabhängig und stammen aus dem Rough Guide nach San Francisco und der Bay Area.

Lassen Sie Ihren Kommentar