6 tolle Tagesausflüge von Rom

Aus dem neuen Pocket Rough Guide, hier ist unsere Auswahl der besten Tagesausflüge von Rom.

Rom ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, und Sie können feststellen, dass es genug ist, um Sie während Ihres Aufenthalts beschäftigt zu halten. Aber es kann eine heiße, bedrückende Stadt sein, und manchmal tragen seine Kirchen, Museen und Ruinen - wenn Sie also lange genug hier sind, lohnt es sich, etwas von der Landschaft zu sehen oder zum Strand zu gehen, für den es viele gibt von Optionen in Reichweite.

Zwei der Hauptattraktionen in der Nähe von Rom gehören zu den faszinierendsten des Landes, geschweige denn die Gegend von Rom: Tivoli, etwa eine Stunde mit dem Bus nordöstlich von Rom, ist eine kleine Provinzstadt, die nicht nur für die Travertinsteinbrüche in der Nähe berühmt ist, sondern auch für zwei Villen - eine Renaissance, eine römische, beide komplett mit gepflegten Gärten und Parks; Südwestlich von Rom ist Ostia der lebhafteste Badeort der Stadt, aber noch wichtiger ist der Hafen von Rom in der Antike, dessen Ruinen - Ostia Antica - gut erhalten und sehenswert sind.

Tivoli

Auf einem Hügel gelegen, mit frischer Bergluft und einer angenehmen Lage am Fluss Aniene, war Tivoli lange Zeit ein Rückzugsort vom Zentrum Roms. Die Hauptsehenswürdigkeit ist die Villa d'Este, die Landvilla von Kardinal Ippolito d'Este, die heute mit wunderschönen manieristischen Fresken in ihren ursprünglichen Zustand versetzt wurde. Es sind die Gärten, die die meisten Menschen zu sehen bekommen, die sich in einer Reihe von Terrassen den Hügel hinabziehen, ihre sorgfältig gepflegten Rasenflächen, Sträucher und Hecken, unterbrochen von einem Springbrunnen nach dem anderen. Die andere Hauptattraktion von Tivoli ist die Villa Gregoriana, die von Papst Gregor XVI. Errichtet wurde, um die periodische Überschwemmung der Stadt im Jahre 1831 zu mildern. Mindestens genauso interessant und schön wie das Anwesen d'Este, ist es weniger bekannt und weniger besucht, und hat keine Einbildungen der letzteren - seine Vegetation ist üppig und überwuchert, absteigend in eine Schlucht über 60 m tief.

Villa Adriana

Vermutlich die größte und prunkvollste Villa des römischen Reiches, Villa Adriana, etwas außerhalb von Tivoli, war die Ruhestätte des Kaisers Hadrian für kurze Zeit zwischen 135 AD und seinem Tod drei Jahre später. Hadrian war ein großer Reisender und ein eifriger Architekt, und Teile der riesigen Anlage waren von Gebäuden inspiriert, die er auf der ganzen Welt gesehen hatte. Der massive Pecile, durch den Sie zum Beispiel eintreten, ist eine Reproduktion eines Gebäudes in Athen; Der Canopus, auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes, ist eine Kopie des Heiligtums von Serapis in der Nähe von Alexandria, dessen langer, eleganter Wasserkanal von sporadischen Säulen und Statuen gesäumt wird, die am anderen Ende zu einem Serapis-Tempel führen.

Ostia

Lido di Ostia ist seit Jahren die Nummer eins, jedenfalls der nächstgelegene und am besten erreichbare Badeort der Römer. Die Strände sind in Ordnung und viel sauberer als früher, aber man muss dafür zahlen, und die Stadt hat nicht viel zu empfehlen, abgesehen von ihrem pulsierenden Nachtleben im Sommer und mit etwas mehr Zeit könnte es besser machen. Im Landesinneren sind die Ausgrabungen des römischen Hafens von Ostia - Ostia Antica - eine der schönsten antiken römischen Stätten, die Sie überall sehen werden. Bis sein Hafen verlandete und die Stadt im 4. Jahrhundert verlassen wurde, war Ostia der wichtigste Hafen Roms und ein blühendes Handelszentrum. Im Laufe der Jahrhunderte haben der Sand und der Schlamm des Tibers seine Gebäude unglaublich gut erhalten, und die Ausgrabungen sind ein eindrucksvoller Anblick: Es ist viel einfacher, hier eine römische Stadt zu visualisieren als auf dem Forum - und sie vergleicht sogar ziemlich gut mit weit bekannteren Sehenswürdigkeiten wie Pompeji.

Santa Severa

Es gibt nicht viel zu verschlafen Santa Severa, aber es ist leicht zu erreichen und hat alles, was Sie für einen Tag am Strand brauchen, mit langen Sandstränden - einige frei, der Rest auf das üblicheletti undombrelloni - und einTavola Calda direkt am Meer; Es gibt auch eine Burg am südlichen Ende des Strandes, Heimat eines kleinen städtischen Museums, wenn Sie sich langweilen. Der einzige Nachteil ist die Tatsache, dass der Bahnhof ist 20 Minuten zu Fuß von der Stadt, mit erratischen Verbindungsbussen und keine echte Alternative Transport.

Anzio

Ungefähr 40 km südlich von Rom, aber mit einem ganz anderen Charakter als die Hauptstadt, bietet Anzio ausgezeichnete Strände - unter den besten in Italien - und einige interessante Geschichte; zwei Militärfriedhöfe (ein britischer, ein anderer, in der Nähe von Nettuno, ein Amerikaner) sowie ein kleines Museum zeugen von der Rolle der Stadt im Zweiten Weltkrieg. Anzio ist auch ein guter Ort zum essen: Es beherbergt eine blühende Fischereiflotte und Sie finden einige gute Restaurants am Hafen.

Bildnachweis: Praia de Anzii via photopin (Lizenz)

Capalbio

Etwas über der Grenze in der Toskana, etwa 100 km nordwestlich von Rom, ist Capalbio nur etwa einen Tagesausflug möglich, und seine Strände sind eine Reise wert. Die Station ist nur einen kurzen Spaziergang vom Strand entfernt und das Dorf, ein wenig im Landesinneren, ist ein gehobener, künstlerischer Ort, und nur eine Busfahrt vom Skulpturengarten der späten Niki St-Phalle, dem Giardino dei Tarocchi, entfernt Französischer Künstler kreierte über zwanzig Jahre mit ihrem Ehemann, Jean Tinguely.

Erkunden Sie Rom und die Umgebung mit dem Pocket Rough Guide. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar