Feiern Sie Qoyllur Riti, Peru

Die meisten Besucher der alten Inkastadt Cusco im Süden Perus sind von den außergewöhnlichen Ruinen der Tempel und Paläste und der dramatischen Landschaft der hohen Anden angezogen. Aber der einzig wahre Weg, um das Herz der indigenen Kultur der Anden zu erreichen, ist, sich einem traditionellen zu nähern Fiesta. Fast jede Stadt und jedes Dorf in der Region beschäftigt sich mit diesen rauen und chaotischen Feiern, einem Fenster zu einer geheimen Welt, die Jahrhunderte der Unterdrückung überlebt hat.

Von allen FesteDas außergewöhnlichste und spektakulärste ist Qoyllur Riti, das in extremer Höhe in einem abgelegenen Anden-Tal südlich von Cusco liegt. Hier können Sie Zehntausenden indigenen Pilgern, sowohl Quechua als auch Aymara, beitreten, wenn sie zu einem Zeltplatz am Fuße eines Gletschers wandern, um das Wiederaufleben der Sternkonstellation der Plejaden am südlichen Himmel zu feiern - ein Phänomen, das schon lange an diesem Phänomen gewöhnt ist sagen voraus, wann Pflanzen gepflanzt werden sollen.

Im Herzen der Fiesta Es sind junge Männer, die in rituellen Kostümen des Ukuku gekleidet sind, ein Halbmann, Halbbären-Trickster-Held aus der Anden-Mythologie, und wenn Sie hardy genug sind, können Sie ihnen beitreten, während sie noch höher klettern, singen, tanzen und Rituelle Kämpfe auf dem Gletscher selbst. Seien Sie jedoch gewarnt, dass dies eine extreme Feier ist. Einige Jahre sind Pilger in der Nacht gestorben, gefroren oder in Spalten gefallen, und wenn die Pilger-Zelebranten beim ersten Licht vom Berg herabkommen, Flaggen winken und Eisblöcke auf dem Rücken tragen, tragen sie die Körper, das Blutopfer sofort betrauert und gefeiert als entscheidend für den Erfolg der
landwirtschaftliches Jahr voraus.

Qoyllur Riti findet jedes Jahr Anfang Mai statt. Sie können den Transport zum Beginn der Wanderung in der Nähe der Stadt Ocongate mit Reiseunternehmen in Cusco.

Lassen Sie Ihren Kommentar